Sie sind hier: StartseiteAktivitätenVeranstaltungen FES Regionalbüro Mainz

Interessante Links

Hier finden Sie einige interessante Links zu weiteren Webseiten der FES

Friedrich-Ebert-Stiftung
Zur Website

Abteilung Politische Akademie
Zur Website

FES Museum Karl-Marx-Haus
Zur Website

Veranstaltungen im Überblick

   Suchergebnisse:

Gefunden: 7

Titel der Veranstaltung 213107 Bezahlbarer Wohnraum! Aber wie?
Beschreibung Wohnen ist ein elementares Gut. Demographische und gesellschaftliche Veränderungen führen dazu, dass die Forderung nach einer aktiven Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik stark in den Fokus gerückt ist. Die Verdrängung (zahlungs-)schwächerer Mieter zugunsten von zahlungskräftigeren, die Ausspielung von energetischer Sanierung gegen preiswertes Wohnen, die steigende Zahl von Single-Haushalten sind einige der Entwicklungen, die vor allem im (groß-)städtischen Raum problematisch sind.
Wie die Situation in Rheinland-Pfalz und nicht zuletzt vor Ort in Mainz aussieht, wollen wir mit unseren Expert_innen und Ihnen diskutieren.
Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt "Material".
Ansprechpartn. Stephanie Hepper
Termin: Donnerstag, 30.03.17
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Große Bleiche 49-51
55116 Mainz
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Stephanie.Hepper@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: FES E Wohnraum 30.03.17_www.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 213107

Titel der Veranstaltung 213101 Europa im Umbruch
Beschreibung Europa im Umbruch - welche Herausforderungen stellen sich?

Das Brexit-Referendum in Großbritannien, der Umgang mit der Finanzkrise der südeuropäischen Länder, der massive Vormarsch rechtspopulistischer Parteien und Bewegungen in vielen EU-Ländern sowie eine zunehmend europafeindliche Einstellung gerade auch bei vielen osteuropäischen Mitgliedsstaaten und nicht zuletzt die teils widersprüchliche EU-Flüchtlingspolitik: Europa befindet sich am Scheideweg.
Und als ob diese Entwicklungen nicht schon für sich allein reichen würden, hat der Ausgang der Präsidentschaftswahlen in den USA noch zu einer Problemverschärfung beigetragen.
Werden nationalstaatliche Egoismen die europäische Wertegemeinschaft zur vollständigen Auflösung bringen? Oder stecken in der tiefen Krise auch Chancen für eine Erneuerung und Wiederbelebung der europäischen Idee? Das beeindruckende Erstarken einer Zivilgesellschaft auf beiden Seiten des Atlantiks, die sich für Solidarität und soziale Gerechtigkeit einsetzt, ist ein ermutigendes Signal. Und was können und sollten die Akteure aus Politik, Wirtschaft und auch der gesamten Gesellschaft tun, um dem Vertrauensverlust in die Europäische Union glaubhaft etwas entgegenzusetzen?
Diese und andere Fragen wollen wir u.a. mit dem Ständigen Vertreter Spaniens bei der EU diskutieren.
Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt Material.
Ansprechpartn. Martin Gräfe
Termin: Donnerstag, 06.04.17
Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Willy-Brandt-Platz 3
54290 Trier
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Mainz@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: FES E Europa 06.04.17_www.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 213101

Titel der Veranstaltung 214232 Gelebtes immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe: "Singen der Lieder der deutschen Arbeiterbewegung"
Beschreibung Die Melodien kennt man noch und die meisten Refrains kann man schnell wieder mitsingen: Arbeiterlieder und viele Lieder
der Friedensbewegung sind weithin bekannt. Ende 2014 wurde ihnen eine ganz besondere Auszeichnung zuteil: Das
„Singen der Lieder der deutschen Arbeiterbewegung“ ist in die Liste des immateriellen Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen worden. Damit wurde eine politisch-künstlerische Ausdrucksform anerkannt, die zwischenzeitlich fast in Vergessenheit zu geraten drohte.
Wie aktuell sind die Inhalte von Arbeiter-, Friedens- und Protestliedern in Zeiten von wieder zunehmender sozialer Ungleichheit und bis vor kurzem undenkbarer neu entflammter Konflikte? Wir laden Sie herzlich ein, das Weltkulturerbe einen Abend lang mit Leben zu füllen. Hören Sie zu und / oder singen Sie mit!
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Menüpunkt "Material".
Ansprechpartn. Stephanie Hepper
Termin: Mittwoch, 26.04.17
Uhrzeit: 19:30 bis 21:30 Uhr
Veranstaltungsort Schlossgasse 16
55435 Gau-Algesheim
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Stephanie.Hepper@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: FES E UNESCO 26.04.17_www.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 214232

Titel der Veranstaltung 210009 Frauengeschichtsseminar: Islam verstehen
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen herzlich zu folgendem Wochenendseminar ein:

Islam verstehen

Termin: 23.06.2017, 18:00 Uhr - 25.06.2017, 14:00 Uhr
Tagungsort: Landhaus Arnoth, Ortsstr. 55, 54483 Kleinich

Das 18. Frauengeschichtsseminar wird sich an diesem Wochenende mit der Geschichte des Islam, der Rolle der Frau und dem prognostizierten gesellschaftlichen Umbruch beschäftigen.
Verständnis setzt Verstehen voraus.
Seien Sie herzlich eingeladen, sich mit einer anderen Kultur auseinanderzusetzen.
Unsere Referentin hat katholische Theologie und Islamwissenschaften studiert.
Sicherlich fördert dieses Seminar ganz besonders die interkulturelle Kompetenz, gerade in Hinsicht auf die Begegnungen mit Flüchtlingsfrauen.
Helmut Schmidt formulierte: "Toleranz zwischen den Religionen wird eine entscheidende Aufgabe dieses 21. Jahrhunderts sein."

Referentin: Angelika Fromm

Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 50 Euro und ist von Ihnen selbst zu tragen. Bitte reservieren Sie, falls gewünscht, ein Einzelzimmer direkt im Landhaus Arnoth Telefon: 06536 - 93990 (Ruhetag: Mo+Di), jedoch erst nach Erhalt der Einladung.
Ansprechpartn. Martina Schmitt
Termin: Freitag, 23.06.17 bis Sonntag, 25.06.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail mainz@fes.de
Teilnehmerpauschale 60,00 Euro
Material: Programm 2017.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 210013 Systemisches Konsensieren
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen herzlich zu folgendem Wochenendseminar ein:

Systemisches Konsensieren oder "Das SK-Prinzip"

Zielgruppe: Frauen in Leitungsfunktion und/oder mit Führungsverantwortung
Termin: 01.09.2017, 18:00 Uhr - 03.09.2017, 14:00 Uhr
Tagungsort: Landhaus Arnoth, Ortsstr. 55, 54483 Kleinich

Das SK-Prinzip ist eine Erweiterung des demokratischen Gedankens. Unter dem Begriff "Konsens finden" verstehen wir die bestmögliche Annäherung an den Konsens, also das Finden der größtmöglichen Akzeptanz unter Berücksichtigung der Bedürfnisse aller Beteiligten. Das SK-Prinzip systematisiert diesen Vorgang und führt so zu konstruktivem Verhalten und zu tragfähigen, konfliktfreien Ergebnissen bei der Entscheidungsfindung. Das SK-Prinzip kann in allen Gruppierungen gesellschaftlicher, wirtschaftlicher, politischer und institutioneller Art eingesetzt werden.
In diesem Seminar werden die Grundprinzipien der Methode erläutert und an Ihren Beispielen die praktische Anwendung erarbeitet.

Referentin: Angelika Schmid

Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 50 Euro und ist von Ihnen selbst zu tragen. Bitte reservieren Sie, falls gewünscht, ein Einzelzimmer direkt im Landhaus Arnoth Telefon: 06536 - 93990 (Ruhetag: Mo+Di), jedoch erst nach Erhalt der Einladung.
Ansprechpartn. Martina Schmitt
Termin: Freitag, 01.09.17 bis Sonntag, 03.09.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Mainz@fes.de
Teilnehmerpauschale 100,00 Euro
Material: Programm 2017.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 210016 Das "Nein" im politischen Kontext
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen herzlich zu folgendem Wochenendseminar ein:

Das "Nein" im politischen Kontext

Termin: 27.10.2017, 18:00 Uhr - 29.10.2017, 14:00 Uhr
Tagungsort: Landhaus Arnoth, Ortsstr. 55, 54483 Kleinich

Im politischen Engagement und im Arbeitsalltag fällt es - insbesondere Frauen - ausgesprochen schwer, ein "Nein" über die Lippen zu kriegen. Es wird als schwierig erlebt, ein politisches Amt, eine Aufgabe oder ein Angebot abzuschlagen; im politischen Alltag einen "Vielredner" zu begrenzen oder sich selbst abzugrenzen; den Menschen, mit denen wir arbeiten, einen "kleinen Gefallen" abzuschlagen und erst recht in privaten Bezügen ein "Nein" auszusprechen. Wir werden uns mit klarer Kommunikation, in Übungen und Rollenspielen mit dem "Nein" auseinandersetzen.
" Eigene Rollenklarheit
" Die Helferinnenrolle ablegen
" "Ich-Botschaften" senden
" Grenzen setzen, ohne mein Gegenüber zu verprellen
" Nein sagen und dabei fair bleiben
" "Nein" mit nachvollziehbaren Argumenten
" Selbstbewusstes Auftreten
" Eigene Handlungsspielräume erweitern

Während der Veranstaltung sind Sie Gast der Friedrich-Ebert-Stiftung, welche die Kosten für Unterkunft
im Doppelzimmer und Verpflegung übernimmt (mit Ausnahme der Getränke und Zwischenmahlzeiten).

Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 50 Euro und wird direkt mit dem Landhaus Arnoth abgerechnet. Bitte reservieren Sie, falls gewünscht, ein Einzelzimmer im Landhaus Arnoth Telefon: 06536 - 93990 (Ruhetag: Mo+Di), jedoch erst nach Erhalt der Einladung.
Ansprechpartn. Martina Schmitt
Termin: Freitag, 27.10.17 bis Sonntag, 29.10.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Mainz@fes.de
Teilnehmerpauschale 100,00 Euro
Material: Programm 2017.pdf

Titel der Veranstaltung 210017 Teams und Typen
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen herzlich zu folgendem Wochenendseminar ein:

Teams und Typen

Zielgruppe: Frauen in Leitungsfunktion und/oder mit Führungsverantwortung
Termin: 01.12.2017, 18:00 Uhr - 03.12.2017, 14:00 Uhr
Tagungsort: Landhaus Arnoth, Ortsstr. 55, 54483 Kleinich

Jedes Team ist nur so stark wie seine einzelnen Mitglieder. Jede Gemeinschaft entwickelt sich durch die Synergien ihrer Mitglieder: Und je mehr Lust und Lebensfreude jeder im Team findet, desto mehr stärkt dies die Gemeinschaft. Ein starkes Team ist fähig, jedes Individuum zu fördern. Ein Zusammenschluss aus Individuen ist dynamisch und reaktionsschnell und kann sich mühelos auf veränderte Gegebenheiten einstellen. Das Seminar bietet die Gelegenheit, sich mit der eigenen Teamfähigkeit und der Rolle als Teamleiterin oder Teamführerin auseinander zu setzen.

Inhalte:
" Umgang mit verschiedenen Persönlichkeitsmustern und Verhaltensweisen
" Phasen des Teambildungsprozesses
" Teamorientierte Zieldefinition
" Rollen und Aufgaben des Teams
" Kommunikationswege für eine kooperative Teamarbeit
" Regeln zur Erleichterung der Teamarbeit
" Probleme und Konflikte in Teams konstruktiv lösen
Ansprechpartn. Martina Schmitt
Termin: Freitag, 01.12.17 bis Sonntag, 03.12.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Mainz@fes.de
Teilnehmerpauschale 100,00 Euro
Material: Programm 2017.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !