Medienpolitik

Politisches Informationsverhalten in der fragmentierten Öffentlichkeit

Eine wichtige Voraussetzung für die Beteiligung in der Demokratie ist eine lebendige und demokratische Öffentlichkeit mit verlässlichen Informationen und einer Vielzahl von Quellen. Nur so können sich die Menschen frei eine politische Meinung bilden und diese auch äußern. In einer zusehends ausdifferenzierten und fragmentierten Informationsgesellschaft ist die Vermittlung von Inhalten einer großen Konkurrenz ausgesetzt. Aus diesem Grund hat der Arbeitsbereich Medienpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung die unabhängige Meinungsforschungsagentur pollytix strategic research gmbh mit der Durchführung dieser Studie beauftragt, die die politische Informationsnutzung von Bürger_innen in ausgewählten Bundesländern (Nordrhein-Westfalen, Hessen und Sachsen) untersucht hat.

Bild: FES pollytix teaser

Arbeitseinheit: Medienpolitik

Faus, Rainer; Hartl, Matthias

Politisches Informationsverhalten in der fragmentierten Öffentlichkeit

Erkenntnisse für die politische Bildung aus Nordrhein-Westfalen, Hessen und Sachsen
Bonn, 2018

Publikation herunterladen (4,3 MB PDF-File)


Ihre Ansprechpartnerinnen:

Dr. Johanna Niesyto
Leitung
0228 / 883-7109
E-Mail-Kontakt

Katrin Dapp
0228/ 883-7117
E-Mail-Kontakt

Indira Kroemer
0228/ 883-7112
0228/ 883-9196
E-Mail-Kontakt

Postanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Politische Akademie - Medienpolitik
Godesberger Allee 149
53175 Bonn


nach oben