Landeszentrale für politische Bildung

Wir werden gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung NRW

FES Studienförderung

Tu's doch

IPG - Internationale Politik und Gesellschaft

Die Debattenplattform für Fragen internationaler und europäischer Politik der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Ausstellungen

Hier finden Sie Informationen zu den Ausstellungen der Friedrich-Ebert-Stiftung.
Mehr erfahren...

Qualitäsmanagement

Logo EFQM

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der Friedrich-Ebert-Stiftung,

herzlich Willkommen auf den Seiten des Landesbüro NRW!

Wir möchten Sie mit unseren bildungspolitischen Angeboten unterstützen, politische Themen – jenseits der Alltagsdebatten – inhaltlich zu vertiefen, Schlüsselqualifikationen für das politische Ehrenamt zu erwerben, Ihre Kompetenzen und Fähigkeiten zu stärken und weiter auszubauen, damit Sie Ihre Arbeit und Ihre Aufgaben im gesellschaftspolitischen Ehrenamt noch besser meistern und professionalisieren können.

Das Team des Landesbüro NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung

Aktivitäten des Landesbüros NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung
zum Thema Flüchtlinge und Integration

Cover Klappkarte

Die Friedrich-Ebert-Stiftung beschäftigt sich derzeit abteilungsübergreifend in zwei Projekten mit politischen Konzepten für den Zeitraum 2017plus:

Gute Gesellschaft – Soziale Demokratie 2017plus

Cover 2017+ Mehr...


Politik für Europa – 2017plus

Warum wollen wir eigentlich Europa? Können wir den Bürger_innen die Chancen einer gemeinsamen sozialen Politik, einer starken Sozialen Demokratie in Europa aufzeigen? Das ist das Ziel des neuen Projekts der Friedrich-Ebert-Stiftung „Politik für Europa“. Zu zeigen, dass die europäische Integration demokratisch, wirtschaftlich-sozial und außenpolitisch zuverlässig gestaltet werden kann. Und muss! Wir setzen bei den Sorgen der Bürger_innen an, identifizieren mit Entscheidungsträger_innen Positionen und machen alternative Politikansätze transparent. Wir debattieren mit Ihnen über eine „Politik für Europa“! Mehr...

Europe Calling

Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Flüchtlingskrise: Sie wirken wie Zentrifugalkräfte, die Europa politisch polarisieren und auseinandertreiben. Das Vertrauen in die Europäische Union, gemeinsame Lösungen für solch zentrale Herausforderungen zu finden, hat schwer gelitten.
Umso wichtiger ist es, zu fragen: Was hält Europa zusammen? Und welche progressive Europapolitik kann dem Pessimismus und den berechtigten Sorgen eine positive und zukunftsfähige Alternative entgegensetzen?
Mit Europe calling (#ec16fes) adressiert die Friedrich-Ebert-Stiftung diese Fragen und diskutiert sie in Brüssel (24. Februar), Zagreb (24. Mai), Athen (2. Juni), Düsseldorf (16. Juni) und Berlin (20. Juni). Europe calling entwickelt Ideen für ein soziales, gerechtes und freies Europa. Werden Sie Teil davon!


Berichte, Fotos u.ä. zu vergangenen Veranstaltungen des Landesbüros NRW finden Sie in unserem Archiv.




Den „Dialog zur Zukunft der Landesverfassung NRW“ dokumentieren wir auf einer eigenen Projektseite.





"Weiterdenken..." - Diskussionspapiere des Landesbüros NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung




Veranstaltungsausblick

27. Juni 2016, Düsseldorf
Miteinander glauben in Düsseldorf - und in NRW
Cover 27.06.2016Glaube und Religion sind wesentliche Eckpfeiler der Gesellschaft und vieler Menschen in unserem Land. Glaube kann Orientierung stiften und Haltepunkte geben, aber auch anstacheln und abgrenzen. In Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen werden an vielen Stellen die positiven Seiten und die Kraft des interreligiösen Dialogs deutlich. Verschieden aber doch miteinander zu glauben, kann zur Integration aller beitragen - dies gilt für die Religionen derjenigen, die schon lange hier leben, wie für diejenigen, die neu nach NRW und Deutschland kommen. Über dieses Miteinander möchten wir diskutieren, Verständnis erzeugen und Herausforderungen benennen.
Im Rahmen der Reihe "Miteinander in NRW" reisen wir quer durch das Land und kommen in unterschiedlichen Orten und zu unterschiedlichen Themen ins Gespräch. Am 27. Juni möchten wir gemeinsam in Düsseldorf über das Miteinander der Religionen vor Ort und in der Umgebung sprechen. Die Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese eröffnet die Veranstaltung. Danach wollen wir gemeinsam mit Ihnen und Religionsvertreter_innen diskutieren.

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Martin Pfafferott, Mail: Landesbüro NRW


29. Juni 2016, Köln
SV-Tag für Lehrer_innen
Cover 29.06.2016SV-Arbeit funktioniert dort besonders gut, wo engagierte Lehrer_innen die Schüler_innen unterstützen. Wir wollen im Rahmen der eintägigen SV-Fortbildung die Ziele von SV-Arbeit beleuchten. Außerdem die Rechte und Pflichten von Schüler_innen, die Rolle von SV-Lehrer_innen und die Rahmenbedingungen einer demokratischen Schule diskutieren.
Wir richten uns mit unserem Angebot an SV-Verbindungslehrer_innen, Vertrauens-lehrer_innen, Sozialarbeiter_innen, Referendar_innen und interessierte Lehrer_innen.

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Jeanette Rußbült, Mail: Landesbüro NRW


30. Juni 2016, Dortmund
SV-Tag für Lehrer_innen
Cover 30.06.2016SV-Arbeit funktioniert dort besonders gut, wo engagierte Lehrer_innen die Schüler_innen unterstützen. Wir wollen im Rahmen der eintägigen SV-Fortbildung die Ziele von SV-Arbeit beleuchten. Außerdem die Rechte und Pflichten von Schüler_innen, die Rolle von SV-Lehrer_innen und die Rahmenbedingungen einer demokratischen Schule diskutieren.
Wir richten uns mit unserem Angebot an SV-Verbindungslehrer_innen, Vertrauens-lehrer_innen, Sozialarbeiter_innen, Referendar_innen und interessierte Lehrer_innen.

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Jeanette Rußbült, Mail: Landesbüro NRW


1. Juli 2016, Bonn
Bildung und Jugend
Cover 01.07.2016Die gesellschaftlichen, ökonomischen und politischen Rahmenbedingungen von Bildung verändern sich stetig. Der globale Wettbewerb und steigender Qualifizierungsbedarf stellen junge Menschen vor neue Herausforderungen. Und auch Fragen der politischen Partizipation und der sozialen Integration sind eng mit dem Thema Bildung verflochten.
Zusammen mit interessierten jungen Menschen, der Friedrich-Ebert-Stiftung, der Akademie für Sozialethik und Öffentliche Kultur und SPUN e.V. soll das facettenreiche Thema Bildung aus verschiedenen Perspektiven ausgeleuchtet werden.

Eine Veranstaltung mit:
- Konrad Schily, ehem. Präsident der Universität Witten/Herdecke
- Renate Maria Hendricks, MdL, Landtag NRW
- Dr. Martin Booms, Leiter der Akademie für Sozialethik und Öffentliche Kultur (ask)
- Eric Klausch, UN-Jugenddelegierter
- Moderation: Kaja Zimmermann, SPUN 2016-Generalsekretärin

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Eva Ellereit, Mail: Landesbüro NRW


5. Juli 2016, Köln
Deutsche Pop Zustände. Mit rechter Musik in den Mainstream
Cover 05.07.2016In ihrem Dokumentarfilm „Deutsche Pop Zustände“ erzählen Dietmar Post und Lucía Palacios die Geschichte rechter Musik in Deutschland seit den 1970er Jahren. Im Rahmen unserer Tagung zeigt Dietmar Post den Film in Ausschnitten und diskutiert die Verbindungen zu sozialen und politischen Entwicklungen der jeweiligen Zeit. Nach diesem Überblick haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich in drei Workshops vertieft mit einzelnen Aspekten auseinander zu setzen. In einem abschließenden Podiumsgespräch werden die Ergebnisse schließlich zusammengetragen und diskutiert.

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Martin Weinert, Mail: Landesbüro NRW


13. Juli 2016, Bonn
Sicherheitspolitisches Forum NRW:
Das Weißbuch und der Warschauer Gipfel 2016. Eckpunkte der Cover 13.07.2016Neujustierung der deutschen Sicherheits- und Verteidigungspolitik

Das "Weißbuch" als Grundsatzdokument erläutert die sicherheits- und verteidigungspolitischen Leitlinien der Bundesregierung für die kommenden Jahre.
Der Formulierung dieser Orientierung muss eine umfassende Analyse und Bestandsaufnahme voraus gehen. Die sicherheitspolitische Lage in Europa und der Welt hat sich seit Erscheinen des vorigen Weißbuchs im Jahr 2006 verändert. Kriege und Krisen sind in Regionen entstanden, denen damals zumindest die Chance auf eine friedliche Zukunft attestiert wurde, der globale Terrorismus hat als Bedrohungsfaktor zugenommen.
Gleichzeitig stehen Europa und die NATO an der Schwelle der politischen Neuorientierung.

Podiumsdiskussion mit
Wolfgang Hellmich, MdB, Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages
Generalleutnant a.D. Kersten Lahl, Vizepräsident der Gesellschaft für Sicherheitspolitik, ehemaliger Präsident der Bundesakademie für Sicherheit
PD Dr. habil. Markus Kaim, Forschungsgruppe Sicherheitspolitik der Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

Veranstaltungsprogramm
Anmeldung
Kontakt: Martin Weinert, Mail: Landesbüro NRW



Freie Seminarplätze

1.-2. Juli 2016, Bonn
Genderpolitischer Workshop: Gender verstehen, erkennen, anwenden
Logo LB NRWDie gemeinsame Verantwortung von Männern und Frauen ist, geschlechtliche Gleichstellung (auf kommunaler Ebene) durchzusetzen. Eine Genderperspektive einzunehmen, ermöglicht es uns, Menschen und Gesellschaft zu verstehen und Veränderungen zu bewirken. Was ist Gender? Wie kann ich dafür sensibilisieren? Was ist typische Frauenkommunikation? Wie redet der typische Mann? Und warum ist eine geschlechtergerechte Sprache sinnvoll? Das Seminar gibt einen Einblick in Fragestellungen und Kontroversen zum Thema Geschlechter-gerechtigkeit und Gender. Warum erreicht das Thema manche Menschen nicht? Den Teilnehmenden werden Argumente an die Hand gegeben, welche ihre geschlechterpolitische Arbeit unterstützen sollen. Dabei kommt die praktische Umsetzung nicht zu kurz.

Seminarprogramm
Anmeldung
Kontakt: Jeanette Rußbült, Mail: Landesbüro NRW


2.-4. September 2016, Düren,
Wege zu einer solidarischen EU - Konsequenzen aus Thomas Piketty
Logo LBNRWDer US-Nobelpreisträger für Wirtschaft, Paul Krugman, hofft, dass das Buch von Thomas Piketty 'Das Kapital im 21. Jahrhundert' die Ökonomie und "mit ihr die ganze Welt" verändern wird. Nach Pikettys Analysen drohen tendenziell übermäßig steigende Kapitalgewinne extreme Ungleichheit bei Einkommen und Vermögen hervorzubringen, die auch den sozialen Frieden und die Demokratie gefährden.

In dem Seminar werden Pikettys Thesen vorgestellt. Diskutiert werden die Konsequenzen, die aus seinen und weiteren Analysen für die Finanz- und Wirtschaftspolitik in Deutschland, der EU und global erwachsen.
Seminarleitung: Florian Dohmen

Details zu Inhalte und Organisation entnehmen Sie bitte dem Seminarprogramm.
Anmeldung


3.-4. September 2016, Düsseldorf
Prinzip W - weiblich wirtschaften!?
Logo LBNRWWerden mit immer mehr Frauen in Führung immer bessere Ergebnisse erzielt werden in Wirtschaft und Politik? Immerhin gibt es eine viel zitierte Studie, die die gemischte Führung als ROI Treiber darlegt. Reicht das aus für den Rückschluss, mit Frauen ginge alles besser? Gibt es gar ein Prinzip W, die weibliche Form des Wirtschaftens?
Ziel dieses Seminares ist es, im lebendigen Diskurs zu ergründen, ob und wie immer mehr gut ausgebildete, berufstätige und einflussreiche Frauen die Welt verändern und welche Bedingungen dazu gegeben sein müssen bzw. welches Selbstverständnis dazu nötig ist.
Dieses Seminar richtet sich insbesondere an (junge) Arbeitnehmer_innen und Gewerkschafter_innen.

Seminarprogramm
Anmeldung
Kontakt: Jeanette Rußbült, Mail: Landesbüro NRW


17.-18. September 2016, Duisburg
Präsentation und Moderation
Logo LBNRWIm Ehrenamt, in Vereinen, Verbänden und Parteien steht man plötzlich vor der Situation eine Projektgruppe zu leiten oder eine Sitzung zu moderieren und zu eröffnen. Zu den Aufgaben gehört es, den Prozess zu visualisieren, Ergebnisse zusammenzufassen und vieles mehr. Unterschiedliche Anforderungen bedürfen unterschiedlicher Moderations- und Präsentationstechniken. Doch welche Techniken gibt es und wann setzt man sie am besten ein?
Ziele: Kennen und trainieren ausgewählter Moderations- und Leitungstechniken, schwierige Situationen erkennen und steuern
Inhalte: Moderation: Definition, Rolle und Aufgaben. Präsentations- und Moderationstechniken, schwierige Situationen in der Moderation meistern, Lenkungstechniken in der Moderation, Ergebnisorientierte Sitzungsmoderation, Regeln und Leitlinien für erfolgreiche Besprechungen.

Seminar für Frauen.

Details zu Inhalten und Organisation entnehmen Sie bitte dem Seminarprogramm.
Anmeldung
Kontakt: Jeanette Rußbült, Mail: Landesbüro NRW


17.-18. September 2016, Bielefeld
Grundlagen der Rhetorik
Logo LBNRWIn diesem Seminar haben die Teilnehmenden die Möglichkeit zu trainieren und zu lernen, wie das eigene Auftreten sicher und authentisch wird und worauf bei Kurzvorträgen zu achten ist. Theoriegeleitet werden dabei Kompetenzen des spontanen freien Sprechens und der Umgang mit Präsentationsmedien trainiert.

Kontakt: Eva Ellereit, Mail: Landesbüro NRW


23.-25. September 2016, Düsseldorf
Argumentieren gegen Stammtischparolen
Logo LB NRWDiskriminierung, Ausgrenzung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit begegnen uns fast täglich in der Schule, auf der Straße, an der Uni, am Arbeitsplatz, beim Sport oder in der Kneipe. Jede_r kennt Situationen, in denen Menschen mit platten Parolen und ausgrenzenden, diskriminierenden Sprüchen beschimpft werden. Der Mitschüler wird als „Scheiß-Ausländer“ beschimpft, die Nachbarin erregt sich über „schmarotzende und kriminelle Ausländer“ und der Kumpel beschwert sich auf einer Party über Ausländer_innen, die den Deutschen die Jobs wegnehmen. Und wer hat es noch nicht erlebt, dass es manchmal schwierig ist, solchen „Parolen“ etwas entgegenzusetzen?
Das Training „Argumentieren gegen Stammtischparolen“ soll helfen, in solchen Situationen besser zu bestehen und dazu ermutigen für Toleranz und eine demokratische Kultur im Umgang miteinander einzutreten.

Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören oder der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen. Die Veranstaltenden werden ihnen den Zutritt zur Veranstaltung verwehren oder sie während der Veranstaltung von dieser ausschließen.

Seminarprogramm
Anmeldung
Kontakt: Martin Weinert, Mail: Landesbüro NRW


7.-9. Oktober 2016, Gummersbach-Oberrenge
Die Zukunft der Arbeit - Wie die Industrie 4.0 unsere Arbeitswelt verändert
Logo LBNRW+Durch den digitalen Wandel der Arbeitswelt werden Arbeitsplätze und bestehende Berufsbilder verändert und erneuert. Für die industrielle Produktion aber auch für den Dienstleistungssektor wird dies erhebliche Auswirkungen haben, die darüber hinaus sehr weit in die Gesellschaft wirken. Die Prozesse werden zunehmend automatisiert. Das Verhältnis zwischen Maschine und Mensch erhält eine neue Qualität. Die Frage, wie die Veränderungen in der Arbeitswelt durch Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen aufgegriffen werden können, entscheidet über die Zukunftsfähigkeit von Branchen, Unternehmen und Arbeitsplätzen.
In diesem Seminar werden wir uns mit den Folgen des Wandels und den Fragestellungen für die Arbeit der Zukunft befassen.
Seminarleitung: Florian Dohmen

Details zu Inhalten und Organisation entnehmen Sie bitte dem Seminarprogramm.
Anmeldung


16.-18. Dezember 2016, Goch
Die europäische Union in der Krise - Wie Europa sich kaputtspart
Logo LBNRWOXI - Nein! Die Mehrheit der Griechen lehnt eine weitere Sparpolitik ab. Ist Austerität wirklich die gefährlichste Idee "Europas"?
Die 'Sparpolitik' soll Europa aus den Staatsschuldenkrisen der EU-Länder retten, stattdessen steigen in allen Ländern Europas die Staatsschulden weiterhin an und das durch die Austeritätspolitik erhoffte Wachstum bleibt aus. Der Autor des Buches "Wie Europa sich kaputtspart", Prof. Mark Blyth, entlarvt diese Austeritätspolitik als einen gefährlichen Irrweg im Dienste konservativer und wirtschaftsliberaler Politik.
Nach der internationalen Banken- und Finanzmarktkrise, der darauf folgenden Rezession und der Eurokrise ist es Konservativen und Wirtschaftsliberalen scheinbar weltweit, insbesondere aber auch in Deutschland und der EU, gelungen, die vermeintlich zu hohen Staatsausgaben als die Hauptursache für die Krise und das größte Hindernis für neues Wachstum darzustellen. Durch die internationalen Bankenrettungen ist die Staatsverschuldung aller Länder enorm gestiegen. Den Krisenländern der Eurozone wird seitdem eine harte Sparpolitik, mit teilweise katastrophalen Auswirkungen für die Gesellschaft, zugemutet. Diese Austeritätspolitik hat und wird die Krise aber zunehmend verschärfen. Wie Prof. Mark Blyth zeigt, beruht die Austeritätspolitik auf fehlerhaften Statistiken und fragwürdigen Theorien. Sie gefährdet den Wohlstand aller und gefährdet zudem die Demokratie.
Mark Blyth wurde für dieses Buch mit dem von der Hans-und-Traute-Matthöfer-Stiftung ausgeschriebenen Hans-Matthöfer-Preis für Wirtschaftspublizistik 2014 ausgezeichnet.
Diskutiert werden ferner die Konsequenzen und wirtschaftspolitischen Alternativen, die aus seinen und weiteren Analysen für die Finanz- und Wirtschaftspolitik in Deutschland, der EU und global erwachsen.
Seminarleitung: Florian Dohmen

Details zu Inhalt und Organisation entnehmen Sie bitte dem Seminarprogramm.
Anmeldung



Mitarbeit erwünscht!

Für die Realisierung einer thematischen Veranstaltungsreihe in Nordrhein-Westfalen suchen wir Verstärkung für unser Team zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

AUSSCHREIBUNG PRAKTIKA

Sie haben Interesse an einem projektbezogenen mind. 6-wöchigem Praktikum mit den Schwerpunkten Konzeption, Organisation, Durchführung und Nachbereitung einer Veranstaltungsreihe? Für die Tätigkeit setzen wir Interesse an der Arbeit von politischen Stiftungen sowie Kenntnisse der politischen Landschaft in NRW voraus. Wünschenswert wäre ein Studiengang im Bereich der Geisteswissenschaften (z.B. Politik-, Sozial- oder Kulturwissenschaften, European Studies). Senden Sie bitte Ihr aussagekräftige Bewerbung mit angehängtem Lebenslauf an: landesbuero-nrw@fes.de

Aktuelle Informationen über unsere Arbeit und Veranstaltungen