Globale Politik und Entwicklung

Julia Balanowski

Die EU als Vorreiterin im globalen Klimaschutz unter dem Pariser Klimaabkommen?

Wie füllt die EU ihre vielbeschworene Vorreiterrolle in der internationalen Klimapolitik aus? Eine FES-Publikation gibt Einblicke und Tipps.

Bild: Julia Balanowski von privat

Angesichts weltweit zunehmend spürbarer Klimawandelfolgen und der Erkenntnisse des Sonderberichts des Weltklimarates über 1,5 °C globale Erwärmung stellt sich dringlicher denn je die Frage nach der politischen Führung im globalen Klimaschutz. Die internationale Führungsrolle im weltweiten Klimaschutz ist erklärtes Ziel der EU.

Seit den Anfängen der internationalen Klimadiplomatie hat sie immer wieder Führungskompetenz im Umgang mit dem hochkomplexen Problem des Klimawandels sowie als »Klima-Diplomatin« bewiesen. Für ihren Beitrag zur Einigung auf das Pariser Klimaabkommen im Jahr 2015 erhielt die EU viel Anerkennung. Seitdem werden kritische Stimmen lauter, dass auf diese „diplomatische Leistung“ hin nun eine politische Führungsrolle hinsichtlich der Umsetzung des Abkommens folgen müsse.

Die FES-Publikation von Julia Balanowski beschäftigt sich mit Herausforderungen und Potenzialen für eine Vorreiterrolle der EU in der internationalen Klimapolitik im Kontext relevanter weltpolitischer Entwicklungen. Gegenwärtige und vergangene Verhandlungsstrategien der EU werden aufgezeigt und dienen der Ableitung von Handlungsmöglichkeiten. Die aktuelle EU-Klima- und Energiepolitik sowie deren institutionellen Verankerung wird hinsichtlich ihres Ambitionsniveaus und Wirkungsspektrums in den einzelnen Mitgliedsstaaten analysiert.

Darüber hinaus werden die Chancen und Herausforderungen diskutiert, die derzeit Einfluss auf die Führungsrolle der EU in der internationalen Klimadiplomatie haben.

Abschließend bündelt die Analyse politische Empfehlungen.

 

Zu der Autorin:

Julia Balanowski hat einen postgraduierten Master in Public Management mit Schwerpunkt auf internationaler Klima- und Umweltpolitik. Sie arbeitet als Beraterin im Kontext der globalen Klimadiplomatie, insbesondere zum Post-Paris-Prozess und zur Umsetzung der nationalen Klimabeiträge

Länder / Regionen: Europa

Arbeitseinheit: Globale Politik und Entwicklung

Balanowski, Julia

EU als Vorreiterin im Klimaschutz

Zwischen Herausforderungen und Potenzialen
Berlin, 2020

Publikation herunterladen (250 KB, PDF-File)


  • Kontakt

    Globale Politik und Entwicklung

    Leitung

    Jochen Steinhilber

    Kontakt

    Julia Kühne, Sekretariat

    Hiroshimastraße 28
    10785 Berlin

    030/269 35-7510

    Julia.Kuehne(at)fes.de

    Ansprechpartner_innen

    zu spezifischen Themen finden Sie hier:
    Team & Kontakt

  • Expertise

    Das Referat Globale Politik und Entwicklung arbeitet in folgenden Themenfeldern:

    • Entwicklungspolitik
    • Frieden und Sicherheit, Abrüstung
    • Geschlechtergerechtigkeit
    • Globale Ökonomie, Steuern und Handelspolitik
    • Internationale Energie- und Klimapolitik
    • Internationale Gewerkschaftspolitik
    • Migration und Entwicklung
    • Soziale Gerechtigkeit
    • Wirtschaft und Menschenrechte

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten. Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner_innen:

    weiter

Ansprechpartner

Manuela Mattheß
Manuela Mattheß
+49 30 269 35-7408

Ähnliche Beiträge

04.05.2020

Petersberger Klimadialog: Klimaschutz und Krisenbewältigung zusammendenken!

weitere Informationen

15.04.2020

In Krisenzeiten: Die Lösung der Klimakrise kann nicht verschoben werden

weitere Informationen

Coronavirus pandemic is not a victory for the climate crises

weitere Informationen
nach oben