SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Archiv der sozialen Demokratie

Stefan Zeppenfeld

Beruflicher und akademischer Werdegang

Seit November 2020
Referent im Projekt „Gewerkschaftliche Sozialisation(en) und demokratische Praxis. Interviewprojekt zur Geschichte der Bundesrepublik“ im Referat Public History des Archivs der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn

2016 - 2020
Doktorand am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam im Graduiertenkolleg „Soziale Folgen des Wandels in der Arbeitswelt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts" der Hans-Böckler-Stiftung
Dissertationsthema: "Vom Gast zum Gastwirt? Türkische Arbeitswelten in West-Berlin seit den 1960er Jahren", abgeschlossen im Oktober 2020

2014 - 2016 
Wissenschaftliche Hilfskraft am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam in den Abteilungen Direktion und Wissenstransfer

2013 - 2016 
Studium der Public History an der Freien Universität Berlin

August 2012 - Januar 2013
Auslandssemester in Istanbul

2010 - 2013
Studium der Geschichte und Politikwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

 

Publikationen (Auswahl)

Ein Nebenschauplatz des „Häuserkampfs“? Türkeistämmige und die Kreuzberger Hausbesetzerszene 1980/81, in: Hochmuth, Hanno; Nolte, Paul (Hg.): Stadtgeschichte als Zeitgeschichte. Berlin im 20. Jahrhundert, Göttingen 2019, S. 245-270.

Museen und Gedenkstätten, in: Laura Busse u.a. (Hg.): Clio-Guide. Ein Handbuch zu digitalen Ressourcen für die Geschichtswissenschaften, Berlin 2016, S. B3, 1-21, URL: http://guides.clio-online.de/guides/sammlungen/museen-und-gedenkstaetten/2016 (zusammen mit Irmgard Zündorf).

Die Präsenz der DDR im Internet. Zwischen Ostalgie und kritischer Aufarbeitung, in: Hans-Joachim Veen (Hg.): Das Bild der DDR in Literatur, Film & Internet. 25 Jahre Erinnerung und Deutung, Köln/Weimar/Wien 2015, S. 117-152 (zusammen mit Irgmard Zündorf u.a.).

nach oben