Dienstag, 26.05.20 18:00 bis Dienstag, 26.05.20 19:00 - Online-Diskussion

FES Online-Diskussion | ENGELS 4.0: Impulse für eine solidarische Wirtschaftspolitik im digitalen Kapitalismus


Terminexport im ICS-Format

Friedrich Engels hat in Zeiten der ersten industriellen Revolution gesellschaftliche Missstände angeprangert und mit seinen Theorien und Thesen entscheidend zur kritischen Reflexion der sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse im Kapitalismus beigetragen.

Bild: Engels 4.0_3:1

 

ENGELS 4.0: Impulse für eine solidarische Wirtschaftspolitik im digitalen Kapitalismus

Online-Diskussion 

am 26. Mai 2020 von 18.00 bis 19.00 Uhr

online über www.zoom.us
 

Friedrich Engels hat in Zeiten der ersten industriellen Revolution gesellschaftliche Missstände angeprangert und mit seinen Theorien und Thesen entscheidend zur kritischen Reflexion der sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse im Kapitalismus beigetragen.

Unsere Wirtschaft ist derzeit im Umbruch. Die Digitalisierung verändert Märkte, Wertschöpfungsquellen, Geschäftsmodelle und Arbeitsorganisation. Zudem wirkt sie sich auf wirtschaftliche und politische Machtstrukturen aus. Damit sich die Lebensbedingungen für die Mehrheit verbessern und die Gesellschaft insgesamt von der digitalen Transformation profitiert, kommt es entscheidend darauf an, wie und von wem Digitalisierung heute und in Zukunft gestaltet wird.

Wir laden Sie herzlich ein, mit unseren Gästen über Herausforderungen, Chancen und Gestaltungsoptionen unserer Wirtschaft und Arbeit in Zeiten des digitalen Wandels zu diskutieren.

Am Vormittag des 26.05. senden wir Ihnen die Zugangsdaten zu der Online-Diskussion zu.

 

Programm

 

18.00 Uhr Key Note:  

Robert Misik, Schriftsteller und Journalist

 

Online-Diskussion mit moderiertem Chat

Andreas Mucke, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal

Dietmar Bell, MdL, Vorsitzender der Enquetekommission „Digitale Transformation der Arbeitswelt“

Helge Lindh, MdB

Robert Misik, Schriftsteller und Journalist

Gabi Schilling, IG Metall, Projektleitung „Arbeit 2020 in NRW“

 

Moderation: Nora Abu-Oun, Freie Journalistin

 

Hinweis zum Datenschutz: Die Friedrich-Ebert-Stiftung nutzt für ihre Onlineangebote die leistungsfähige Software der US-Firma www.zoom.us. Die technische Infrastruktur von Zoom ist auf US-Servern hinterlegt. Die FES selbst legt im Zoom-System keine Daten von Teilnehmenden an. Das Anmeldemanagement erfolgt ausschließlich über die FES-eigene Datenbank. Im Sinne von Datensparsamkeit ist es möglich, den Zoom-Raum mit abgewandelter Namensgebung (z.B. nur Vorname oder Dienststelle) zu betreten. Für weitere Informationen siehe: https://zoom.us/de-de/privacy.html.

Hinweis zu Beteiligungsmöglichkeiten: Die Audio- und Webcam-Nutzung steht während der Online-Diskussion nur der Moderatorin und den Referent_innen zur Verfügung. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit die Chat-Funktion für Fragen und Kommentare zu nutzen. Eine Verpflichtung dazu besteht selbstverständlich nicht.

Arbeitseinheit: Landesbüro NRW

nach oben