10.04.2015

Hintergrundgespräch über die militärische und politische Lage im Jemen (Termin: Berlin, 15. April 2015)

Eine überfällige Debatte anstoßen – Menschenwürdige Arbeit, Migration, Integration, Populismus

Über den aktuellen Stand des Konflikts auf der arabischen Halbinsel, dessen Hintergründe und gesellschaftliche Auswirkungen berichtet Ariela Groß, die gegenwärtig in Beirut stationierte Projektleiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung für den Jemen.

Beleuchtet werden dabei  die Ziele der Houthis, die Interessen der regionalen Akteure wie z.B. Saudi-Arabien und des Iran sowie mögliche Szenarien für die zukünftige Entwicklung des Landes.

Wir laden Sie ein zu einem Pressegespräch
am Mittwoch, den 15. April 2015
von 11.00 - 12.00 Uhr,

in der Friedrich-Ebert-Stiftung,
Hiroshimastr. 17 (Raum 120),
10785 Berlin.


Kontakt

Peter Donaiski

Hiroshimastr. 17
10785 Berlin

030 269 35-7038
030 269 35-9244

Peter Donaiski
Lageplan

Presseverteiler

Hier können Sie sich in unserem Presseverteiler registrieren lassen.

Die FES bei Twitter

Die FES bei Twitter

Als Follower von @FESonline über Aktuelles zur Stiftung informiert sein! weiter

Die FES bei Face­book

Die FES bei Face­book

Unsere Präsenz bei Facebook - Neuigkeiten teilen und mit der Stiftung ins Gespräch kommen! weiter

nach oben