Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik

Soziale Orte - Ein Konzept zur Stärkung lokalen Zusammenhalts

Wie wichtig alltägliche Orte der Begegnung für uns sind, wird uns gerade schlagartig bewusst. Wie können wir sie in Zukunft in der Fläche stärken?

Bild: von Thomas Mueller


Die Corona-Krise führt uns vor Augen wie wichtig Orte der Begegnung für uns sind. In einer Zeit, in der gegenseitige Distanz geboten ist, wird uns deren Wert neu bewusst. Schulen, Sparkassen, Schwimmbäder oder der Jugendclub um die Ecke – überall dort finden Kommunikation und Austausch statt.  

Während uns die aktuelle Situation den Wert dieser Begegnungsstätten mit einem Schlag deutlich macht, so ist die Frage, woran sich lokaler Zusammenhalt – im Kiez, im Dorf, vor Ort – festmacht, bereits in den letzten Jahren zunehmend diskutiert worden. Ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung Deutschlands lebt in strukturschwachen Regionen. Das hatte die zweite Auflage des sozioökonomischen Disparitätenberichts im letzten Jahr eindrücklich bestätigt. Und strukturschwach meint hier eben auch, dass Strukturen für sozialen Zusammenhalt verschwinden. 

Denn dort, wo sich der Staat aus der Fläche zurückzieht, verschwinden auch die Orte der Begegnung und des zivilgesellschaftlichen Engagements. Sei es das Schwimmbad, das vom lokalen Sportverein nicht länger genutzt werden kann, oder das Jugendzentrum mit seinen zahlreichen Kunst- und Kulturangeboten. Immer dort, wo es an finanziellen Ressourcen fehlt, fehlt es an öffentlichen Strukturen. Immer dort, wo es an öffentlichen Strukturen fehlt, fehlt es an Kristallisationspunkten für private Initiativen und lokalen Zusammenhalt. Kurz gesagt: an Sozialen Orten. 

In der aktuellen Krise müssen wir sicherstellen, dass nicht noch mehr von ihnen verschwinden. Langfristig wird es darauf ankommen tragfähige Strukturen überall dort zu schaffen, wo sie schon heute fehlen. Unter welchen Voraussetzungen das gelingen kann, dafür liefert unsere Studie „Soziale Orte: Ein Konzept zur Stärkung des lokalen Zusammenhalts“ konkrete Empfehlungen.


Ansprechpartner in der FES: Max Ostermayer
 

Soziale Orte

Ein Konzept zur Stärkung lokalen Zusammenhalts
Bonn, 2020

Publikation herunterladen (700 KB, PDF-File)


  • Kontakt

    Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik

    Leitung

    Dr. Andrä Gärber

    Kontakt

    Irin Nickel
    Hiroshimastr. 17
    10785 Berlin
    030 26935-8318
    Irin.nickel(at)fes.de

    Ilona Denk
    Godesberger Allee 149
    53175 Bonn
    0228 883-8302
    Ilona.denk(at)fes.de

  • Team

    Die Abteilung WISO arbeitet zu folgenden Themen:

      • Arbeit
      • Soziales
      • Bildung & Forschung
      • Räumliche Entwicklung
      • Finanzen
      • Wirtschaft
      • Klima, Energie, Umwelt

      Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

      Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

      weiter

    nach oben