Medien und Netzpolitik

22.06.2020

So geht Journalismus in 360° und Virtual Reality

Mit einer Virtual-Reality-Brille auf dem Kopf lassen sich immersiv aufbereitete journalistische Beiträge beinahe hautnah erleben. Journalist_innen bietet das vielfältige Möglichkeiten, ihre Themen zu erzählen. In diesem Video der JournalistenAkademie der Friedrich-Ebert-Stiftung gibt Christiane Wittenbecher einen kleinen Überblick, welche Themen sich für 360-Grad- und VR-Journalismus eignen. Christiane ist Autorin und Geschäftsführerin bei Into VR & Video und bringt ihre Expertise auch in Workshops der FES JournalistenAkademie ein.

 

Datenschutzhinweis zum Video

X Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Christiane Wittenbecher

"Wir helfen, Geschichten visuell zu erzählen und damit Menschen zu erreichen." Für Autorin und CEO Christiane Wittenbecher ist das der Treiber hinter all dem, was sie bei Into VR & Video macht. Ihre Bandbreite reicht von immersiven 360°-Erlebnissen über Web- und Social-Video, Mobile Reporting, agieren vor der Kamera bis hin zu multimedialem Storytelling. Als Speakerin und Workshop-Trainerin gibt sie ihr Wissen regelmäßig weiter. www.intovr.de/christiane-wittenbecher

Arbeitseinheit: Journalisten Akademie


Ähnliche Beiträge

09.06.2020

Interview: Warum die Corona-App sinnvoll ist

weitere Informationen

#gewusstwie – Der Blog der JournalistenAkademie

weitere Informationen

Gemeinsamer Gesprächsraum. Wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk den Diskurs fördert

weitere Informationen
nach oben