Donnerstag, 21.11.19 17:00 - Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK), Lipsiusbau Raum 318, Karl-Liebknecht-Straße 145, 04277

Wie verbessert künstliche Intelligenz das Leben und die Arbeitswelt?


Terminexport im ICS-Format

Mit dem wachsenden Forschungsinteresse und Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) stellen sich zukunftsweisende Fragen:

Bild: Künstliche Intelligenz von Thomas Glöß

Welchen Einfluss kann die KI auf unser (Zusammen-)Leben, die deutsche Wirt-schaft und die zukünftige Arbeitswelt ha-ben? Welche Chancen und Herausforde-rungen für Gesellschaft, Staat und Wirt-schaft ergeben sich daraus? Welchen staatlichen Handlungsbedarf gibt es auf na-tionaler, europäischer und internationaler Ebene, um die Chancen der künstlichen In-telligenz wirtschaftlich und gesellschaftlich nutzbar zu machen und ihre Risiken zu mi-nimieren? Welche technischen, rechtlichen und ethischen Aspekte sollten bei dem Einsatz von künstlicher Intelligenz berück-sichtigt werden?<br>
Zu Beginn stellen Student_innen der HTWK das Forschungsprojekt Smart Driving vor.


Im Gespräch:

  • Daniela Kolbe, MdB, Vorsitzende der Enquete-Kommission ¿Künstliche Intelligenz ¿ Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche Potentiale¿ des Bundestags
  • Prof. Dr. Sibylle Schwarz, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, For-schungsgebiet Künstliche Intelligenz und Robotik
  • Prof. Dr. Sami Haddadin, Lehrstuhl für Robotik und Systemintelligenz an der Universität München, Mitglied der Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz

Gesprächsleitung:

Britta Veltzke, Journalistin

 

Arbeitseinheit: Landesbüro Sachsen


nach oben