Sie sind hier: StartseiteAktivitätenVeranstaltungen FES Regionalbüro Mainz

Interessante Links

Hier finden Sie einige interessante Links zu weiteren Webseiten der FES

Friedrich-Ebert-Stiftung
Zur Website

Abteilung Politische Akademie
Zur Website

FES Museum Karl-Marx-Haus
Zur Website

Veranstaltungen im Überblick

   Suchergebnisse:

Gefunden: 10

Titel der Veranstaltung 203549 Brexit
Beschreibung Am 23. Juni ist es soweit: Die Briten stimmen in einem Referendum über den Verbleib ihres Landes in der Europäischen Union ab. Schon seit Monaten wird dieses Datum mit einiger Nervosität erwartet, und dies auf beiden Seiten des Ärmelkanals. Befürworter und Gegner des EU-Austritts liefern sich hitzige Debatten. Wirtschaftliche, aber auch sozialpolitische Argumente spielen dabei die größte Rolle. Wie ist die aktuelle Stimmung? Hat sich die EU durch die großen Zugeständnisse nicht zu stark erpressen lassen? Welche Auswirkungen hätte ein möglicher Brexit auf die europäische, die deutsche bzw. regionale Wirtschaft? Über diese Themen möchten wir mit Ihnen diskutieren. Wir laden Sie herzlich ein, bei unserer Podiumsdiskussion unseren Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Ihre Fragen zu stellen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung unter dem Menüpunkt "Material".
Ansprechpartn. Dimitri Gvenetadze
Termin: Montag, 06.06.16
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Ludwigshafen
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Dimitri.Gvenetadze@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: FES E BREXIT 06.06.16_www.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 203549

Titel der Veranstaltung 203552 Türkei - strategischer, aber schwieriger Partner?
Beschreibung Die Türkei hat in den vergangenen anderthalb Jahrzehnten eine enorme Entwicklung durchgemacht. Allerdings vollzog sich dieser Prozess nicht ohne Konflikte und Rückschläge: Gerade in der jüngsten Vergangenheit ist der Konflikt mit der PKK wieder entflammt, das Vorgehen gegen regierungskritische Journalist_innen und nicht zuletzt die unklare Position der AKP-Regierung gegenüber dem sogenannten „Islamischen Staat“ (IS) lassen Bedenken bzgl. der Nachhaltigkeit der Demokratisierung aufkommen.
Die Flüchtlingsbewegung und das Abkommen mit der Türkei zur Reduzierung der Flüchtlingszahlen nach Europa haben nun eine neue Situation geschaffen: Die EU und nicht zuletzt Deutschland sind auf die Mithilfe und das Wohlwollen Ankaras angewiesen. Letzteres ist derzeit allerdings, ausgelöst unter anderem durch verschiedene satirische Beiträge im deutschen Fernsehen, getrübt.
Inwieweit nutzt der zunehmend autokratisch regierende Präsident seine neue Machtstellung, um seine Verhandlungspartner unter Druck zu setzen? Ist die EU, ist Deutschland erpressbar geworden? Welche – auch legitimen – Interessen verfolgt die Türkei? Wie ist die Situation in der Türkei selbst? Welche Einstellungen gibt es neben der Position des Staatspräsidenten? Und nicht zuletzt: Wie ist die Situation der Flüchtlinge in der Türkei? Wir laden Sie ein, sich über unsere Gesprächspartner Einblicke in diese komplexe Gemengelage zu verschaffen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung unter dem Menüpunkt "Material".
Ansprechpartn. Stephanie Hepper
Termin: Mittwoch, 08.06.16
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Große Bleiche 17
55116 Mainz
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Stephanie.Hepper@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: FES E Tuerkei 08.06.16_www_1.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 203552

Titel der Veranstaltung 198805 Frauengeschichtsseminar - Frauen in der Welt
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen zu folgendem Wochenendseminar herzlich ein:

Frauengeschichtsseminar:
Frauen in der Welt

Termin: 10.06.2016, 18:00 - 12.06.2016, 14:00

Ein politischer Blick auf unsere Schwestern in aller Welt. Wir wollen die Arbeitsbedingungen, Karrier-echancen und die Frauenlöhne anschauen.
Unser Thema ist auch das politische Engagement, die Lebenswirklichkeit, soziale und familiäre Bezüge und natürlich die Lebensmodelle und Arbeitsteilung in der Familie.
Teilnehmerinnen der Geschichtsseminare werden aus ihren Erfahrungen mit den Frauen und der Frauen-frage berichten. Ein Schwerpunkt dieses Seminars ist der biografische Ansatz der Frauen oder eine frauen-spezifische Landesbetrachtung.
Sicherlich fördert dieses Seminar ganz besonders die interkulturelle Kompetenz, gerade in Hinsicht auf die Begegnungen mit Flüchtlingsfrauen.

Seminarleitung: Gisela Abts
Ansprechpartn. Birgit Maurer
Termin: Freitag, 10.06.16 bis Sonntag, 12.06.16
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail birgit.maurer@fes.de
Teilnehmerpauschale 60,00 Euro
Material: Programm 2016.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 203090 Verdruss und Feindseligkeit - Zunehmender Rechtsextremismus und -populismus in der Mitte der Gesellschaft
Beschreibung Die Schlagzeilen der Medien waren in der letzten Zeit bestimmt von schwierigen Themen: Die globale Finanzmarktkrise, eine zunehmende Erosion der europäischen Wertegemeinschaft, wachsende internationale Konflikte und eine große Flüchtlingsbewegung. All dies zusammen, vor allem aber der Zustrom vieler Menschen, die in Deutschland im letzten Jahr Schutz vor Krieg, Terror und extremer Armut gesucht haben, befeuerte die Existenzängste vieler Menschen.
Rechtspopulistische und -extremistische Tendenzen, die es in latenter und manifester Form schon seit vielen Jahren in Deutschland gibt, haben dadurch noch einmal zusätzlichen Auftrieb erhalten. Die Gemengelage in diesem Bereich ist sehr komplex: Verängstigte Bürger_innen, die mit Rechtsextremismus von ihrer grundsätzlichen Einstellung her nichts am Hut haben, treffen mit rechtsextremen Kräften in einer unseligen Allianz zusammen. Erstere fühlen sich ausgegrenzt und von etablierten Parteien nicht mehr vertreten, wodurch demokratie- und fremdenfeindliche Einstellungen verfestigt werden können. Letztere wollen schon lange und gezielt die Werte unserer Demokratie und eines friedlichen Miteinanders zerstören. Droht dadurch ein Verlust unserer demokratischen Werte und des gesellschaftlichen Zusammenhalts?

Wir laden Sie herzlich ein, hierüber mit dem Herausgeber der FES-"Mitte-Studien" der Friedrich-Ebert-Stiftung und Leiter des Projekts "Gegen Rechtsextremismus", Dr. Ralf Melzer, sowie weiteren Expert_innen zu diskutieren.

Hinweis:
Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören oder der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen. Die Veranstaltenden werden ihnen den Zutritt zur Veranstaltung verwehren oder sie während der Veranstaltung von dieser ausschließen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Menüpunkt "Material".
Ansprechpartn. Dr. Martin Gräfe
Termin: Mittwoch, 15.06.16
Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Showbühne Mainz, Große Bleiche 17
55116 Mainz
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail mail@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: FES E Rechts 15.06.16_www.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 203090

Titel der Veranstaltung 198798 Gesprächsführung und Handlungskompetenz
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen mit Führungsverantwortung herzlich ein zu folgendem Wochenendseminar:

Gesprächsführung und Handlungskompetenz

Termin: 24.06.2016, 18:00 Uhr - 26.06.2016, 14:00 Uhr

Von allen, die im Erwerbsleben und in der gesell-schaftspolitischen Arbeit Verantwortung tragen, sind regelmäßige Gespräche und Verhandlungen zu füh-ren. Wer die Spielregeln und das Handwerkszeug "professioneller" Verhandlungsführung beherrscht, kann die unterschiedlichsten Arten und Formen von Gesprächen aktiv gestalten.

Inhalte:
" Selbstanalyse zur Gesprächs- und Verhand-lungsführung
" Welche Faktoren wirken auf ein Gespräch?
" Eigene Ziele formulieren
" Eine gute Gesprächsvorbereitung
" Klares Kommunizieren
" Fragetechniken beherrschen und nonverbale Botschaften verstehen
" Weibliche und männliche Verhandlungsstra-tegien

Seminarleitung: Gisela Abts
Ansprechpartn. Birgit Maurer
Termin: Freitag, 24.06.16 bis Sonntag, 26.06.16
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54883 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail birgit.maurer@fes.de
Teilnehmerpauschale 100,00 Euro
Material: Programm 2016.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 203315 Vereinbarkeit von Familie und Beruf - vom Wunsch zur Praxis
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Arbeitskammer des Saarlandes laden Sie herzlich zu einer Veranstaltung zum Thema
"Vereinbarkeit von Familie und Beruf - vom Wunsch zur Praxis" ein:

Das Problem der Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben gewinnt immer mehr an Bedeutung. Wie ist es möglich, die Familie mit dem Beruf zu vereinbaren, ohne Abstriche machen zu müssen? Diese Frage stellt sich nicht nur Frauen, die sich als Berufstätige und Mütter einer Doppelbelastung ausgesetzt fühlen. Auch Männer und Personen mit pflegebedürftigen Familienmitgliedern äußern vermehrt den Wunsch nach mehr Zeit für das Privatleben.
Die zunehmende Belastung entsteht vor allem durch die Verschiebung von Lebensabschnitten. Längere Bildungswege sowie die Karriereziele vieler Frauen verzögern die Familienplanung. Berufliche Aufstiegsmöglichkeiten, Familiengründung und die Einrichtung des Eigenheims fallen in eine kurze Zeitspanne. Die so genannte „Rush-Hour“ des Lebens entsteht.
Für den Arbeitgeber zahlt sich familienfreundliche Personalpolitik oft aus, da die Mitarbeiter motivierter und weniger gestresst sind. Erleichtern Unternehmen ihren Mitarbeiter_innen den Wiedereinstieg in das Berufsleben nach der Elternzeit, sparen sie sich Zeit und Geld. Welche Instrumente stehen jedoch zur Entlastung der Arbeitnehmer_innen zur Verfügung? Welche Rolle spielen
flexible Arbeitszeitmodelle, mobile Arbeitsformen und ein vielfältiges Kinderbetreuungsangebot? Bei unserer
Podiumsdiskussion werden Vertreter_innen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zusammenkommen.
Sie diskutieren über personalpolitische und staatliche Instrumente, die zur Förderung der Vereinbarkeit
von Familie, Privatleben und Beruf dienen. Dabei sollen insbesondere die Situation sowie die verschiedenen
Reformansätze im Saarland berücksichtigt werden.
Wir laden Sie herzlich ein, einer hoch aktuellen und aufschlussreichen Diskussion zu folgen und eigene Erfahrungen oder Anliegen in die Diskussion einzubringen.

Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt "Material".
Ansprechpartn. Stephanie Hepper
Termin: Dienstag, 28.06.16
Uhrzeit: 18:30 bis 20:30 Uhr
Veranstaltungsort Fritz-Dobisch-Str. 6-8
66111 Saarbrücken
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Stephanie.Hepper@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: FES E Familie_28.06.16_www_3.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 203315

Titel der Veranstaltung 203148 Politisch Handeln für die Interessen von Menschen mit Behinderung
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Parkinson-Vereinigung e.V. herzlich ein zu einem Seminar zum Thema:

Ehrenamtliches Engagement: Politisch Handeln für die Interessen von Menschen mit Behinderung

Außer den geschriebenen Rechten für Behinderte gibt es auch das ungeschriebene Recht Behinderter auf Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Das klingt sehr gut, ist aber oft nur schwer zu verwirklichen. Nicht jeder Behinderte hat das Glück in einer intakten Familie zu leben, hilfsbereite Freunde zu haben und noch einen Beruf ausüben zu können. Deshalb müssen wir miteinander reden um Kontakte zu pflegen, um Probleme und Konflikte zu lösen, um Meinungen in der Öffentlichkeit frei und ungeniert zu äußern. Denn die Schwierigkeit aller Menschen, die älter sind und (oder) eine Behinderung haben, besteht u. a. im Rückzug von der Welt und vor Menschen im Besonderen. Dies vertieft die Gefahr der Isolation und damit der Vereinsamung. Wollen wir der Vereinsamung entgehen, müssen wir miteinander reden, und das wollen wir in diesem Seminar versuchen. Das Konzept dieses Seminars wird aus einer Mischung von psychosozialer Bewältigungshilfe und von politischer Bildung abgestimmt sein.

Seminarbeginn: Montag, 8. August 2016, 15.00 Uhr
Seminarende: Donnerstag, 11. August 2016, 13.00 Uhr

Tagungsort: Hotel Ebertor, Heerstr. 172, 56154 Boppard am Rhein

Seminarleitung:
Norbert Großhauser-Fernau, M. A., München
Günther Seiler, Sinzig

Die Teilnehmeranzahl ist auf 14 Personen begrenzt.
Ansprechpartn. Martin Gräfe
Termin: Montag, 08.08.16 bis Donnerstag, 11.08.16
Uhrzeit: 15:00 Uhr (erster Tag) bis 13:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Heerstr. 172
56154 Boppard
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Martin.Graefe@fes.de
Teilnehmerpauschale 50,00 Euro
Material: 08.-11.08.16 Ehrenamtliches Engagement Seiler 4 Tage mit Logo.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 198799 Reden schreiben - Reden halten
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen mit Führungsverantwortung zu folgendem Wochenendseminar herzlich ein:

Reden schreiben - Reden halten

Termin: 09.09.2016, 18:00 Uhr - 11.09.2016, 14:00 Uhr

Um gesellschaftliche Partizipation zu ermöglichen, ist Redekunst ein überzeugendes Mittel. Reden sollten so gestaltet werden, dass sie gedanklich nachvoll-ziehbar, klar strukturiert und verständlich sind. In diesem Seminar erlernen Sie Techniken und Metho-den für gelungene Reden. Ein weiteres Ziel dieses Seminars ist es, die kommunikative Wirkung auf andere kennen zu lernen.

Inhalte:
" Hauptfaktoren der Überzeugungsfähigkeit
" Zielorientierte Vorbereitung von Redebeiträ-gen mit Grundstruktur für eine Anlass- oder Gelegenheitsrede, Meinungsrede und In-formationsrede
" Erstellen eines Stichwortzettels oder einer mind-map
" Vortrag und freie Rede
" Umgang mit der Prüfliste zur Redekontrolle

Seminarleitung: Gisela Abts
Ansprechpartn. Birgit Maurer
Termin: Freitag, 09.09.16 bis Sonntag, 11.09.16
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail birgit.maurer@fes.de
Teilnehmerpauschale 100,00 Euro
Material: Programm 2016.pdf
Programm 2016 (2).pdf
Programm 2016.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 198799

Titel der Veranstaltung 201473 Kommunikative Kompetenz Ersatztermin
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen herzlich ein zu folgendem Wochenendseminar:

Kommunikative Kompetenz

Termin: 25.11.2016, 18:00 Uhr - 27.11.2016, 14:00 Uhr

Tagungsort: Landhaus Arnoth, Ortsstr. 55, 54483 Kleinich

Ein Seminar für Frauen, die ihre Gesprächskompetenz und ihre Schlagfertigkeit verbessern wollen. Wir werden Betrachtungen anstellen, wie Menschen mit Sprache umgehen - und die Sprache mit uns. Es geht um den sozialen Mut im Alltag, um Zivilcourage und den "Versuch, in der Wahrheit zu leben" (Václav Havel).
Sie werden Kommunikationsmuster erkennen und gutes Reagieren lernen, entweder in wertschätzender Form oder um eine klare Absage auszusprechen.

- Hintergründe von Anmache
- Machtvoll auftreten
- Wertschätzung - Würde und Respekt einfordern
- Lernen, ein Schutzschild aufzubauen
- Methoden der "Gesprächsumleitung"
- Die entgiftende Gegenfrage
- "Verwirrtaktiken"
- Energiesparende Minimalantworten

Seminarleitung: Gisela Abts

Während der Veranstaltung sind Sie Gast der Friedrich-Ebert-Stiftung, welche die Kosten für Unterkunft
im Doppelzimmer und Verpflegung übernimmt (mit Ausnahme der Getränke und Zwischenmahlzeiten).

Der Einzelzimmerzuschlag beträgt insgesamt 50 Euro. Bitte reservieren Sie, falls gewünscht, ein Einzelzimmer direkt im Landhaus Arnoth Telefon: 06536 - 93990 (Ruhetag: Mo+Di), jedoch erst nach Erhalt einer Einladung.
Ansprechpartn. Birgit Maurer
Termin: Freitag, 25.11.16 bis Sonntag, 27.11.16
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstr. 55
54883 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail birgit.maurer@fes.de
Teilnehmerpauschale 100,00 Euro
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 201475 Entscheidungsmanagement Ersatztermin
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen zu folgendem Wochenendseminar herzlich ein:

Entscheidungsmanagement

Auf politischen, ehrenamtlichen und beruflichen Ebenen sind häufig schnelle und fundierte Entscheidungen zu treffen.
Frauen fällt es oft besonders schwer, schnell und richtig zu entscheiden. Bei diesem Seminar lernen Sie eigene Entscheidungswege und Entscheidungsprozesse zu reflektieren und mit neuen Methoden kompetent und effektiv zu handeln.

Inhalte:

- Wie treffen wir Entscheidungen?
- Verschiedene Methoden zur Entscheidungsfindung
- Entscheidungen professionell vorbereiten
- PrOACT-Entscheidungsverfahren
- WEPT-Methode
- Entscheidungspyramide
- Plus-Minus-Filter
- Entscheidungsfindung in Gruppen
- Arbeiten mit der Konsequenzen-Tabelle
- Bewertungsverfahren in Gruppenentscheidungen
- Ergebnisprüfung

Seminarbeginn: 2. Dezember 2016, 18.00 Uhr
Seminarende: 4. Dezember 2016, 14.00 Uhr

Tagungsort: Landhaus Arnoth, 54483 Kleinich

Seminarleitung: Gisela Abts

Teilnahmebeitrag: 100,00 €

Während der Veranstaltung sind Sie Gast der Friedrich-Ebert-Stiftung, welche die
Kosten für Unterkunft im Doppelzimmer und Verpflegung übernimmt (mit Ausnahme der Getränke).

Der Einzelzimmerzuschlag beträgt insgesamt 50 Euro. Bitte reservieren Sie, falls gewünscht, ein Einzelzimmer direkt im Landhaus Arnoth Telefon: 06536 - 93990 (Ruhetag: Mo+Di), jedoch erst nach Erhalt einer Einladung.
Ansprechpartn. Birgit Maurer
Termin: Freitag, 02.12.16 bis Sonntag, 04.12.16
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail birgit.maurer@fes.de
Teilnehmerpauschale 100,00 Euro
Material: Programm 2016.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !