Diplomatische Herausforderungen - Wie umgehen mit Russland, Syrien, Türkei und Ungarn? - Erinnerung

Donnerstag, 21. Juni 2018

 
 
 
 
 
 

EINLADUNG: Zukunftsdiskurse in Bonn
21. Juni 2018, 18.00 - 20.00 Uhr
Ort: Deutsche Welle Bonn

Diplomatische Herausforderungen  -
Wie umgehen mit Russland, Syrien, Türkei und Ungarn?

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung nötig.

Europa steht im neuen Wettbewerb der Großmächte. Es scheint ein neues Zeitalter der internationalen Politik angebrochen zu sein, und dieses Zeitalter ist keineswegs von Entspannung, sondern vielmehr von einer Krise des Multilateralismus geprägt.

Zugleich werden die Erwartungen an die traditionell der Diplomatie verpflichtete deutsche Außenpolitik größer. Voraussetzung für eine effektive Diplomatie ist jedoch eine koordinierte Positionsfindung mit europäischen Partnern.

Dialog oder klare Worte? Was ist der richtige Weg in den Beziehungen zu Russland, Syrien, Türkei und Ungarn? Wie können wir unter schwierigen politischen Umständen den Dialog noch aufrechterhalten?

Welchen Beitrag kann Europa leisten? Und wie gehen wir innerhalb der EU mit Verletzungen europäische Werte um?

Wie laden Sie ein, mit uns und unseren Expert_innen zu diskutieren.

Mit dabei:

Ariela Gross, Friedrich-Ebert-Stiftung, Abteilung Internationaler Dialog, Projektbetreuung Türkei (ehemalige Leiterin des Syrien-Büros der Friedrich-Ebert-Stiftung in Beirut)

Karsten D. Voigt, MdB a.D., ehemaliger Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit (angefragt)

Staatsminister beim Bundesminister des Auswärtigen a.D.

Mahir Tokatli, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie, wissenschaftlicher Mitarbeiter (angefragt)

Moderation: Ulrich Kelber MdB

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutschen Welle Bonn statt.

Wir bitten um Anmeldung unter folgendem Link: https://www.fes.de/lnk/3a4

Ihre Anmeldedaten (Name und Anschrift) werden an unseren Kooperationspartner Deutsche Welle Bonn weitergeleitet. Die deutsche Welle benötigt die Daten aus Sicherheitsgründen. Es haben nur angemeldete Personen Zugang zur Deutschen Welle. Bitte auch Begleitpersonen anmelden. Wir bitten hier um Verständnis.

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Jeanette Rußbült

Referentin
Landesbüro Nordrhein-Westfalen
Friedrich-Ebert-Stiftung
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
E-Mail: Jeanette.Russbuelt@fes.de

 

 

Am 25. Mai 2018 ist die neue Europäische Datenschutz-Grundverordnung zum Schutz personenbezogener verbindlich in Kraft getreten. Wir versichern Ihnen, dass wir auch weiterhin vertrauensvoll mit Ihren Kontaktdaten umgehen werden und die Sicherheit der uns überlassenen Informationen gewährleisten.

Wir haben Sie bisher regelmäßig über unsere Veranstaltungen und Seminare informiert. Wir möchten dies auch in Zukunft gerne machen. Sollten Sie das zukünftig nicht mehr wünschen oder Fragen zu Ihren Daten haben, senden Sie uns bitte eine kurze Nachricht. Wir werden Sie dann aus dem Verteiler löschen.
Wir freuen uns, wenn wir auch weiterhin mit Ihnen in Kontakt bleiben.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Landesbüro NRW der FES
=====================
Friedrich-Ebert-Stiftung e.V., Vorsitzender: Ministerpräsident a.D. Kurt Beck. Geschäftsführendes Vorstandsmitglied: Dr. Roland Schmidt, Godesberger Allee 149, D-53175 Bonn, Tel. +49 (0)228/883-0, Berliner Anschrift: Hiroshimastr. 17, 10785 Berlin, info@fes.de

 

 
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -