Seitentitel: FES international - in Asien und Pazifik.
FES / FES International / Asien und Pazifik / FES in Asien / Malaysia
English
Stadtzentrum von Kuala Lumpur
Interviewtraining in Südostasien

Publikationen

Environmental Challenges and the Controversy about Palm Oil Production
Björn Richter, FES Singapore, Oktober 2009

Weitere Publikationen finden Sie hier.

Die Aktivitäten der Friedrich-Ebert-Stiftung in Malaysia

Die Vertretung der FES in Malaysia verfolgt keine nationale Projektarbeit, sondern betreut von Kuala Lumpur aus die FES-Aktivitäten in Myanmar.

Außerdem wird in Malaysia die regionale Medienarbeit der FES koordiniert.

Die regionale Arbeit der FES in Asien wird von unserem
Büro in Singapur koordiniert.

Medienzusammenarbeit in Asien

Asien bleibt medienpolitisch ein schwieriger Kontinent: Die überwiegende Zahl der Länder findet sich beim weltweiten Vergleich der Medienfreiheit auf den hinteren Plätzen wieder. Häufig behindern Regierungsstellen die Arbeit unabhängiger Medien auf der Gesetzgebungsebene oder sind bemüht, den staatlichen Einfluss auf die Medien auszubauen. Fortschreitende Kommerzialisierung und der Trend zum Infotainment behindern eine qualitativ hochwertige, inklusive und neutrale Berichterstattung. Repressive Rahmenbedingungen, willkürliche Lizenzvergabe, private wie staatliche Marktmonopole, Kriminalisierung von Journalist/-innen, Gewalt und Einschüchterung, schlechte Bezahlung, Korruption sowie eine mangelhafte Ausbildung bleiben neben der Zensur die Hauptursachen für die eher zögerlich verlaufende Herausbildung freier, demokratischer Medien in der Region.

Die regionale Medienarbeit der Friedrich-Ebert-Stiftung in Asien unterstützt daher die Ausgestaltung eines rechtlichen und politischen Rahmens, der Meinungs- und Informationsfreiheit sicher stellt sowie den Zugang zu pluralistischen und qualitativ hochwertigen Informationen ermöglicht. Darüber hinaus berät die FES Medien und Kommunikationsorganisationen dabei, wie sie ihre Rolle als freie und unabhängige Vermittler von Informationen für Gesellschaften im demokratischen Entwicklungsprozess wahrnehmen können.

Konkret gefördert wird die Entwicklung eines asiatischen Modells öffentlich-rechtlichen Rundfunks sowie die Umsetzung und Weiterentwicklung der Bangkok Declaration. Neben Fortbildungen zur Verbesserung eines unabhängigen und qualitativ hochwertigen Journalismus leistet die FES zudem einen Beitrag zum internationalen Dialog zwischen Medienschaffenden, Politik und Gesellschaft. Dabei arbeitet das regionale Medienprojekt neben nationalen Partnern vor allem mit den drei regionalen Medienorganisationen Asia-Pacific Institute for Broadcasting Development (AIBD), Asian Media Information and Communication Centre (AMIC) und Asia-Pacific Broadcasting Union (ABU) zusammen.

 

Kontakt in Deutschland

Alexander Rosenplänter
Alexander.Rosenplaenter[at]fes.de

Referat Asien und Pazifik
Friedrich-Ebert-Stiftung
Hiroshimastrasse 28
10874 Berlin
Bundesrepublik Deutschland

Tel. ++49 (0)30 26935-7508
Fax ++49 (0)30 26935-9250

Hinweis: Bitte ersetzen Sie bei email Adressen das [at] durch @ in Ihrem mail-Programm.

net-edition:Almut WeilerFES | 2011
Seite drucken
zurück zum Seitenanfang
| Startseite | FES in Asien | Themenportale | Publikationen |Kontakt | Impressum | Praktika |