Islamischer Feminismus – Ein Widerspruch in sich?

Genauso wie es nicht den einen Feminismus gibt, gibt es auch nicht einen einzigen Islam. Vielmehr gibt es unterschiedliche Auffassungen und Strömungen. Ein Beitrag von Ambar Ahmad von der University of Delhi.

Bild: Bild: Xavier Arnau – istock

Kann es einen islamischen Feminismus geben? Ja! Feminismus in Indien ist nicht mit der Frauenbewegung in den USA zu vergleichen. Die sunnitische Islamlehre nicht mit der schiitischen.

Frauen haben auf der ganzen Welt mit Benachteiligungen zu kämpfen, überall dominieren Männer Politik, Wirtschaft und Religion. In jeder Kultur auf ihre eigene Weise. Ein islamischer Feminismus hinterfragt die geltenden Interpretationen des Koran und will die heiligen Texte neu interpretieren. Gelehrte und Aktivist_innen setzen sich dafür ein, dass der Islam nicht als Begründung für die Unterdrückung der Frau missbraucht werden kann.

Lesen Sie hierzu Einschätzungen aus Indien – einem Land, in dem rund 170 Millionen Muslim_innen leben.

Ahmad, Ambar

Islamic feminism - a contradiction in terms?

NewDelhi, 2016

Publikation herunterladen (440 KB, PDF-File)


Kontakt

Migration und Integration

Dr. Dietmar Molthagen
Molthadg(at)fes.de

Günther Schultze
Schultzg(at)fes.de


Zukunft der Demokratie

Dr. Dietmar Molthagen
Molthagd(at)fes.de

Stefanie Hanke
Stefanie.Hanke(at)fes.de

Ähnliche Beiträge

#digidemos: Kongress zu Digitalisierung und Demokratie

weitere Informationen

20.10.2016

Jung, politisch, engagiert?

weitere Informationen

05.10.2016

Feminismus in der islamischen Welt

weitere Informationen
nach oben