Landeszentrale für politische Bildung

Wir werden gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung NRW

FES Studienförderung

Tu's doch

IPG - Internationale Politik und Gesellschaft

Die Debattenplattform für Fragen internationaler und europäischer Politik der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Ausstellungen

Hier finden Sie Informationen zu den Ausstellungen der Friedrich-Ebert-Stiftung.
Mehr erfahren...

Qualitäsmanagement

Logo EFQM

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der Friedrich-Ebert-Stiftung,

herzlich Willkommen auf den Seiten des Landesbüro NRW!

Wir möchten Sie mit unseren bildungspolitischen Angeboten unterstützen, politische Themen – jenseits der Alltagsdebatten – inhaltlich zu vertiefen, Schlüsselqualifikationen für das politische Ehrenamt zu erwerben, Ihre Kompetenzen und Fähigkeiten zu stärken und weiter auszubauen, damit Sie Ihre Arbeit und Ihre Aufgaben im gesellschaftspolitischen Ehrenamt noch besser meistern und professionalisieren können.

Das Team des Landesbüro NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung beschäftigt sich derzeit abteilungsübergreifend in zwei Projekten mit politischen Konzepten für den Zeitraum 2017plus:

Gute Gesellschaft – Soziale Demokratie 2017plus

Cover 2017+ Mehr...


Politik für Europa – 2017plus

Cover Europa 2017+ Mehr...


Berichte, Fotos u.ä. zu vergangenen Veranstaltungen des Landesbüros NRW finden Sie in unserem Archiv.




Den „Dialog zur Zukunft der Landesverfassung NRW“ dokumentieren wir auf einer eigenen Projektseite.





"Weiterdenken..." - Diskussionspapiere des Landesbüros NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung




Veranstaltungsausblick

2. Juni 2016, Köln
Miteinander studieren in Köln - und in NRW. Potenziale. Herausforderungen. Fragen.
Cover 02.06.2016Viele der nach Deutschland geflüchteten Menschen sind jung. Sie bringen Kompetenzen und Potenziale mit, die sie einsetzen und fortentwickeln möchten. Ein Studium zu beginnen oder fortzusetzen, kann allen helfen: Den Geflüchteten selbst, den Hochschulen, dem Arbeitsmarkt und der Wirtschaft, aber auch den Herkunftsländern der Geflüchteten. Um einen guten Hochschulzugang zu gewährleisten, ist das Mitwirken Vieler notwendig. Die Universität zu Köln, ihre Studierenden, Initiativen und Einrichtungen leben beispielhaft vor, wie das gelingt. Mit der Veranstaltung sollen diese Potenziale dargestellt, Herausforderungen benannt und offene Fragen diskutiert werden.

Im Rahmen der Reihe Miteinander in NRW reisen wir quer durch das Land und kommen in unterschiedlichen Orten und zu unterschiedlichen Themen ins Gespräch. Am 2. Juni möchten wir in Köln den Hochschulzugang für Geflüchtete thematisieren. Die Landesministerin für Wissenschaft, Innovation und Forschung, Svenja Schulze, eröffnet die Veranstaltung. Danach wollen wir gemeinsam mit Ihnen und Expertinnen und Experten diskutieren.

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Martin Pfafferott, Mail: Landesbüro NRW


10. Juni 2016, Düsseldorf
Düsseldorfer Dialog:
Quartier bildet Stadt – Stadt bildet Quartier

Cover 10.06.2016Städte wachsen mit ihren Einwohner_innen, Großstädte wie Düsseldorf ziehen viele junge Menschen an. Daher gilt es bezahlbaren Wohnraum in Städten zu erhalten und zu schaffen, nachhaltige Mobilität zu ermöglichen und kulturelle Vielfalt zu fördern. Denn diese Fragen betreffen die Stadt als modernes Gemeinwesen: Es geht um die Vielfalt, den Charme und die Kultur unserer Städte.
Das kann nicht von Oben nach Unten erfolgen, vielmehr erfordert es das aktive Engagement, die Beteiligung der Menschen im Stadtteil, die ihr Umfeld selber gestalten wollen. Mit Michael Groschek¸ Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, Andreas Rimkus MdB und weiteren Gästen.

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Jochen Reeh-Schall, Mail: Landesbüro NRW


13.06.2016, Iserlohn
Miteinander bewegen in Iserlohn - und in NRW
Cover 13.06.2016Iserlohn ist Sportstadt. Davon zeugen die zahlreichen Sportstätten, eine sehr gute sportliche Infrastruktur und die vielen Vereine an der Basis bis in die höchsten deutschen Ligen. Der Sport kann aber noch mehr: Das große bürgerschaftliche Engagement im Hinblick auf die Integration von Geflüchteten zeigt sich in Iserlohn und im Sauerland beispielhaft - in den Sportvereinen, in kleinen und in den großen Initiativen. Sport fördert damit ganz praktisch Integration und belebt und bewegt das Miteinander vor Ort.

Im Rahmen der Reihe "Miteinander in NRW" reisen wir quer durch das Land und kommen in unterschiedlichen Orten und zu unterschiedlichen Themen ins Gespräch. Am 13. Juni möchten wir gemeinsam in Iserlohn über Sport und die Integration von Flüchtlingen sprechen. Die Iserlohner Bundestagsabgeordnete und Sportausschussvorsitzende des Bundestags, Dagmar Freitag, eröffnet die Veranstaltung. Danach wollen wir gemeinsam mit Ihnen und Expertinnen und Experten diskutieren.

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Martin Pfafferott, Mail: Landesbüro NRW


13. Juni 2016, Essen
Managerkreis NRW:
Energiewende und Industriepolitik - Herausforderungen für unser Land

Eine Veranstaltung des Managerkreis NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung.
Cover 13.06.2016Die Energiewende ist eines der größten politischen Projekte in Deutschland. Die Konsequenzen des Umbaus der Energieversorgung unseres Landes gehen jedoch weit über die Energiewirtschaft selber hinaus.
Insbesondere für das Kernindustrieland Nordrhein-Westfalen ist zentral, dass bei der Ausgestaltung der Energiepolitik stets auch deren Auswirkungen auf den Industriestandort berücksichtigt werden. Die Energiewende muss so gestaltet werden, dass die Wettbewerbsfähigkeit und die Wettbewerbsposition der Industrienation erhalten bleibt.

Wir freuen uns sehr, dass wir Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, Alfred Geißler, Mitglied des Vorstandes und Sprecher der Arbeitsgruppe Energie und Umwelt des Managerkreises, Dr. Volker Lang, Partner und Mitglied der Geschäftsführung von ATKearney, Leiter Energie- und Prozessindustrie Deutschland, Österreich und Schweiz, Dr. Martin Iffert, Vorstandsvorsitzender der TRIMET Aluminium SE und Prof. Dr. Michael Süß, Vorsitzender der Geschäftsführung der Georgsmarienhütte Holding GmbH gewinnen konnten, mit uns zu diskutieren.

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Jochen Reeh-Schall, Mail: Landesbüro NRW


14. Juni 2016, Bochum
Gesundes Leben im Quartier
Cover 14.06.2016In der Bochumer Hustadt leben ca. 3.000 Menschen aus über 40 Nationen zusammen. Es besteht ein starker sozialer Zusammenhalt über ethnische Grenzen hinweg. Menschen leben hier trotz ihrer Unterschiedlichkeit überwiegend friedlich zusammen und unterstützen sich gegenseitig.
Nach Abschluss des Stadtumbaus West in der Hustadt ist die bauliche Umgestaltung des Quartiers erfolgt. Andere Aspekte der Stadtentwicklung stehen jedoch noch aus. Die Hochschule für Gesundheit verpflichtet sich in ihrem Leitbild dazu, die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen und zu verbessern.
An diesem Abend werden wir uns nach einer Stadtteilführung über erste Forschungsergebnisse des Projekts informieren und mit Expert_innen aus dem Stadtteil, der Wissenschaft, der Politik und der Verwaltung diskutieren.

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Martin Pfafferott, Mail: Landesbüro NRW


14. Juni 2016, Köln
Kurdische Perspektiven im Nahen Osten
Cover 14.06.2016Die Kurden sind das größte Volk der Welt ohne eigenen Staat. Insgesamt leben über 30 Millionen Kurden in einer Region, die ca. 500.000 km² umfasst, und sich über die Staaten Türkei, Irak, Iran und Syrien erstreckt. Lediglich im Nordirak hat sich nach dem Zweiten Golfkrieg 1991 endgültig und bisher auf Dauer eine Autonome Region Kurdistans, wie sie seit 2005 heißt, bilden können. Heute ist diese Autonome Region ein protostaatliches, selbstverwaltetes und wirtschaftlich erfolgreiches Gebiet, welches enge wirtschaftliche Beziehungen zu dem großen Nachbarn Türkei unterhält.
Doch auf welchem Weg sind die Kurden im Nahen Osten? Welche Perspektiven hat das Volk ohne Staat, könnte es gar der Gewinner eines, sich durch einen hoffentlich bald verwirklichenden Friedensprozess entwickelnden, neuen Nahen Ostens werden? Welche Rolle sollten und könnten die Kurden einnehmen, um zu einem hoffnungsvollen wie stabilisierenden Faktor in der zerrütteten Region Naher Osten werden zu können? Diese Fragen wollen wir mit Ihnen und unserem fachkundigen Gästen erläutern und diskutieren.

Podiumsdiskussion mit:
- Dr. Rolf Mützenich, MdB und Vorstandsmitglied der Friedrich-Ebert-Stiftung
- Dr. Günter Seufert, SWP Stiftung Wissenschaft und Politik
- Rosa Burc, Institut für politische Wissenschaft und Soziologie, Universität Bonn
- Martin Weiss, Kurdistanexperte, Politik-Berater

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Jeanette Rußbült, Mail: Landesbüro NRW


15. Juni 2016, Dülmen
Alt. Na und?! Die neuen Altersbilder
Cover 15.06.2016Im Jahr 2010 wurde der auch „Altenbericht“ genannte „Sechste Bericht zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland“ durch die Bundesregierung vorgelegt. Darin wird aufgezeigt, „wie verschiedenartig das Alter ist, wie vielfältig die Kompetenzen und Lebensstile älterer Menschen sind und wie unterschiedlich deshalb auf die Fragen des Alters geantwortet werden muss.“
Wir wollen daher der Frage nachgehen, wie die Anregungen des sechsten Altenberichts durch Politik und Gesellschaft umgesetzt wurden. Welche Rolle sollen die „Alten“ in unserer Gesellschaft einnehmen und wie sehen sie selbst ihre Rolle?

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Martin Weinert, Mail: Landesbüro NRW


16. Juni 2016, Düsseldorf
Demokratisches Europa - von rechts ausgebremst?
Cover 16.06.2016Die junge Generation Europas, aufgewachsen in einer geeinten, offenen und demokratischen Union, sieht heute eine strauchelnde EU. #EuropeCalling in Düsseldorf gibt jungen Menschen die Gelegenheit, sich mit der praktischen Seite der Demokratie in Europa auseinanderzusetzen und mit Fachleuten über die Verteidigung demokratischer Grundwerte in Zeiten aufstrebender rechtspopulistischer Bewegungen zu diskutieren.

Podiumsgäste:
- Birgit Sippel, Mitglied des Europäischen Parlaments
- Marc Jan Eumann, Staatssekretär beim Ministerium für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen
- Prof. Dr. Frank Decker, Universität Bonn
- Vincent-Immanuel Herr, The Young European Collective, herr&speer
- Moderation: Carolina Tobo, FES-Stipendiatin

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Eva Ellereit, Mail: Landesbüro NRW


20. Juni 2016, Köln
Zukunft der Familienpolitik - Gerechte Verteilung der Familienleistungen?
Cover 20.06.2016Familien sind vielfältiger geworden in Deutschland. Die Rahmenbedingungen von Familien haben sich verändert, und auch die Familienpolitik ist im Wandel. Neue Familienbilder und neue Lebenswirklichkeiten verlangen nach neuen (gesellschafts-)politischen Antworten.
Die öffentlichen Ausgaben für Familienpolitik steigen, doch es bleibt umstritten, was Familien heute brauchen.
Das derzeitige System der Ehe- und familienbezogenen Leistungen weist Schwachstellen auf. Nach jetzigem Stand werden Familien mit hohem Einkommen mehr entlastet als Familien mit niedrigem oder mittlerem Einkommen.

Podiumsdiskussion mit:
- Dr. Irene Becker, Diplom-Volkswirtin
- Nicola Berkhoff, Verband allein erziehender Mütter und Väter NRW e.V.
- Ingrid Hack MdL, Vorsitzende der Enquetekommission "Zukunft der Familienpolitik in Nordrhein-Westfalen"
- Prof. Dr. Notburga Ott, Ruhr-Universität Bochum
Moderation: Anke Bruns, Journalistin

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Jeanette Rußbült, Mail: Landesbüro NRW


29. Juni 2016, Köln
SV-Tag für Lehrer_innen
Cover 29.06.2016SV-Arbeit funktioniert dort besonders gut, wo engagierte Lehrer_innen die Schüler_innen unterstützen. Wir wollen im Rahmen der eintägigen SV-Fortbildung die Ziele von SV-Arbeit beleuchten. Außerdem die Rechte und Pflichten von Schüler_innen, die Rolle von SV-Lehrer_innen und die Rahmenbedingungen einer demokratischen Schule diskutieren.
Wir richten uns mit unserem Angebot an SV-Verbindungslehrer_innen, Vertrauens-lehrer_innen, Sozialarbeiter_innen, Referendar_innen und interessierte Lehrer_innen.

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Jeanette Rußbült, Mail: Landesbüro NRW


30. Juni 2016, Dortmund
SV-Tag für Lehrer_innen
Cover 30.06.2016SV-Arbeit funktioniert dort besonders gut, wo engagierte Lehrer_innen die Schüler_innen unterstützen. Wir wollen im Rahmen der eintägigen SV-Fortbildung die Ziele von SV-Arbeit beleuchten. Außerdem die Rechte und Pflichten von Schüler_innen, die Rolle von SV-Lehrer_innen und die Rahmenbedingungen einer demokratischen Schule diskutieren.
Wir richten uns mit unserem Angebot an SV-Verbindungslehrer_innen, Vertrauens-lehrer_innen, Sozialarbeiter_innen, Referendar_innen und interessierte Lehrer_innen.

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Jeanette Rußbült, Mail: Landesbüro NRW


5. Juli 2016, Köln
Deutsche Pop Zustände. Mit rechter Musik in den Mainstream
Cover 05.07.2016In ihrem Dokumentarfilm „Deutsche Pop Zustände“ erzählen Dietmar Post und Lucía Palacios die Geschichte rechter Musik in Deutschland seit den 1970er Jahren. Im Rahmen unserer Tagung zeigt Dietmar Post den Film in Ausschnitten und diskutiert die Verbindungen zu sozialen und politischen Entwicklungen der jeweiligen Zeit. Nach diesem Überblick haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich in drei Workshops vertieft mit einzelnen Aspekten auseinander zu setzen. In einem abschließenden Podiumsgespräch werden die Ergebnisse schließlich zusammengetragen und diskutiert.

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Martin Weinert, Mail: Landesbüro NRW



Freie Seminarplätze


10.-11. Juni 2016, Münster
Deutschland als europäische Führungsmacht und weltpolitischer Akteur - Realität oder Illusion?
Logo LB NRWDeutschlands Rolle in Europa und der Welt hat sich seit den politischen Umbrüchen zu Beginn der 1990er-Jahre grundlegend gewandelt. Teils hat Deutschland diesen Wandel selbst herbeigeführt und damit selbst bestimmt, teils war dieser Wandel die Konsequenz aus Entwicklungen, die sich dem deutschen Einfluss entzogen.
Welche Rolle aber will, kann und sollte Deutschland in außen- und sicherheitspolitischer Hinsicht einnehmen?

Ein Seminar in Kooperation mit dem Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e.V. (KFIBS) sowie unter Beteiligung u.a. von Prof. Dr. Sebastian Harnisch, Uni Heidelberg und Christoph Strässer, MdB.

Seminarprogramm
Anmeldung
Kontakt: Martin Weinert, Mail: Landesbüro NRW


17.-18. Juni 2016, Düsseldorf
Facebook, Youtube, Twitter… - Social-Media im politischen Engagement
Logo Lb NRWFür politische Organisationen und zivilgesellschaftlich Engagierte stellt sich die Frage wie die Weiten des Web 2.0 (Social-Media) genutzt werden können, um sich zu organisieren und weitere Unterstützer zu mobilisieren. Dieses Praxisseminar gibt mit Hilfe von Best Practice Beispielen aus den USA und Deutschland Impulse.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Eigener Laptop und solide Grundkenntnisse im Umgang mit sozialen Medien


Seminarprogramm
Anmeldung
Kontakt: Jochen Reeh-Schll, Mail: Landesbüro NRW


24.-26. Juni 2016, Köln
Management / Projektplanung für Migrantinnen / Zuwanderinnenvereine
Logo LB NRWVeränderungen brauchen Ziele. Aber wie plane ich zielführend mein Projekt? Wir wollen von der Zielformulierung bis hin zur Realisierung des Projektes Schritte aufzeigen. Dazu gehört auch die Führung einer Organisation/eines Projektes ebenso wie Öffentlichkeitsarbeit und der richtige Umgang mit der Presse.

Anmeldung - Nur noch wenige Plätze frei!
Kontakt: Jeanette Rußbült, Mail: Landesbüro NRW


1.-2. Juli 2016, Bonn
Genderpolitischer Workshop: Gender verstehen, erkennen, anwenden
Logo LB NRWDie gemeinsame Verantwortung von Männern und Frauen ist, geschlechtliche Gleichstellung (auf kommunaler Ebene) durchzusetzen. Eine Genderperspektive einzunehmen, ermöglicht es uns, Menschen und Gesellschaft zu verstehen und Veränderungen zu bewirken. Was ist Gender? Wie kann ich dafür sensibilisieren? Was ist typische Frauenkommunikation? Wie redet der typische Mann? Und warum ist eine geschlechtergerechte Sprache sinnvoll? Das Seminar gibt einen Einblick in Fragestellungen und Kontroversen zum Thema Geschlechter-gerechtigkeit und Gender. Warum erreicht das Thema manche Menschen nicht? Den Teilnehmenden werden Argumente an die Hand gegeben, welche ihre geschlechterpolitische Arbeit unterstützen sollen. Dabei kommt die praktische Umsetzung nicht zu kurz.

Seminarprogramm
Anmeldung
Kontakt: Jeanette Rußbült, Mail: Landesbüro NRW


3.-4. September 2016, Düsseldorf
Prinzip W - weiblich wirtschaften!?
Logo LBNRWWerden mit immer mehr Frauen in Führung immer bessere Ergebnisse erzielt werden in Wirtschaft und Politik? Immerhin gibt es eine viel zitierte Studie, die die gemischte Führung als ROI Treiber darlegt. Reicht das aus für den Rückschluss, mit Frauen ginge alles besser? Gibt es gar ein Prinzip W, die weibliche Form des Wirtschaftens?
Ziel dieses Seminares ist es, im lebendigen Diskurs zu ergründen, ob und wie immer mehr gut ausgebildete, berufstätige und einflussreiche Frauen die Welt verändern und welche Bedingungen dazu gegeben sein müssen bzw. welches Selbstverständnis dazu nötig ist.
Dieses Seminar richtet sich insbesondere an (junge) Arbeitnehmer_innen und Gewerkschafter_innen.

Seminarprogramm
Anmeldung
Kontakt: Jeanette Rußbült, Mail: Landesbüro NRW



Mitarbeit erwünscht!

Für die Realisierung einer thematischen Veranstaltungsreihe in Nordrhein-Westfalen suchen wir Verstärkung für unser Team zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

AUSSCHREIBUNG PRAKTIKA

Sie haben Interesse an einem projektbezogenen mind. 6-wöchigem Praktikum mit den Schwerpunkten Konzeption, Organisation, Durchführung und Nachbereitung einer Veranstaltungsreihe? Für die Tätigkeit setzen wir Interesse an der Arbeit von politischen Stiftungen sowie Kenntnisse der politischen Landschaft in NRW voraus. Wünschenswert wäre ein Studiengang im Bereich der Geisteswissenschaften (z.B. Politik-, Sozial- oder Kulturwissenschaften, European Studies). Senden Sie bitte Ihr aussagekräftige Bewerbung mit angehängtem Lebenslauf an: landesbuero-nrw@fes.de

Aktuelle Informationen über unsere Arbeit und Veranstaltungen