SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Landesbüro Sachsen

Donnerstag, 14.10.21 18:00 - Online über ZOOM

Ostdeutschland nach den Wahlen


Terminexport im ICS-Format

Bild: Reden übers jetzt: Ostdeutschland nach den Wahlen von Thomas Glöß

Die Wahl zum neuen Bundestag am 26. September 2021 hat zu neuen politischen Kräfteverhältnissen geführt. Die Sozialdemokratische Partei hat dabei eine Mehrheit erzielt, die CDU hinter sich gelassen und steht damit in der Verantwortung, eine neue Bundesregierung zu bilden.

Auch bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern und bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus lag die SPD vorn. In Berlin relativ knapp, in Schwerin umso deutlicher. Länderübergreifend steht die SPD in ganz Ostdeutschland auf Platz eins. Die politische Landkarte in Deutschland und Ostdeutschland weist dennoch große Unterschiede auf. In Ostdeutschland und insbesondere in Sachsen und Thüringen haben sich trotz Verlusten die Rechtspopulisten etabliert.

Ostdeutschland nach den Wahlen - Was bedeuten diese Wahlergebnisse für das politische Klima, den gesellschaftlichen Zusammenhalt, für Wirtschaft und Arbeit, Lebensqualität und letztlich für die Zukunftschancen der Menschen im Osten.

 

  • Michael Kraske, Journalist in Leipzig, Autor u.a. der Bücher „Der Riss. Wie die Radikalisierung im Osten unser Zusammenleben zerstört“ (2020) und „Tatworte. Denn AfD und Co. meinen, was sie sagen“ (2021)
  • Dr. Christian Demuth, Politikwissenschaftler, Autor, Parlamentarischer Berater, Dresden

Im Gespräch mit

  • Claudia Euen, Journalistin und Filmemacherin, Leipzig

 

Die Veranstaltung findet online als ZOOM-Gespräch statt. Angemeldete Teilnehmer_innen erhalten die Zugangsdaten vor der Veranstaltung per E-Mail zugeschickt.

Landesbüro Sachsen

14-10-21 - Online
freie Plätze

Reden übers jetzt: Ostdeutschland nach den Wahlen

Veranstaltungsnummer: 255888

Die Wahl zum neuen Bundestag am 26. September 2021 hat zu neuen politischen Kräfteverhältnissen geführt. Die Sozialdemokratische Partei hat dabei eine Mehrheit erzielt, die CDU hinter sich gelassen und steht damit in der Verantwortung, eine neue Bundesregierung zu bilden.

Auch bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern und bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus lag die SPD vorn. In Berlin relativ knapp, in Schwerin umso deutlicher. Länderübergreifend steht die SPD in ganz Ostdeutschland auf Platz eins. Die politische Landkarte in Deutschland und Ostdeutschland weist dennoch große Unterschiede auf. In Ostdeutschland und insbesondere in Sachsen und Thüringen haben sich trotz Verlusten die Rechtspopulisten etabliert.

Ostdeutschland nach den Wahlen - Was bedeuten diese Wahlergebnisse für das politische Klima, den gesellschaftlichen Zusammenhalt, für Wirtschaft und Arbeit, Lebensqualität und letztlich für die Zukunftschancen der Menschen im Osten.


Im Gespräch:

  • Michael Kraske, Journalist in Leipzig, Autor u.a. der Bücher ¿Der Riss. Wie die Radikalisierung im Osten unser Zusammenleben zerstört¿ (2020) und ¿Tatworte. Denn AfD und Co. meinen, was sie sagen¿ (2021)

  • Dr. Christian Demuth, Politikwissenschaftler, Autor, Parlamentarischer Berater, Dresden

  • Claudia Euen, Journalistin und Filmemacherin, Leipzig (Gesprächsleitung)



Die Veranstaltung findet online als ZOOM-Gespräch statt. Angemeldete Teilnehmer_innen erhalten die Zugangsdaten vor der Veranstaltung per E-Mail zugeschickt.


Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen

Leitung

Matthias Eisel

Kontakt

Burgstraße 25
04109 Leipzig

0341/9 60 21 60
0341/9 60 24 31
0341/9 60 50 91
E-Mail-Kontakt


Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden

Obergraben 17 a
01097 Dresden

0351/8 04 68 03
0351/8 04 68 05

E-Mail-Kontakt


02.11.2020

Herausforderungen für die Demokratie in Deutschland und Europa

weitere Informationen

25.06.2020

„Angela Merkel ist Hitlers Tochter“ - Im Land der Verschwörungstheorien

weitere Informationen

Mittwoch, 15.05.19 19:00 - Leipzig, Alte Handelsbörse, Naschmarkt 1

Das Sachsen der Zukunft

weitere Informationen
nach oben