Bildung und Wissenschaft

Valerie Lange

Wirtschaft statt Politik?

E-Paper: Populismus, Fake News, Lügenpresse: Herausforderung politischer Bildung an Schulen München, 15. November 2019

E-Paper: Wirtschaft statt Politik?

Bild: Ⓒ minus Design, Berlin

Demokratien reproduzieren sich nicht von selbst, Demokratiefähigkeit muss eingeübt und verinnerlicht werden.

Das Erstarken extremistischer Strömungen, der Einzug der AfD in die Parlamente und damit die Etablierung einer rechten Partei im deutschen Parteiensystem, die immer wieder proklamierte Distanz zwischen Politik und Wähler_innen: Gerade die letzten Jahre haben deutlich gemacht, wie richtig und aktuell diese Aussage ist. Vor allem die schulische politische Bildung hat inner- und außerhalb des Unterrichts die Chance, zur Ausbildung einer gemeinsamen, tragfähigen demokratischen Wertebasis beizutragen – denn nur mit ihr können alle Bürger_innen erreicht werden. Mit der in mehreren Bundesländern stattfindenden Veranstaltungsreihe „Populismus, Fake News, Lügenpresse: Herausforderung politischer Bildung an Schulen“ diskutiert die Friedrich-Ebert-Stiftung mit Expert_innen, Praktiker_innen, Politiker_innen und Bürger_innen, wie politische Bildung in der Schule gestaltet sein muss, um diesen Herausforderungen zu begegnen.

Politische Bildung wird in der allgemeinen öffentlichen Debatte, aber auch in der Bildungsforschung und Lehrerbildung vielfach als Aufgabe allgemeinbildender Schulen verstanden. Berufsschulen werden in
dieser Diskussion oft vernachlässigt. Dabei versammeln sich in den unterschiedlichen Schulen der beruflichen Bildung – Berufsschulen, Berufsfachschulen, Fachoberschulen, Berufsoberschulen, Fachschulen
oder Fachakademie – jährlich mehr als 2,5 Millionen Schüler_innen und damit mehr als in allen anderen weiterführenden Schulen zusammen. Und berufliche Schulen sind Orte politischer Bildung, ist diese doch in den Lehrplänen aller Bundesländer für die Berufsschulen als Pflichtfach verankert – und wird vielfach auch als fächerübergreifend verstanden, wie etwa der aktuelle bayerische Modellversuch „‚Werte.BS‘ – Werte und Demokratie an der Berufsschule erfahren und erleben“ zeigt.

 

   

Lange, Valerie

Wirtschaft statt Politik?

München, 15. November 2019
Berlin, 2020

Publikation herunterladen (1,5 MB PDF-File)


  • Kontakt

    Bildungs- und Hochschulpolitik
    Martin Pfafferott
    martin.pfafferott(at)fes.de

    Bildungspolitik
    Marion Stichler
    marion.stichler(at)fes.de

    Hochschulpolitik
    Theresia Müller vom Berge
    theresia.mueller-vom-berge(at)fes.de

    Studienförderung
    Bildungs- und Hochschulpolitik
    Hiroshimastr. 17
    10785 Berlin
    Tel.: 030 26935 7057

  • Info

    Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt Bildungsexpert_innen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Gewerkschaft und Zivilgesellschaft ein.

    • Bundes- und landespolitische Themen werden in Veranstaltungen miteinander diskutiert.
    • thematisch-analytische Publikationen folgen hieraus.
    • übergeordnete Fragestellungen werden als Studien bei Experten in Auftrag gegeben.
nach oben