Angela Borgwardt

FES Impuls | "Gleichstellung in der Wissenschaft"

Eine Stunde für die Wissenschaft Paper No. 8

Bild: minus design, berlin

Im deutschen Wissenschaftssystem ist Gleichstellung noch nicht erreicht, auch wenn in den letzten beiden Jahrzehnten verschiedene Förderprogramme und gleichstellungspolitische Maßnahmen zu Verbesserungen geführt haben. Dieses Defizit markiert nicht nur ein Gerechtigkeitsproblem, sondern bedeutet auch verschenkte Potenziale: Wenn in der Wissenschaft Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen und komplexe Probleme gefunden werden müssen, ist eine Vielfalt von Perspektiven, Prägungen und Hintergründen der Wissenschaftler_innen unverzichtbar. Diversität kann als wesentlicher Teil einer zukunftsfähigen
Wissenschaft gelten, die Chancengleichheit mit Exzellenz verbindet.

Das vorliegende Paper enthält die wichtigsten Ergebnisse einer Online-Diskussion und gibt Vorschläge, wie der Prozess der Gleichstellung beschleunigt werden könnte.

 

Borgwardt, Angela

Gleichstellung in der Wissenschaft

Bonn, 2023

Publikation herunterladen (2 MB, PDF-File)


Bildung:
Florian Dähne
030 - 269 35 7056
Florian.Daehne(at)fes.de

Arbeit:
Susan Javad
030 26935-8313
Susan.Javad(at)fes.de

Digitalisierung:
Stefanie Moser
030 26935-8308
Stefanie.Moser(at)fes.de