FES / Veranstaltungen / Landesbüro Brandenburg

Veranstaltungen Landesbüro Brandenburg

Unsere nächsten Veranstaltungen können Sie folgender Liste entnehmen.

   Suchergebnisse:

Gefunden: 11

Titel der Veranstaltung 219010 Wachstum in Randregionen
Beschreibung Während das Berliner Umland boomt, stellt sich die Situation an der Peripherie anders dar. Demografischer Wandel, Fachkräftemangel und ein vor allem durch die absehbare Energiewende hinzukommender mittelfristiger Strukturwandel stellen den Süden Brandenburgs vor große Herausforderungen.

Viele haupt- und ehrenamtliche Verantwortungsträger in den einzelnen Kommunen machen sich Gedanken und entwickeln Pläne, wie sie insbesondere in den Bereichen Infrastruktur, Wohnungen, Wirtschaft, Bildung und soziale Stadtentwicklung Lösungen für ihre Bewohner anbieten können.

Die Landesregierung wiederum möchte mit dem neuen Landesentwicklungsplan Hauptstadtregion Berlin – Brandenburg (LEP HR) Rahmenbedingungen formulieren und steuern und die regionalen und lokalen Strukturen unterstützen. Was ist also der Stand der Dinge bei der Koordination und Kooperation der unterschiedlichen kommunalen Akteure im Süden Brandenburgs? Welche Perspektiven und Potenziale sieht insbesondere das für die Infrastruktur und Landesplanung zuständige Ministerium für diese Region? Welche konkreten Vorstellungen gibt es z.B. in Großräschen, aber auch in anderen Städten und Gemeinden zur Weiterentwicklung dieses Landesteils? Wie können die Bewohner_innen hierbei noch stärker einbezogen werden?

Diese und andere Fragen möchte die Friedrich-Ebert-Stiftung diskutieren: mit Kathrin Schneider, Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, dem Landtagsabgeordneten Wolfgang Roick, dem Bürgermeister von Großräschen, Thomas Zenker sowie vor allem mit den an der Zukunft ihrer Region interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern.
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Mittwoch, 25.10.17
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Seestr. 1-2
01983 Großräschen
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Material: Einladung_Logo.pdf
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 219010

Titel der Veranstaltung 219093 Elektromobilität als innovative Chance für Wirtschaft und Kommunen
Beschreibung Unaufhaltsam, so ahnen es viele, erlebt die Mobilität eine Zeitenwende: weg von fossilen Antriebsstoffen und vor allem hin zur Elektromobilität. Überall auf der Welt, so auch auf dem größten Markt China, werden bereits rechtsverbindliche Quoten für E-Mobiles eingeführt.

In Deutschland jedoch, so scheint es, entwickelt sich vieles langsamer. Man verweist auf die damit einhergehenden unterschiedlichen Herausforderungen wie Mentalitätswandel. Arbeitsplatzabbau, Ladeinfrastruktur etc. Aber auch zwischen den einzelnen Bundesländern gibt es unterschiedliche Umsetzungsstrategien, die sich auch auf den Standortwettbewerb auswirken.

- Wie sehen also die Chancen der Elektromobilität in Brandenburg aus?
- Gibt es hierbei Unterschiede zwischen der Berliner Umlandregion und den ländlichen Regionen?
- Welche innovativen Elektromobilitätsprojekte gibt es sowohl in der heimischen Forschung und Entwicklung als auch in der Praxis?
- Wie kooperieren in der avisierten "Vorzeigeregion" Berlin-Brandenburg die zuständigen Akteure aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Wissenschaft?
- Wie kann eine nachhaltige Öffentlichkeitsarbeit die Gründe (Klimawandel, technologischer Fortschritt etc.) für den Umbruch vermitteln?

Diese und andere Fragen will die Friedrich-Ebert-Stiftung in dieser mit der Autoindustrie besonders verbundenen Region in Brandenburg mit unterschiedlichen Referenten diskutieren - und vor allem auch mit den an diesem Thema interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

Zu Ihnen sprechen und mit Ihnen diskutieren:
- STEFAN ZIERKE, Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB), Prenzlau
- DR.-ING. KLAUS FREYTAG, Ministerium für Wirtschaft und Energie Land Brandenburg, Abteilungsleiter Energie und Rohstoffe
- RÜDIGER HAGE, Geschäftsführer, Infrastruktur- und Projektentwicklungsgesellschaft mbH (IPG), Potsdam
- CHRISTIAN BERGNER, Dipl.-Ing., Interessengemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg, Ludwigsfelde
- HELMUT BARTHEL, Mitglied des Landtags Brandenburg, Vorsitzender Ausschuss für Wirtschaft & Finanzen der Gemeindevertretung Großbeeren
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Dienstag, 07.11.17
Uhrzeit: 18:30 bis 20:30 Uhr
Veranstaltungsort Am Rathaus 1a
14979 Großbeeren
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: E_Mobilitaet_Grossbeeren_7_November_2017.pdf
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 219093

Titel der Veranstaltung 219091 Maikäfer
Beschreibung
Ansprechpartn. Eugen Meckel
Termin: Donnerstag, 09.11.17
Uhrzeit: 18:30 bis 21:30 Uhr
Veranstaltungsort Zehdenick
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Anmeldeformular für die Veranstaltung 219091

Titel der Veranstaltung 218964 Umgang mit Reichsbürgern in Politik und Ehrenamt
Beschreibung Reichsbürger? Wir sind doch alle Bundesbürger.

Begegnungen mit den sogenannten Reichsbürgern können verstörend und problematisch sein. Was können wir tun, wenn "Reichsbürger" zum Beispiel in einer Veranstaltung auftauchen und diese stören?

Das Seminar informiert über Denkweisen, Handeln und Gebaren von den sogenannten "Reichsbürgern" und gibt Hilfestellung zum Umgang mit "Reichsbürgern" in Politik und Ehrenamt.

Verantwortlich:

Eugen Meckel
Leiter des Landesbüros Brandenburg
Ansprechpartn. Eugen Meckel
Termin: Freitag, 10.11.17 bis Samstag, 11.11.17
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 18:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Schwielowseestraße 58
14548 Caputh
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail eugen.meckel@fes.de
Teilnehmerpauschale 20,00 Euro
Material: Einladung.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 218964

Titel der Veranstaltung 219127 Wie weiter für eine Politik sozialer Gerechtigkeit?
Beschreibung Hat die soziale Demokratie noch eine Zukunft?
Zum Umgang mit der Zäsur in Gesellschaft und Politik

Die Bundestagswahl 2017 hat die politische Kultur in Deutschland tiefgreifend verändert: 72 Jahre nach der Befreiung gibt es wieder völkische Rechte im nationalen Parlament; die SPD ist kaum noch Volkspartei, in der Opposition eingeklemmt zwischen LINKEN und AfD; die GRÜNEN, einst strategischer Partner, wandern ins bürgerliche Lager ab.
Die SPD, wie wir sie kannten, steht auf der Kippe.

Der Abend fragt, was sich ändern muss, damit eine Politik der sozialen Demokratie wieder in die Offensive kommen kann. Dazu muss schonungslos analysiert werden, wo-raus der ökonomische und gesellschaftliche Wandel in Zeiten der Globalisierung, Digitalisierung und Individualisierung besteht, welche Schlussfolgerungen aus Wahlanalysen zu ziehen sind, wie sich sozialdemokratische Programmatik und Politik ehrlich machen und ändern muss.

Sie und andere Interessierte sind herzlich eingeladen, an dieser Konferenz teilzunehmen.

Verantwortlich
Eugen Meckel
Leiter des Landesbüros Brandenburg
Ansprechpartn. Eugen Meckel
Termin: Freitag, 10.11.17
Uhrzeit:
Veranstaltungsort Clara-Zetkin-Straße 11
16547 Birkenwerder
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Anmeldeformular für die Veranstaltung 219127

Titel der Veranstaltung 219098 Sozialdemokratie in der Gesellschaft im Wandel
Beschreibung Haben soziale Demokratie und demokratischer Sozialismus eine Zukunft? Zum Umgang mit der Zäsur in Gesellschaft und Politik.

Die Bundestagswahl 2017 hat die politische Kultur in Deutschland tiefgreifend verändert: 72 Jahre nach der Befreiung gibt es wieder völkische Rechte im nationalen Parlament; die SPD ist kaum noch Volkspartei, in der Opposition eingeklemmt zwischen LINKEN und AfD; die GRÜNEN, einst strategischer Partner, wandern ins bürgerliche Lager ab. Die SPD, wie wir sie kannten, steht auf der Kippe.

Die Tagung fragt, was sich ändern muss, damit eine Politik der sozialen Demokratie bzw. des demokratischen Sozialismus wieder in die Offensive kommen kann. Dazu muss schonungslos analysiert werden, woraus der ökonomische und gesellschaftliche Wandel in Zeiten der Globalisierung, Digitalisierung und Individualisierung besteht, welche Schlussfolgerungen aus Wahlanalysen zu ziehen sind, wie sich sozialdemokratische Programmatik und Politik ehrlich machen und ändern muss.

Sie und andere Interessierte sind herzlich eingeladen, an dieser Konferenz teilzunehmen.
Ansprechpartn. Eugen Meckel
Termin: Freitag, 10.11.17 bis Sonntag, 12.11.17
Uhrzeit:
Veranstaltungsort Clara-Zetkin-Str. 11
16547 Birkenwerder
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale 30,00 Euro
Material: Einladung-Logo.pdf
Formular für nähere Informationen oder für die Anmeldung zur Veranstaltung 219098

Titel der Veranstaltung 220156 Neue Wohnformen: Gemeinsam Leben
Beschreibung Nach sehr erfolgreichen Veranstaltungen mit dem Referenten Wolfgang Luplow in verschiedenen Städten der brandenburgischen Lausitz freuen wir uns darauf, wiederum mit ihm Interessierte aus der Region mit dem Thema "Alternative Wohnformen" bekannt zu machen.

Denn immer häufiger stellen sich auch Menschen mittleren Alters die Frage, wie sie in Zukunft leben werden. Bei Älteren spielt das Thema Demenz in den letzten Jahren eine große Rolle. Viele haben die Hoffnung, auch im hohen Alter noch selbstbestimmt leben zu können.

Mit Wolfgang Luplow steht uns ein erfahrener Referent zur Seite, der schon viele Jahre mit dem Thema "Menschenwürdig Älter werden" beschäftigt ist. Und auch Barbara Hackenschmidt hat sich schon viele Jahre im Rahmen ihrer Tätigkeit im Landkreis Elbe-Elster den Themen "Demenz" und "würdevolles Altern" gewidmet.

Kurzum: Es wird im wesentlichen darum gehen, wie alternative Wohnformen dazu beitragen können, dass der Generationenvertrag gelingt

Wir laden Sie ein, sich zu informieren, Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen.
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Montag, 13.11.17
Uhrzeit: 16:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort Lindenstr. 6
04895 Falkenberg (Elster)
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: Forum_Gemeinsam_leben_14_Nov_2017.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 220156

Titel der Veranstaltung 219128 Bücher im digitalen Zeitalter
Beschreibung
Ansprechpartn. Eugen Meckel
Termin: Dienstag, 21.11.17
Uhrzeit:
Veranstaltungsort Potsdam
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Anmeldeformular für die Veranstaltung 219128

Titel der Veranstaltung 219096 Bildungskooperationen im Berliner Umkreis
Beschreibung
Ansprechpartn. Eugen Meckel
Termin: Donnerstag, 23.11.17
Uhrzeit:
Veranstaltungsort Potsdamer Straße 48
14974 Ludwigsfelde
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Anmeldeformular für die Veranstaltung 219096

Titel der Veranstaltung 219101 Zielgerichtet argumentieren
Beschreibung
Ansprechpartn. Carsten Werner
Termin: Freitag, 24.11.17 bis Samstag, 25.11.17
Uhrzeit:
Veranstaltungsort Cottbus
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale 50,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 219101

Titel der Veranstaltung 219099 Konflikte im Nahen Osten
Beschreibung
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Freitag, 01.12.17 bis Samstag, 02.12.17
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 17:30 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Templin
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale 35,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 219099