:

Rückblick




2015

Januar 2015

"Für Demokratie und Menschlichkeit - Vergangenheit erinnern, Zukunft gestalten"

Am 27. und 28. Januar 2015 konnten zwei Gruppen von insgesamt fast 500 Schülern unter dem Motto "Für Demokratie und Menschlichkeit - Vergangenheit erinnern, Zukunft gestalten" unter der Moderation von Prof. Dr. Friedhelm Boll ihre Fragen an den Überlebenden des KZ Theresienstadt Salle Fischermann richten.

Lesen Sie hier das Magazin, das Schüler_innen der Gesamtschule Kürten im Rahmen einer Schreibwerkstatt verfasst haben.


2014

Oktober 2014

"Kalte Welt" - der Videoclip zum Song
Musikwerkstatt am 30./31. Oktober 2014

Mit Musik sagen Menschen, was ihnen wichtig ist - ganz privat, aber manchmal auch, was alle angeht und was alle hören sollten. Diese Gelegenheit haben auch Schülerinnen und Schüler der Abendrealschule Bonn am 30./31.10.2014 in unserer politischen Musikwerkstatt "Was wir hören, was wir wollen..." genutzt. Der Song heißt "Kalte Welt" ... und sagt auch, was wir tun könnten, damit sie nicht so bleibt. Gleich reinhören!!


Planspiel Europa in Borken, 21./22. 10.2014 – die Türkei, ein Mitglied der europäischen Gemeinschaft?

Teilnehmende des Planspiels EU-Erweiterung wagen sich an den komplexen Beitrittsprozess

Zwei Tage lang diskutierten hochkarätige „Politikerinnen“ und „Politiker“ in den Fluren des Berufskollegs Borken. Die Frage nach dem Beitritt der Türkei in die EU beschäftigte Ratsmitglieder, die Generaldirektion Erweiterung der Kommission und Lobbyisten verschiedener Organisationen.

Hier mehr dazu, wie die Verhandlungen in Borken verliefen.


Kreativwerkstätten 2014 am 30.9./1.10.: Und was hat das alles mit sozialer Gerechtigkeit zu tun?

98 Kreative Köpfe zu Gast im JuP!

Ein Poetry Slam mit selbst verfassten Texten, ein Theaterstück und professionelle Kurzfilme zu sozialen Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft haben als Ergebnis der zweitägigen Kreativwerkstätten zum Nachdenken angeregt und gezeigt, dass unsere Welt alles andere als gerecht ist.

Was würde Karl Marx wohl zur heutigen Überstundenmacherei und Stressatmosphäre in Großraumbüros sagen? und wenn Willy Brandt wüsste, dass Schüler mit Migrationshintergrund schlechtere Aussichten auf einen Ausbildungsplatz haben?

Das Forum Jugend und Politik dankt außerdem der Musikwerkstatt für die neue Hymne (How would Friedrich deal with it today?) der Friedrich-Ebert-Stiftung ;)

Hier gibt es die fotografisch festgehaltenen Eindrücke zum Download

Juni 2014

Let´s fight Cybermobbing! am 27.06.2014

Cyber-Mobbing in der Schule ist längst kein Phänomen mehr, vielmehr eine konstante Belastung, da der soziale Druck nicht mehr auf den Klassenraum beschränkt ist. Das Gruppen-Gründen in Apps wie Whatsapp oder in Communities wie Facebook führt dazu, dass die Smartphones der Schülerinnen und Schüler bis tief in der Nacht belebt werden. Über Sensibilisierung und Prävention diskutierten Lehrer_innen und Lehrer sowie Schulsozialarbeiter_innen in unserem eintägigen Workshop. ...mehr

RAPPEN für die Zukunft!


Wie sieht unsere Zukunft aus? Das fragten sich Schüler_innen aus 12 verschiedenen Nationen beim Rap-Workshop des Forums Jugend und Politik Teilnehmer des Rap-Workshopsam 11./12. Juni 2014 in Bonn.
Freiheit, großes Auto, viel Geld, eine Familie, kein Krieg mehr… Gemeinsam mit den Rappern General Snipe und Tha-GhostDawg schrieben sie Songtexte über die Kriegszustände in ihren Heimatländern, über ihre Ängste und Träume. Bewegend das Ergebnis: zum Nachdenken und zum Tanzen. Ein Zukunfts-Rap der besonderen Art.

März 2014

Planspiel "Europa sozial gestalten" 06./07.03.2014

Europäischer Mindestlohn, mehr Frauen in Führungspositionen und Rente mit 65! Über diese und weitere Fragen diskutierten 25 Schülerinnen und Schüler vom 6. – 7. März in Bonn. In einer simulierten Sitzung des Europäischen Rates lautete die Frage: wie gestalten wir Europa sozial? Mehr dazu hier im Bericht.

Februar 2014

Schüler simulieren Klever Stadtrat!

am 19. Februar verhandelten Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 der Karl Kisters Realschule in Kleve eigene Anfragen und Anträge in einer simulierten Stadtratssitzung.

Die Veranstaltung in der Presse (RP opnline 21.02.2014)

Januar 2014

„Für Demokratie und Menschlichkeit. – Vergangenheit erinnern, Zukunft gestalten."


Am 27. Und 28. Januar 2014 konnten zwei Gruppen von insgesamt fast 500 Schülern unter dem Motto „Für Demokratie und Menschlichkeit – Vergangenheit erinnern, Zukunft gestalten“ unter der Moderation von Prof. Dr. Friedhelm Boll ihre Fragen an den Überlebenden des KZ Theresienstadt Salle Fischermann richten.

Lesen Sie hier den Bericht von Bettina Kuhlmann zur Schülerveranstaltung des Forums Jugend und Politik und des Archivs der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung und/oder den Bericht von Teilnehmerinnen des Weiterbildungskollegs Bonn

2013

Oktober 2013

„Ist das noch gerecht?!“ Kreative Ideen zu sozialer Gerechtigkeit in Deutschland

Was bedeutet soziale Gerechtigkeit und wie ist es um die soziale Gerechtigkeit in Deutschland bestellt? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigten sich knapp 80 Jugendliche für zwei Tage bei den diesjährigen Kreativwerkstätten im Forum Jugend und Politik. Im Rahmen von Film-, Schreib-, Theater-, und anderen Kreativworkshops wurden kreative und junge Ideen zu sozialer Gerechtigkeit in Deutschland entworfen. Dabei wurden Themen wie die Einkommens- und Vermögensverteilung ebenso thematisiert, wie die Zugangschancen im Bildungssektor, Gerechtigkeit in der Arbeitswelt oder die Rolle von Konsumgütern als Statussymbole. Die Ergebnisse der Workshops wurden am zweiten Veranstaltungstag von den Jugendlichen präsentiert und gemeinsam mit Kurt Beck, Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung und Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz a. D., diskutiert. Es entwickelte sich eine sehr lebhafte Diskussion, die allen Beteiligten sichtlich viel Freude bereitete.

Impressionen aus den verschiedenen Workshops und von der Ergebnispräsentation und Abschlussdiskussion gibt es hier: Impressionen und Ergebnisse

Ein Song über jugendliche Statussymbole und materielle Werte Jugendlicher. Das Ergebnis der Musikwerkstatt: "Kein Tag ohne Dich"

Hier sind die Ergebnisse der Filmwerkstadt zum Thema Armut, Reichtum und soziale Gerechtigkeit :
Film 1 – Dennis allein zu Hause
Film 2 – Die falsche Katze
Film 3 – Ich hab Rücken

Hier ist das Magazin „tastenhandy“ zu Bildungsgerechtigkeit in Deutschland.

September 2013

"Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Währungskrise...Staatskrise?"
10.-11.09.2013 in Bonn


Um das Thema Wirtschafts- und Finanzkrise ging es auch im September wieder in unserem zweitägigen Workshop "Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Währungskrise...Staatskrise?" in Bonn. Insgesamt über 50 Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulen aus Bonn und Umgebung waren gekommen, um unter anderem selbst einmal im Rahmen von Planspielen und Simulationen Krisenmechanismen zu erleben und selbst Finanzpolitik zu betreiben. Einigen Eindrücken zum Planspiel gibt es hier in einem kurzen Bericht.

August 2013

Jung, motiviert und engagiert – Rückblick
auf das Demokratiecamp 2013 vom 19.07 -21.07.

Im Juli 2013 sind wieder knapp zwanzig politisch interessierte und engagierte Jugendliche im Alter zwischen 16 bis 22 Jahren in Berlin zusammengekommen um über das Thema Demokratie zu diskutieren, Einblicke in politische Zusammenhänge zu nehmen und um eigene Projektideen weiterzuentwickeln. Anlass der Zusammenkunft war das vierte „Demokratiecamp“ der Friedrich-Ebert-Stiftung vom 19.- 21. Juli 2013 in Berlin, eine Wochenende des Forums Jugend und Politik zu Politik und jugendlichem Engagement.

Mehr im Veranstaltungsbericht!

März 2013

Politische Musikwerkstatt

Der Videoclip unserer Musikwerkstatt mit der Abendrealschule Bonn vom 14./15. März ist fertig. Thema des Songs sind 'Vorurteile' und was man dagegen tun kann.Schauts euch an! .

Gewaltpräventionstraining in der FES

Am 08.03. fanden sich Schülerinnen und Schüler von unterschiedlichen Schulen und aus verschiedenen Jahrgangsstufen in der Stiftung zusammen, um gemeinsam Möglichkeiten zur Vorbeugung von Gewalt zu erarbeiten. Mehr dazuhier im Bericht.


"Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Währungskrise...Staatskrise?"
28.02.-01.03. in Bonn


Die Krise hat viele Bezeichnungen. Was genau dahinter steckt, wo die Ursachen von Staatsschulden und Bankenpleiten liegen und wie Finanzmärkte und Haushaltspolitik funktionieren, erarbeiteten ca. 40 Schülerinnen des Sankt-Adelheid-Gymnasiums aus Bonn in einem zweitägigen Workshop. Hier lest ihr den Bericht.

Februar 2013

Europa zusammenhalten – aber wie?

Vom 26. bis zum 27. Februar 2013 fand das sechste „Fachforum Europa“ statt, woran das erste Mal die Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn mitwirkte. Einen ausführlichen Bericht über die zweitägige Veranstaltung lest ihr hier.

Poetry Slam Europe

„Europa zusammenhalten, aber wie?“, so lautete die Leitfrage des Fachforums Europa, das am 26. und 27. Februar in der Friedrich-Ebert-Stiftung stattfand. Denkanstöße dazu gab es auch bei der Abendveranstaltung des Fachforums, dem Poetry Slam Europe. Hier lest ihr mehr.
Zum Bericht vom Deutschlandfunk inklusive Live-Mitschnitt des Poetry Slams folgt ihr diesem Link.

Demokratische Experimente: Wer regiert Fontanien?

Vom 14. bis zum 15. Februar lernten und erlebten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Odenthal und des Lessinggymnasiums Köln-Porz, wie politische Parteien Programme ausarbeiten, auf Stimmenfang gehen und sich für die Wahl aufstellen. Ziel des zweitägigen Demokratielabors sollte es sein, dem fiktiven Staat Fontanien eine demokratisch gewählte Regierung zu geben. Den Bericht gibt es hier.

Januar 2013

Fachworkshop „…und sie beteiligen sich doch! ‚Politikferne‘ Jugendliche besser erreichen“, 31.01.2013

Sind „bildungsferne“ Jugendliche gleichzeitig auch „politikfern“? Schon möglich, damit sind sie aber sicherlich nicht die einzigen, betrachtet man die allgemein sinkende Wahlbeteiligung unter Jugendlichen oder das (kaum mehr stattfindende) klassische politische Engagement in Parteien oder Gewerkschaften. Es scheint also nicht nur eine Frage von Bildung zu sein, ob sich Jugendliche für politische Themen interessieren, sich gesellschaftlich und politisch engagieren oder ihr Wahlrecht wahrnehmen. Entscheidend sind auch andere Faktoren. Beispielsweise soziale Herkunft oder Geschlecht.
Mit dieser Thematik und vor allem mit der Frage, wie man politikfernere Jugendliche mit Angeboten der politischen Bildung am besten erreichen kann, beschäftigten sich beim Fachworkshop des Forums Jugend und Politik über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik, Bildung, Jugendarbeit und Jugendforschung und viele Jugendliche selbst.
Aufhänger waren die Ergebnisse aktueller sozialwissenschaftlicher Studien der Sinus-Akademie und der Bundeszentrale für politische Bildung, die die Ausrichtung des Workshops bestimmten und als Diskussionsgrundlage dienten. Aufgrund der in den Studien beschriebenen und bemerkenswerten Abgrenzungsdynamik, die zwischen verschiedenen Jugendmilieus herrscht wurde schnell klar, dass differenzierte Angebots- und Kooperationsstrukturen nötig sind, um unterschiedliche Gruppen von Jugendlichen zu erreichen. Der Versuch, alle Jugendlichen gleichzeitig zu erreichen, ist dagegen wesentlich schwieriger. Dabei scheint vor allem ein themenorientierter Zugang zu politischen Bildungsangeboten von großer Bedeutung zu sein: Auch wenn die Bereitschaft zu Engagement in politischen Parteien und die Wahlbeteiligung unter Jugendlichen fast aller Milieus zurückgehen, so besteht doch durchaus ein breites Interesse an verschiedenen, originär politischen und gesellschaftlichen Themen wie sozialer Gerechtigkeit, sozialer Sicherheit und Anerkennung.
Dort gilt es anzusetzen. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Workshops bestand am Ende Einigkeit, dass ein wichtiges politisches und fachöffentliches Thema aufgegriffen wurde, das es wert ist, diskutiert zu werden. Auch der Dialog zwischen den unterschiedlichen Akteuren und Organisationen, der durch die Veranstaltung initiiert wurde, kann beim Versuch, politikfernere Jugendlich zu erreichen, nur von Vorteil sein.

2012

Oktober 2012

Guten Morgen! Junge Perspektiven auf die Zukunft in Europa

Die Zukunft des Euro und der Europäischen Union bestimmt die Schlagzeilen. Doch wie steht es um die Zukunft der Menschen in Europa? Was bedeutet die allgegenwärtige Wirtschafts- und Währungskrise insbesondere für die Zukunft der Jugendlichen in Europa? Staatsverschuldung und Spardiktate drohen vor allem die Lebenswege junger Menschen in Europa zu prägen. Für keine Generation hängt mehr davon ab, wie gut es gelingt, die Krise zu meistern. Denn keine Generation wird länger von aktuellen politischen Weichenstellungen und deren Folgen betroffen sein. Grund genug, sie selbst nach ihre Wünschen und Ziele für die Zukunft zu fragen: Wie wollen junge Menschen in Zukunft leben und lernen, wirtschaften und arbeiten in Europa? Und welche Politik braucht es dafür?

Am 1. und 2. Oktober 2012 entwickelten deshalb ca. 100 Schülerinnen und Schüler der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule in Bonn und dem Stadtgymnasium Köln-Porz in Film-, Musik-, Graffiti-, Schreib-, Theater-, und anderen Kreativwerkstätten junge Perspektiven auf die Zukunft in Europa. Sie vertraten dabei z.T. auch Jugendliche in unterschiedlich von der Krise betroffenen Staaten Europas wie Deutschland, Großbritannien, Polen, Spanien, Griechenland und Finnland und brachten deren Sorgen und Anliegen kreativ zum Ausdruck. Veith Lemmen (Juso-Landesvorsitzender in NRW) diskutierte bei der Ergebnispräsentation mit.

Impressionen und Ergebnisse der Workshops:

… aus der Theaterwerkstatt (Polen), der Imagekampagne (Spanien), dem Graffiti-Workshop (Großbritannien), der Ergebnispräsentation u.v.m. hier.

"Wir holen Euch aus der Krise raus"
Ein Song über eine Zukunft für Griechenland und Solidarität in der EU

Filme zur Situation junger Menschen in Finnland:
Ennakkuluulot
Fernbeziehung
Zwei Mücken eine Klappe

"Schöne Aussichten" Eine Ausgabe des Magazins „Schmand“ über Jugend und Europa in Deutschland


Shaping Globalisation! - Junge Visionen für eine gerechte Klimapolitik der nächsten Generation

Im September 2012 trafen sich 33 junge Nachwuchskräfte aus 17 Ländern für eine internationale Jugendkonferenz in Berlin, um über junge Visionen für eine gerechte Klimapolitik der nächsten Generation zu entwickeln. Das Forum Jugend und Politik hat diese besondere Veranstaltung zusammen mit dem Referat Globale Politik und Entwicklung in Berlin durchgeführt.

Die Filmdokumentation gibt es hier und einen Bericht zur Veranstaltung auf deutsch hier.

Planspiel Europa zur Klimapolitik

In dem zweitägigen Planspiel verhandelten 49 Oberstufenschüler/innen von einer Kölner und einer Bonner Schule im Ministerrat oder als Europaabgeordnete die Richtlinie zur Verringerung des CO2-Ausstoßes von Pkws und leichten Nutzfahrzeugen. Sie verhandeln zwischen Interessen der Automobilindustrie und dem Klima- und Umweltschutz und lernen die verschiedene Akteure der EU kennen.

Die Eindrücke aus zwei Verhandlungstagen schildert hier Cosima Wernecke.

September 2012

FAIRHandeln für unsere Zukunft - Ein Open Space zu Nachhaltigkeit


Flyer BildImmer mehr Menschen verändern ihren Alltag, um ihr Leben und ihr Umfeld "nachhaltiger" zu gestalten. Aber was bedeutet Nachhaltigkeit eigentlich. Wie sieht ein nachhaltiger Alltag aus? Welche Verantwortung tragen Politik, Wirschaft und Gesellschaft? Und vor allem: Was kann ich selbst zu einem nachhaltigen Leben beitragen: Diese Fragen und mehr diskutierten die Teilnehmer/innen des Open Space "Fairhandeln für unsere Zukunft - Ein Open Space zu Nachhaltigkeit" am 27. Juni 2012 in Bonn engagiert und kompetent in zahlreichen Workshops.
Die Ergebnisse der Veranstaltung sind hier zusammengefasst.

Juli 2012

Mit Jung und Alt gemeinsame Ideen für morgen entwickeln!


2012 stand der Europäische Wettbewerb unter dem Motto "Europäisches Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen" Das Forum Jugend und Politik hat erneut 20 Preisträgerinnen und Preisträger zu einer Fahrt nach Straßburg eingeladen,. Was die Jugendlichen dort erlebten, kann hier nachgelesen werden.


Jung, politisch, motiviert – das Demokratiecamp
vom 6. – 8.7.2012 in Berlin


 "Ich habe nicht nur unglaublich viel gelernt, sondern auch super Menschen kennengelernt!“

Demokratie lebt von Beteiligung und vom Zusammenkommen verschiedener Talente für eine gemeinsame Sache. Dass man damit mehr bewirkt, als man sich zunächst zugetraut hätte, war eine der zentralen Erfahrungen des Demokratiecamps vom 6.-8.7.2012 in Berlin. Nicht nur, weil die knapp zwanzig Jugendlichen beim Teamtraining im Hochseilgarten trotz Dauerregen ausgehalten haben. (mehr)

Programm

Videoclip

April 2012

Noch schnell das Klima retten?
Das Planspiel Europa zur Klimapolitik am 23./24. April in Bonn


Im April verhandelten Schülerinnen und Schüler von der CID Christopherusschule Königswinter, dem Heinrich-Mann-Gymnasium Köln und dem Gymnasium Schloss Hagerhof eine Richtlinie zur Verringerung von CO2-Emissionen bei PKWs. Eigentlich ist man sich in Europa einig, dass der Klimawandel dringend aufgehalten werden muss. Wenn es jedoch konkret wird, gestaltet sich die Umsetzung dieser Aufgabe nicht einfach. (mehr)


Girls´Day - Boys´Day am 26. April in Bonn

Am 26. April 2012, anlässlich des diesjährigen Girls' und Boys' Day öffnete die Friedrich-Ebert-Stiftung wieder einmal ihre Türen für Jugendliche aus dem Bonner und Kölner Raum. Was die Jugendlichen an diesem Tag in der Stiftung erlebten kann hier nachgelesen werden.

März 2012

Musikwerkstatt 15./16. März in Bonn


Im März 2012 fand wieder einmal eine Musikwerkstatt in der Friedrich-Ebert-Stiftung statt. Einen Bericht zur Veranstaltung gibt es hier.


Zusammenhalten und Zukunft gestalten:
Kreative Ideen zum gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland


Was ist wichtig für ein gelungenes Zusammenleben aller Menschen in Deutschland? Mit dieser Frage beschäftigten sich Ende Januar 2012 70 Schülerinnen und Schüler aus Bonn und Umgebung. Zum Einstieg gab es einen "Privilegientest", in dem sich die Jugendlichen mit der Chancengerechtigkeit in Deutschland auseinandersetzten. In den folgenden zwei Tagen entstanden in Film-, Schreib-, Theater- und anderen Kreativwerkstätten junge Ideen zu den Themen Integration und Toleranz, gesellschaftlicher und politischer Teilhabe, Bildungsgerechtigkeit, demokratischen Werten und Zivilcourage. Die kreativen Ergebnisse der verschiedenen Workshops gibt es hier:

Impressionen und Ergebnisse der Workshops:


Theaterwerkstatt "Ich und andere: Für ein tolerantes Deutschland" Imagekampagne "Misch Dich ein!" für mehr politisches Engagement...sowie der Schreibwerkstatt, der Musikwerkstatt und der Filmwerkstatt gibt eshier

"Gesichter von morgen"
Ein Song über junge Werte in unserer Demokratie

"Egal geht nicht" Filme zu Zivilcourage:

Mobbing im Büro
Tatort Parkhaus
Zivi Knigge
Making of... zu den Werkstätten

"Kompass" Das Magazin zu Bildungsgerechtigkeit

Februar 2012

J!M– Jugend in Marl
Ergebnisse der Jugendplanungszelle in Marl


Mit der Vorstellung der Ergebnisse der Jugendplanungszelle und des Gutachtens durch die Schüler/innen im Kinder- und Jugendhilfeausschuss der Stadt Marl am 01.02.2012 endete das sehr erfolgreiche Projekt der Jugendplanungszelle in Marl. Am Ende der Projektwoche, in der die Jugendlichen selbst in die Rolle von Experten schlüpften, stand eine Empfehlung darüber, wie wieder mehr Jugendbeteiligung zu kommunalen Themen in Marl erreicht werden kann. Das Ergebnis was J!M – Jugend in Marl.

Das Gutachten

Kurzbericht

2011

„Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Währungskrise...Staatskrise?“
Workshop für Schüler/-innen der Oberstufe am 19/20. Oktober in Bonn


Am 19. und 20. Oktober fand in Bonn der erste Workshop des Forums Jugend und Politik zum Thema "Finanz- und Wirtschaftskrise" statt. An zwei Tagen warfen die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe eines Bonner und eines Kölner Gymnasiums einen kritischen Blick auf unser Finanzsystem.

Bericht

"Internationale Politik zum Anfassen im Hans-Böckler-Berufskolleg Münster?"

Anfang November 2011 war das Forum Jugend und Politik zu Gast im Hans-Böckler-Berufskolleg in Münster. Zwei Tage lang führten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 13 dort eine fiktive Global-Governance-Konferenz durch, das "Planspiel Globalisierung". Einen ausführerlichen Bericht des Berufskollegs zur Veranstaltung gibt es hier

http://hbbk-muenster.de/?mainitem=10&subitem=101301&aktuelles_id=141 

"Sind wir nicht alle ein bisschen anders?"

Am 07., 08., und 09. November fanden die ersten drei Projekttage des Forums Jugend und Politik in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn zum Thema Gleichheit von Menschen und Anerkennung von Unterschieden statt. Unter dem Motto: "Sind wir nicht alle ein bisschen anders?" setzten sich die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse aus verschiedenen Haupt- und Realschulen aus Bonn und Umgebung mit Begriffen wie Toleranz und Anerkennung auseinander und reflektierten eigene Diskriminierungsmuster.

Bericht

Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ in der FES Bonn

Vom 4. – 22. Juli 2011 machte die Wanderausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ Station in der FES Bonn und bot ein umfangreiches Rahmenprogramm. Mehr als 250 Schülerinnen und Schüler besuchten die Ausstellung, diskutierten ihre Erfahrungen mit Rechtsextremismus oder sprachen mit einem Aussteiger aus der rechtsextremen Szene.

Bericht

Demokratiecamp 22.7.-24.07.2011 in Berlin

Jung und politisch engagiert waren die Teilnehmer/innen aus verschiedenen Schülervertretungen und Jugendorganisationen des zweiten Demokratiecamps im Forum Jugend und Politik der Friedrich-Ebert-Stiftung, das im Juli 2011 in Berlin stattfand.

mehr...

Ausstieg in Fahrtrichtung...? Ein Open Space zu Energiepolitik

Alles kann, nichts muss: Das ist das Motto der Open-Space-Methode, nach der sich die Teilnehmer/innen der Konferenz "Ausstieg in Fahrtrichtung...?" Ein Open Space zu Energiepolitik zu Workshops zusammenfanden. Die Themen der Workshops wurden von den Teilnehmer/innen selbst gesetzt, denn Freiwilligkeit und Selbstorganisation kennzeichnen den Open Space. So diskutieren die Teilnehmenden offen, engagiert und kompetent über verschiedene Themen der Energiepolitik von den Folgen des Atomausstiegs über Windkraftanlagen und Solarstrom hin zu Energiespartipps für den Alltag.

Die Ergebnisse der Veranstaltung sind hier zusammengefasst.

Planspiel Kommunalpolitik Grevenbroich

Kommunalpolitik interessiert Jugendliche nicht? Die Schülerinnen und Schüler aus Grevenbroich, die am Planspiel Kommunalpolitik teilnahmen, waren anderer Meinung. Am 14. und 15. Juli 2011 setzten sich Real- und Hauptschüler der KLassen 8 und 9 intensiv mit demkommunalpolitischen 1x1 auseinander und bereiteten mit Unterstützung von "echten" Ratsmitgliedern aller sieben Fraktionen eine eigene Ratssitzung vor, Hören Sie hier einen Beitrag von News 89,4 - das Radio im Rhein-Kreis-Neuss  

Musikwerkstatt "Was hören wir, was wollen wir ?"

Was kann jeder Einzelne für eine bessere Welt tun? Diese Frage wollten Schülerinnen und Schüler aus Köln in einem Song beantworten. Zwei Tage haben sie in der FES getextet, komponiert, geübt, Gesang- und Instrumentalstimmen aufgenommen. Hier ist das Ergebnis!

Bericht

Europa-Seminar für die Preisträger des Europäischen Wettbewerbs 2011

Auch in diesem Jahr belohnte die Friedrich-Ebert-Stiftung 20 Preisträgerinnen und Preisträger des Europäischen Wettbewerbs mit einer Studienfahrt nach Straßburg. Der Wettbewerb wird alljährlich vom Zentrum für Europäische Bildung ausgeschrieben und stand dieses Jahr im Zeichen des Europäischen Jahres der  Freiwilligentätigkeit.

Bericht

Politisches Kino "Alamanya - Willkommen in Deutschland" 27.6.2011

Am 27. Juni wurde es heiß unter dem Dach des Rex-Kinos in Bonn-Endenich. Bei bis zu 35 Grad Außentemperatur belegten fast 330 Schülerinnen und Schüler alle Kinosessel. Gezeigt wurde der 2011 erschienene Film „Almanya – Willkommen in Deutschland“. Im Anschluss an den Film waren die beiden Filmemacherinnen Nesrin und Yasemin Samdereli für ein Gespräch zu Gast.

Bericht

Planspiel Kommunalpolitik in Essen

Wo Schülerinnen und Schüler für eine Ratssitzung in die Fußstapfen von Kommunalpolitikern treten und selbst Anfragen stellen, Anträge verhandeln und abstimmen, da läuft das Planspiel Kommunalpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung. So geschehen am 5. April im Ratssaal der Stadt Essen. Unter Leitung des Oberbürgermeisters Reinhard Paß diskutierten 25 Schülerinnen und Schülern des Alfred-Krupp-Gymnasiums kommunalpolitische Fragen.

Bericht

Girl´s und Boy´s Day 2011

Über 80 Jugendliche verbrachten am 14. April einen Tag in Workshops und im Gespräch mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der FES über Geschlechterrollen und ihre eigene berufliche Zukunft.

Bericht

Für Demokratie und Menschlichkeit - Vergangenheit erinnern,
Zukunft gestalten

Unter der Überschrift „Für Demokratie und Menschlichkeit - Vergangenheit erinnern, Zukunft gestalten“ sprachen am 28. Januar 2011 ca. 100 Bonner und Kölner Schülerinnen und Schülern mit Dr. Angelica Schwall-Düren, der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, und dem Zeitzeugen Hans Bonkas über Demokratie, politische Partizipation und Zivilcourage als Bollwerk gegen Rechtsextremismus.

Bericht

2010

2009

2008

2007

Zu manchen der Veranstaltungen gibt es PDFs mit weiterführenden Informationen zum Downloaden. Um diese lesen zu können, wird der kostenlose Acrobat Reader benötigt.