- Bonn
freie Plätze

Medienrecht: Von Böhmermann, Kebekus und Kachelmann - Was ist in Deutschland für Journalist_innen erlaubt?

Veranstaltungsnummer: 220576als .ics herunterladen

Inhalt
In dem Workshop beschäftigen wir uns mit spektakulären Presserechtsfällen aus der jüngeren Vergangenheit und gehen der Frage auf den Grund, was für Journalisten und Satiriker erlaubt ist und wo es rote Linien gibt.

Als Journalisten bewegen Sie sich bei Ihrer täglichen Arbeit auf einem schmalen Grad, hart an der Grenze zwischen Recht und Unrecht. Wann dürfen Sie bei der Kriminalberichterstattung ein Foto vom Täter zeigen, wann den Namen nennen? Als Wirtschaftsjournalisten müssen Sie sich mit der Frage beschäftigen, welche Rechte Unternehmen haben. Können Sie interne Papiere, die Ihnen zugespielt wurden, ohne weiteres veröffentlichen? Und was tun, wenn vor Veröffentlichung eine "Unterlassungserklärung" in die Redaktion flattert?

Das Seminar versetzt Journalistinnen und Journalisten in die Lage rechtliche Fragestellungen in Ihrem Alltag besser zu verstehen und selbständig damit umzugehen. Der Schwerpunkt wird im Bereich der Kriminalberichterstattung und auf Persönlichkeitsrechte gelegt. Wie läuft ein Strafverfahren ab und woher erhalten Sie wertvolle Informationen. Interessante Gastreferenten aus der Praxis geben Einblicke in das deutsche Rechtssystem.

- Grundlagen der Kriminal- und Gerichtsberichterstattung
- "Übersetzen" von juristischem Vokabular in journalistische Sprache
- Straffrei recherchieren und veröffentlichen
- Rechtssystematik und Strafrecht

Methoden
- Seminargespräche, Impulsreferate
- Analyse von Praxisbeispielen und Übungen
- Gastreferate mit Diskussion

Kompetenzgewinn
- Sie erhalten wichtiges juristisches Praxiswissen für Journalisten.
- Sie erkennen juristische Denk- und Formulierungsstrukturen.
- Sie erlangen Handwerkszeug für den routinierten Umgang mit Richtern und Anwälten.
- Sie haben ein besseres Verständnis von juristischen Vorgängen wie Gerichtsprozessen oder Gesetzgebungsverfahren

Seminarleiter
Thomas G. Becker, Journalist, EU-Experte, Jurist, Essen

Teilnahmepauschale:
100,00 Euro (inkl. Mittagessen)



Dateien

Termin

Montag, 09.04.18
11:00-17:00 Uhr

Teilnahmepauschale
100,— €

Veranstaltungsort

Langer Grabenweg 68
53175 Bonn

Ansprechpartner_in

Maximilian Raths

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
JournalistenAkademie
Godesberger Allee 149
53170 Bonn
Tel.: 0228-8837124



nach oben