Betrifft Bürgergesellschaft: Engagementpolitik ist Demokratiepolitik

Die Bundesregierung entwickelt eine Engagementstrategie, die die Bedeutung der Bürger_innengesellschaft und des bürgerschaftlichen Engagements betont. Der Arbeitskreis Bürgergesellschaft und Demokratie formuliert wichtige strategische Ansatzpunkte für diese Bundes-Engagementstrategie.

Bild: von Andrea Schmidt

"Staatliche Engagementpolitik kann sich sinnvollerweise nur als Demokratiepolitik begreifen. Sie ist nicht, wie bislang noch häufig, in erster Linie Ehrenamtsförderung, sondern demokratische Reformpolitik, welche diejenigen, die sich für das freiheitliche Gemeinwesen engagieren, zur Beteiligung einlädt und befähigt."

Der "Arbeitskreis Bürgergesellschaft und Demokratie" der Friedrich-Ebert-Stiftung legt im August 2023 mit dieser Ausgabe von "Betrifft Bürgergesellschaft" wichtige strategische Ansatzpunkte für die Bundes-Engagement-Strategie vor. Das Leitbild der Engagement-Strategie muss sein: "Engagementpolitik ist Demokratiepolitik"

Engagementpolitik ist Demokratiepolitik

Bonn, 2023

Publikation herunterladen (65 KB, PDF-File)


Ansprechpartner

Jochen Dahm

0228 883-7106
Jochen.Dahm(at)fes.de

Veranstaltungen, Projekte, Analysen und Hintergrundinformationen:

  • Demokratie
    Eine lebendige und starke Demokratie braucht Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.
  • Engagement
    Demokratie lebt vom Engagement der Bürger_innen.
  • Rechtsstaat
    Der Rechtstaat muss Freiheit und Sicherheit in Einklang bringen.
  • Kommunalpolitik
    In den Kommunen wird Politik unmittelbar gestaltet und erfahren.

weitere Informationen