FES / Veranstaltungen / Landesbüro Brandenburg

Veranstaltungen Landesbüro Brandenburg

Unsere nächsten Veranstaltungen können Sie folgender Liste entnehmen.

   Suchergebnisse:

Gefunden: 3

Titel der Veranstaltung 208488 Deutschland, Europa und die Energiewende
Beschreibung Die Menschheit steht vor gewaltigen Herausforderungen: Bevölkerungswachstum und zunehmende Industrialisierung lassen den weltweiten Energiebedarf rasant ansteigen. Gleichzeitig muss der globale CO²-Ausstoß innerhalb weniger Jahre drastisch reduziert werden, um einen katastrophalen Klimawandel zu vermeiden. Dazu kommt für Deutschland der beschlossene Ausstieg aus der Kernenergie.

Doch dieser Transformationsprozess ist ein steiniger Weg. Gerade der Bereich der Energiepolitik ist beispielhaft für die Konflikte zwischen den Zielen der Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit, ökologischer Nachhaltigkeit und der Sicherung von Arbeitsplätzen (Stichwort: Braunkohle in NRW und in der Lausitz).

Wir wollen in diesem Seminar die Energiewende mit Methoden der Erwachsenenbildung nachzeichnen und gerade auch untersuchen, ob und wie die erneuerbaren Energien für den zukünftigen Strombedarf ausreichen werden.

Das Seminar leiten: Florian Dohmen, Industriekaufmann, danach vierjähriges Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen, dann wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Volkswirtschaftslehre/Außenwirtschaft der RWTH-Aachen, Geschäftsführer der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ebenda, wissenschaftl. Angestellter des Landtagspräsidenten von Nordrhein-Westfalen zur Betreuung einer Enquete-Kommission, danach tätig im Bereich Planung und Strategie bei der NRW.BANK; seit 1990 in der Erwachsenenbildung tätig insbesondere im Bereich Europa und Wirtschaft u.a. für IG Metall und IGBCE. Hartmut Schanz, Oberstleutnant a.D., Studium der Erwachsenenbildung in Hagen und Oldenburg, 1994-2014 Beauftragter der Fr.-Ebert-Stiftung für die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr, seit langen Jahren Teamer in der Erwachsenenbildung zu einem breiten Spektrum von Themen.
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Freitag, 09.12.16 bis Samstag, 10.12.16
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 17:30 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Schwielowseestr. 58
14548 Schwielowsee OT Caputh
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale 30,00 Euro
Material: Seminar_Energiewende_09_10_Dez_2016.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 208488

Titel der Veranstaltung 210187 Was wissen wir von Allah ...? - Der Islam als Religion in der Krise
Beschreibung Die Zerschlagung des Osmanischen Reiches und die willkürlichen Grenzziehungen bei den arabischen Ländern nach dem Ersten Weltkrieg haben zu einer Sinnkrise innerhalb der gesellschaftspolitischen Strukturen dieser Länder geführt. Die Entwicklung seit den 1980er Jahren hat gezeigt, wie derart instabile Staaten beeinflusst werden können.

Rund 4,5 Millionen Muslime gibt es in Deutschland - bis auf eine sehr kleine Minderheit friedliebende Mitbürgerinnen und Mitbürger. Zu der Minderheit gehören mehrere Tausend Salafisten, Tendenz steigend. Im Gegensatz zum Islam gibt es mit dem Salafismus, einer ultrakonservativen Strömung innerhalb des Islams, keine Versöhnungsmöglichkeit.

Im Vortrag setzt sich Dr. Marwan Abou-Taam mit dem Thema "Islam in der Gegenwart" auseinander. Denn "nicht die Religion ist der Schlüssel zum Verständnis der Gesellschaft, sondern die Gesellschaft [der Gegenwart] ist der Schlüssel zum Verständnis der Religiosität", so Dr. Abou-Taam.

Zur Person: Dr. Marwan Abou-Taam wurde 1975 in Beirut (Libanon) geboren, ist Magister und deutscher Staatsbürger. Er studierte Politikwissenschaft, Volkswirtschaft und Islamwissenschaften in Göttingen, Beirut sowie im französischen Aix-en-Provence. Nach seiner Promotion über den arabischen Terrorismus arbeitet er beim Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz; außerdem ist er assoziierter Wissenschaftler an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Gerne können Sie sich einen Eindruck von Herrn Dr. Abou-Taam machen, z.B. auf https://www.youtube.com/watch?v=ssLjNGegu6g .

Der Abend wird moderiert von Thomas Kornek, Dozent für politische Bildung. Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Brandenburg, und des Lernzentrums Cottbus mit Stadt- und Regionalbibliothek und Volkshochschule.
Ansprechpartn. C.Werner
Termin: Dienstag, 13.12.16
Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Berliner Str. 13/14
03046 Cottbus
Kontaktanschrift Anmeldung erforderlich bei der Volkshochschule Cottbus: Tel. (0355) 380 60 50 oder E-Mail an volkshochschule@cottbus.de
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale keine

Titel der Veranstaltung 208489 Thomas Kralinski im Talk mit Sebastian Krumbiegel - 11. Storkower Forum
Beschreibung Sebastian Krumbiegel ist Frontmann der Band "Die Prinzen", aber auch Solokünstler seit vielen Jahren. Nach der Tournee mit den Prinzen zu deren 25-jährigem Bestehen Anfang 2016 ist er in diesem Herbst mit einem Solo-Programm wieder auf Deutschland-Tour.

Am 19. Dezember 2016 wird Sebastian Krumbiegel nicht nur mit Staatssekretär Thomas Kralinski, Chef der Staatskanzlei Brandenburg, über aktuelle politische Themen und Entwicklungen sprechen. Vielmehr wird er sich - wie im Herbst 2013 an gleicher Stelle - wieder an den Flügel setzen und ein Solo-Programm darbieten.

Sebastian Krumbiegel wurde am 5. Juni 1966 in Leipzig geboren. Mit knapp zehn Jahren kam er auf die Thomasschule zu Leipzig, wo er 1985 sein Abitur ablegte. Während dieser Zeit gründete er 1981 mit seinem späteren "Prinzen"-Kollegen Wolfgang Lenk die Rockband "Phoenix". Von 1987 bis 1991 studierte er Gesang und Schlagzeug an der Leipziger Musikhochschule "F.M. Bartholdy". In dieser Zeit entstand auch die Band "Die Herzbuben", die sich 1991 in "Die Prinzen" umbenannte. Die Prinzen hatten nach der Wiedervereinigung als erste ostdeutsche Band 1991 Erfolg in ganz Deutschland.

In seiner Kindheit hatte er ein Privileg, von dem die meisten in der DDR nur träumten: Als Mitglied des berühmten Leipziger Thomanerchores durfte er in die ganze Welt reisen. - Er engagiert sich bis heute neben der Musik auch stark in sozialen Projekten und setzt sich seit vielen Jahren gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit ein. Für dieses Engagement erhielt er 2012 das Bundesverdienstkreuz.

Sein Talk-Partner ist Thomas Kralinski, geboren am 25. August 1972 in Weimar. Kralinski machte 1991 sein Abitur in Wickersdorf (Thüringen) und studierte 1992-1998 Politikwissenschaft, Osteuropawissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Leipzig und Manchester. Von 2004 bis 2014 war er Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Landtag Brandenburg. In Jahre 2014 wurde er zum Staatssekretär ernannt und war bis 2016 Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund und für Medien sowie Beauftragter für Internationale Beziehungen.

Seit August 2016 ist er Chef der Staatskanzlei Brandenburg (CdS) und hat damit eines der wichtigsten Ämter in der Landesregierung Brandenburg inne. Neben seiner Tätigkeit als CdS widmet er sich der Herausgabe der Zeitschrift "Perspektive 21. - Brandenburgische Hefte für Wissenschaft und Politik", die politische Denkanstöße über Brandenburg hinaus liefert und deren Chefredakteur er ist.

Zum Musik- und Gesprächsabend "der besonderen Art" am Montag, 19. Dezember 2016, um 19 Uhr laden wir Sie und andere Interessierte freundlich auf Burg Storkow ein.

Damit wir besser planen können, ist eine ANMELDUNG unbedingt nötig: Dafür können Sie den im Programm enthaltenen Antwortcoupon verwenden, indem Sie ihn ausfüllen und uns mit Namen und Anschrift(en) aller Gäste an (0331) 275 88-18 zurückfaxen. Oder Sie schicken eine E-Mail mit allen Daten an anmeldung.potsdam@fes.de. Oder Sie melden sich im Internet an auf www.fes.de/Potsdam mit allen erforderlichen Angaben.
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Montag, 19.12.16
Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Schloßstr. 6, Burg Storkow
15859 Storkow (Mark)
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: Nr_11_Storkower_Forum_19_12_2016.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 208489