Donnerstag, 24.10.19 18:00 - Westfälischer Industrieklub, Dortmund

Genossenschaften in der Plattformökonomie


Terminexport im ICS-Format

Für mehr Solidarität im digitalen Kapitalismus.

FES

Bild: FES

Die Digitalisierung führt zu einem rasanten Wandel in Gesellschaft und Wirtschaft. Dies zeigt sich besonders deutlich in der Entwicklung der Plattformökonomie. Dort manifestieren sich auch die sozialen Herausforderungen des digitalen Kapitalismus, der in seiner jetzigen Ausgestaltung enorme Macht-Asymmetrien schafft und vor allem den Shareholdern der Monopol-Plattformen, wie Google, Amazon und Facebook, zugutekommt. Genossenschaftlich organisierte Plattformen eröffnen dabei die Chance für eine gemeinwohlorientierte Alternative der Plattformökonomie.

Die Diskussion um kooperative Plattformmodelle zum jetzigen Zeitpunkt ist umso wichtiger, da deutsche und europäische Akteure im Vergleich mit den USA in der Plattformökonomie noch eine marginale Rolle spielen. Damit künftig entstehende Plattformen mehr sind als Nachahmungen der bekannten Tech-Giganten, braucht es eine gesellschaftliche und politische Auseinandersetzung mit Alternativen. Doch sehen sich solche Kooperativen oft politisch schwierigen Rahmenbedingungen gegenüber.

In der Veranstaltung möchten wir, im Vorfeld des Digitalgipfels der Bundesregierung, der sich dieses Jahr mit Plattform-Ökonomie beschäftigt, auf die Potenziale einer solidarischen Plattformökonomie
blicken.

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion mit Ihnen!

Arbeitseinheit: Landesbüro NRW



Termin

Donnerstag, 24.10.19
18:00 bis 20:15 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Westfällischer Industrieclub
Dortmund



Ansprechpartner_in

Henrike Allendorf

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.


nach oben