SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Mittwoch, 03.05.23 16:32 - Dresdner Volkshaus, Schützenplatz 14, 01067 Dresden

NICHT MIT UNS! Sächsische Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter im Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur 1933 bis 1945


Terminexport im ICS-Format

Stadtrundgang und Ausstellungseröffnung anlässlich des 90. Jahrestages der Besetzung der Gewerkschaftshäuser

Bild: von www.kollektivdesign.com

Am 2. Mai 1933 wurden in ganz Deutschland die Gewerkschaftshäuser von SA und SS besetzt und die freien Gewerkschaften unterdrückt - in Dresden geschah dies sogar bereits am 8. März. Damit zerstörten die Nazis eines der letzten Bollwerke, das ihrer absoluten Machtergreifung noch hätte im Weg stehen können. Doch auch während der nationalsozialistischen Diktatur war Zivilcourage möglich. "Nicht mit uns!" war die Haltung vieler sächsischer Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter in den Jahren zwischen 1933 und 1945.
Zum 90. Jahrestag der Besetzung hat der DGB Dresden-Oberes Elbtal in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung die Ausstellung "Nicht mit uns! Sächsische Gewerkschaften im Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur" neugestaltet. Sie gibt einen weitreichenden Überblick über den Widerstand von Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern in Dresden und erinnert an mutige Menschen, die der Diktatur ihren Glauben an Freiheit und Menschenwürde entgegensetzten.

Die Ausstellungseröffnung findet am 3. Mai 2023 um 18 Uhr im Foyer des Dresdner Volkshauses statt. Damit verbunden erfolgt bereits ab 16 Uhr ein Stadtrundgang zu den Orten der Dresdner Gewerkschaftsgeschichte 1933-1945 mit dem Historiker Willy Buschak.

Sie sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei.

Programm:
16.00 - 17.30 Uhr Stadtrundgang: Orte der Dresdner Gewerkschaftsgeschichte 1933-1945
Der Rundgang enthält folgende Stationen: Wettiner Platz - Schützenplatz und Ritzenbergstraße - Maxstraße - Könneritzstraße - Wettiner Straße - Kaeuffer Straße.
Treffpunkt: 15.45 Uhr vor dem Dresdner Volkshaus, Schützenplatz 14, 01067 Dresden

18.00 – 19.30 Uhr Ausstellungseröffnung: "Nicht mit uns! Sächsische Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter im Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur 1933 bis 1945"
Begrüßung durch Daniela Kolbe, stellv. Vorsitzende des DGB-Bezirks Sachsen und stellv. Vorsitzende der Friedrich-Ebert-Stiftung

Danach besteht die Möglichkeit bei einem kleinen Snack und Getränken ins Gespräch zu kommen oder sich die Ausstellung in Ruhe anzuschauen.

Der Stadtrundgang und die Ausstellungseröffnung sind zwei voneinander getrennte Veranstaltungsangebote. Sie können zusammen besucht werden. Es ist auch möglich, nur an einem der beiden Angebote teilzunehmen.

www.kollektivdesign.com
Mittwoch, 03.05.23 - Dresden
freie Plätze

NICHT MIT UNS! Sächsische Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter im Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur 1933 bis 1945

Veranstaltungsnummer: 267804als .ics herunterladen

Stadtrundgang und Ausstellungseröffnung anlässlich des 90. Jahrestages der Besetzung der Gewerkschaftshäuser
Am 2. Mai 1933 wurden in ganz Deutschland die Gewerkschaftshäuser von SA und SS besetzt und die freien Gewerkschaften unterdrückt - in Dresden geschah dies sogar bereits am 8. März. Damit zerstörten die Nazis eines der letzten Bollwerke, das ihrer absoluten Machtergreifung noch hätte im Weg stehen können. Doch auch während der nationalsozialistischen Diktatur war Zivilcourage möglich. "Nicht mit uns!" war die Haltung vieler sächsischer Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter in den Jahren zwischen 1933 und 1945.
Zum 90. Jahrestag der Besetzung hat der DGB Dresden-Oberes Elbtal in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung die Ausstellung "Nicht mit uns! Sächsische Gewerkschaften im Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur" neugestaltet. Sie gibt einen weitreichenden Überblick über den Widerstand von Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern in Dresden und erinnert an mutige Menschen, die der Diktatur ihren Glauben an Freiheit und Menschenwürde entgegensetzten.

Die Ausstellungseröffnung findet am 3. Mai 2023 um 18 Uhr im Foyer des Dresdner Volkshauses statt. Damit verbunden erfolgt bereits ab 16 Uhr ein Stadtrundgang zu den Orten der Dresdner Gewerkschaftsgeschichte 1933-1945 mit dem Historiker Willy Buschak.

Sie sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei.

Programm:
16.00 - 17.30 Uhr Stadtrundgang: Orte der Dresdner Gewerkschaftsgeschichte 1933-1945
Der Rundgang enthält folgende Stationen: Wettiner Platz - Schützenplatz und Ritzenbergstraße - Maxstraße - Könneritzstraße - Wettiner Straße - Kaeuffer Straße.
Treffpunkt: 15.45 Uhr vor dem Dresdner Volkshaus, Schützenplatz 14, 01067 Dresden

18.00 – 19.30 Uhr Ausstellungseröffnung: "Nicht mit uns! Sächsische Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter im Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur 1933 bis 1945"
Begrüßung durch Daniela Kolbe, stellv. Vorsitzende des DGB-Bezirks Sachsen und stellv. Vorsitzende der Friedrich-Ebert-Stiftung

Danach besteht die Möglichkeit bei einem kleinen Snack und Getränken ins Gespräch zu kommen oder sich die Ausstellung in Ruhe anzuschauen.

Der Stadtrundgang und die Ausstellungseröffnung sind zwei voneinander getrennte Veranstaltungsangebote. Sie können zusammen besucht werden. Es ist auch möglich, nur an einem der beiden Angebote teilzunehmen.



Dateien

Termin

Mittwoch, 03.05.23
16:00-19:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Dresdner Volkshaus

Schützenplatz 14
01067 Dresden

Ansprechpartner_in

Jenny Sprenger-Seyffarth

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

Ansprechpartner_innen

National:
Stefanie Moser

030 26935-8308
stefanie.moser(at)fes.de

International:
Mirko Herberg

+49 (0)30 26935-7458
Mirko.Herberg(at)fes.de

Julia Schultz

+49 (0)30 26935-7506
Julia.Schultz(at)fes.de

weitere Ansprechpartner_innen
national
international

Veranstaltungen, Projekte, Analysen und Hintergrundinformationen:

  • Gewerkschaften national
  • Gewerkschaften international

 

weitere Informationen

nach oben