SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
25.03.2021

Studie zum Beitrag von Migrant_innen und Geflüchtete zur Deckung der Fachkräftebedarfe in Ausbildungsberufen in Deutschland

Vg-Nr.: 202118

Verfahrensart: Verhandlungsvergabe ohne Teilnahmewettbewerb

Auftragsgegenstand/Art und Umfang der Leistung: Vor dem Einsetzen der Corona-Pandemie war das Thema „Fachkräftemangel“ bzw. „Fachkräfteengpässe“ eine der am nachdrücklichsten thematisierten politischen Herausforderungen im Bereich der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik. In welchem Maße haben Geflüchtete, wie auch Migrant_innen generell, Zugang zu Ausbildungsberufen gefunden und insbesondere, wie ist es gelungen, sie in die Bereiche mit akuten Fachkräftebedarfen zu integrieren? Inwieweit ist die deutsche Wirtschaft längst auf Fachkräftebedarfsdeckung durch Migrant_innen und Geflüchtete angewiesen? Diese Fragen sollen im Fokus einer neuen FES-Studie sein, die durch einen externen Dienstleister erarbeitet werden soll.

Name der beauftragten Unternehmen: Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

Zeitraum der Leistungserbringung:
Die Veröffentlichung der Studie wird für den 15.09.2021 angestrebt.


Kontakt

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.

Finanzen und Organisation/
Zentrale Dienste Berlin

Vergabestelle

Hiroshimastraße 17
10785 Berlin

 

030 269 35 92 35
Vergabestelle

Über die FES

Über die FES

Die Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. versteht sich als Teil der sozialdemokratischen Wertefamilie und der Gewerkschaftsbewegung in Deutschland und der Welt. weiter

nach oben