- Berlin
Spots available

Antifeminism beyond borders - Macht Moderne Angst? Mit Antifeminismus Wahlen gewinnen!

Veranstaltungsnummer: 268860als .ics herunterladen

Der Antifeminismus, die Anti-Gender-Mobilisierung und ein rückwärtsgewandter Familienfundamentalismus avancieren zu politischen Konzepten, mit denen Wahlen gewonnen werden können. So gehört der Kampf gegen geschlechtergerechte Verhältnisse nicht nur zum Kern des Putinismus, auch In Italien übernimmt mit Giorgia Meloni eine Frau die Führung, die am patriarchalischen Konzept „Gott, Vaterland, Familie“ und an tradierten Rollenbildern festhält. Die Familienpolitik Ungarns begünstigt die heteronormative Vielkinderehe mit enormen finanziellen Anreizen und schränkt gleichzeitig die Rechte von LGBTIQ+ Personen ein. Die neue schwedische Regierung distanziert sich von dem vor neun Jahren von der damaligen Außenministerin Margot Wallström eingeführten politischem Primat der feministischen Außenpolitik. Antifeminismus als policy scheint in der Mitte moderner Gesellschaften angekommen und tatsächlich wahlentscheidend zu sein. Woran liegt das?

Wir diskutieren mit unseren Gästen, welche Bedeutung der Antifeminismus als policy für Wahlentscheidungen in Europa und der Welt hat und wie wir diesem Trend kulturell, gesellschaftlich und politisch begegnen können. Im Anschluss laden wir Sie ein, im Rahmen einer Fishbowl Ihre Einschätzungen in die Diskussion einzubringen.

Programm:

18.00 Uhr Begrüßung

Auftakt
Ursula Bitzegeio (FES) im Gespräch mit Anastasia Tikhomirova (Journalistin)

Auf dem Podium
• Elisabeth Kaiser, MdB
• Simon Volpers, Autor und Männlichkeitsforscher
• Elisa Fink, Aktivistin und Autorin (Österreich)
• Francesca Feo, Politikwissenschaftlerin (Italien)
• Frank Decker, Parteienforscher
Moderation: Franziska Schröter (FES)

Publikumsbeteiligung in einer Fishbowl
Abschluss
Netzwerken

20.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Date

Wednesday, 6 September 2023
18:00 to 20:00

Attendance fee
keine

Place

Hiroshimastraße 17
10785 Berlin

Contact

Bitzegeio/van Zanten

Contact address

Friedrich-Ebert-Stiftung
Referat Demokratie, Gesellschaft & Innovation
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

back to top