Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik

25.06.2019

Rückblick: Eigene Fähigkeiten einbringen und weiterentwickeln, 19. Juni 2019

Wie können geflüchtete Frauen auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt (noch) besser unterstützt werden?

 

Gemeinsam mit der Fachstelle Einwanderung im  IQ Netzwerk und Expert_innen aus der Wissenschaft, der Trägerlandschaft, Verwaltung, Politik und zivilgesellschaftlichen Initiativen organisierte die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) am 19. Juni die Fachtagung: „Eigene Fähigkeiten einbringen und weiterentwickeln - Wie können geflüchtete Frauen auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt (noch) besser unterstützt werden?“. Circa 160 Teilnehmer_innen und Vortragende diskutierten  im Plenum und verschiedenen Fachforen die aktuelle Situation geflüchteter Frauen im deutschen Arbeitsmarkt, welche Projekte bereits erfolgreich umgesetzt werden und an welchen Stellen noch Handlungsbedarf besteht.



Status Quo und Handlungsbedarf
 

Zum Auftakt der Fachtagung wurden zwei Impulse aus Wissenschaft und Praxis vorgestellt. Dr.Tanja Fendel  (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ) nahm mit besonderem Blick auf die Fragestellung: “Geflüchtete Frauen in Deutschland: Wer sind sie und wie gestaltet sich ihr Weg in Arbeit?“ Erkenntnisse, welche aus den Ergebnissen der IAB-SOEP-BAMF-Befragung hervorgehen, in den Fokus.
Im Anschluss präsentierte Idilkó Pallmann (Minor, IQ Fachstelle Einwanderung) die Resultate der Fallstudie „Geflüchtete Frauen als Zielgruppe der Arbeitsmarktförderung“. Zentrale Punkte der Analyse waren beispielsweise welche Qualifikationen und Erfahrungen, Vorstellungen und Wünsche bezüglich der eigenen beruflichen Zukunft Frauen mit Fluchthintergrund mitbringen. Welcher Beratungs- und Unterstützungsbedarf sich zur Erreichung der Zielgruppe notwendig ist und welche Erfahrungen in diesem Kontext bereits in Deutschland gemacht wurden.

Die Präsentationen zu den Impulsen finden sie hier:
Impuls Dr. Tanja Fendel
Impuls Ildikó Pallmann


Lösungsansätze müssen her

In drei Fachforen wurden am Nachmittag die Themenbereiche Heterogene Qualifikationen und Kompetenzen = heterogene Bedarfe und Herausforderungen, Zusammenarbeit und Vernetzung der relevanten Akteure sowie Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt vorgestellt und gemeinsam Handlungsoptionen und Zukunftsperspektiven diskutiert.  Die Präsentationen zu den Vorträgen stehen hier zum Download bereit:

Arbeitsgruppe Heterogene Qualifikationen und Kompetenzen = heterogene Bedarfe und Herausforderungen

Vortrag Carolina Monford-Montero, Landratsamt Böblingen
Vortrag Lisa Hempe und Sakina Shamsi Basha, EAF Berlin
Vortrag Ann-Kathrin Liedtke, Forschungsinstitut Betriebliche Bildung, IQ

Arbeitsgruppe Zusammenarbeit und Vernetzung der relevanten Akteure: erfolgreiche Modelle aus der Praxis

Vortrag von Susanne Dieing, Stadt Freiburg, Amt für Migration und Integration
Vortrag von Christiane Pruschek, Servicestelle für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen in Sachsen-Anhalt

Arbeitsgruppe: Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt: Mehrfachbenachteiligung geflüchteter Frauen

Vortrag Editha Masberg, basis & woge e. V.
Vortrag Ruth Weckenmann, Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg
Vortrag von Dr. Soraya Moket, DaMigra

 



Was wird benötigt, damit geflüchtete Frauen besseren Zugang zum Arbeitsmarkt bekommen?
 

Die abschließende Podiumsdiskussion bot  nochmals Raum die zuvor bearbeiteten Themenbereiche mit Akteuren aus zentralen Institutionen, Vereinen und der Politik mit den Teilnehmer_innen der Fachtagung zu diskutieren.

Unsere Podiumsgäste waren:

Dr. Gunilla Fincke, Leiterin des Referats Grundsatzfragen der Migrations- und Integrationspolitik, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Harald Riedinger, Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg, Dr. Nicolas Keller, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e.V., Dr. Delal Atmaca, Geschäftsführerin von DaMigra e.V. sowie Manuela Vollmann, Geschäftsführerin von abz*austria

Moderiert wurde die Veranstaltung von Uta Schleiermacher, taz.
 




Ausstellung: „Gefühlte Zukunft“

Im Rahmen der Fachtagung wurde die Foto-Serie „Gefühlte Zukunft“ der Berliner Fotografin Eva von Schirach ausgestellt. Weitere Informationen über die Ausstellung und die Künstlerin finden Sie
hier.
 

Journalistinnen-Tandem

Darüber hinaus wurde die Tagung von Wafaa Elbadry Taher Hassanien und Aureliana Sorrento, die in in Kooperation mit der Initiative Wir machen das! in einem  Journalistinnen-Tandem arbeiten, begleitet. Der Artikel zur Veranstaltung wird zeitnah in verschiedenen Sprachen (u.a. Arabisch, Englisch, Französisch) erscheinen und auf dieser Seite abrufbar sein.


 

 

 


Arbeitseinheit: Wirtschafts- und Sozialpolitik


  • Kontakt

    Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik

    Leitung

    Dr. Andrä Gärber

    Kontakt

    Irin Nickel
    Hiroshimastr. 17
    10785 Berlin
    030 26935-8318
    Irin.nickel(at)fes.de

    Ilona Denk
    Godesberger Allee 149
    53175 Bonn
    0228 883-8302
    Ilona.denk(at)fes.de

  • Team

    Die Abteilung WISO arbeitet zu folgenden Themen:

      • Arbeit
      • Soziales
      • Bildung & Forschung
      • Räumliche Entwicklung
      • Finanzen
      • Wirtschaft
      • Klima, Energie, Umwelt

      Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

      Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

      weiter

    nach oben