SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Dienstag, 02.11.21 - Wolfen
freie Plätze

Buchpremiere: LEBENS LICHT UND LEBENS SCHATTEN

Veranstaltungsnummer: 256292

Paul Werner Wagner war und ist Initiator und Moderator vieler Veranstaltungsreihen. So befragte er seit 2000 namhafte Filmschaffende der DEFA über ihr Leben und Wirken, ihre größten Erfolge, aber auch Schattenseiten ihres Lebens vor und hinter der Kamera. Aus den öffentlichen Gesprächen mit fünfzehn DEFA-Filmschaffenden, die er im Forum Kultur und Politik in Halle (Saale), in den Berliner Reihen DEFA-Filmküche in der Quchnia am Gendarmenmarkt und im Berliner Montagsdiskurs im Literaturforum im Brecht-Haus führte, hat Paul Werner Wagner eine Auswahl getroffen. Der Journalist Hans-Dieter Schütt hat die Dialoge gekürzt und bearbeitet. Das Buch im Quintus-Verlag Berlin bietet einen Querschnitt aus künstlerischem Schaffen, politischen Haltungen und Lebenswegen.

Paul Werner Wagner, Jahrgang 1948, ist Literaturwissenschaftler und Kulturmanager. 1967 bei einem Fluchtversuch aus der DDR festgenommen und zu 18 Monaten Haft wegen Landesverrats verurteilt. Es folgten sieben Jahre als Produktionsarbeiter in der Filmfabrik Wolfen. Er absolvierte ein Fernstudium der Kultur- und Literaturwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 2012 bis 2020 war er Vorsitzender der Friedrich-Wolf-Gesellschaft, war Gründer der Emanuel Lasker Gesellschaft und deren Vorsitzender von 2001 bis 2019 und von 2002 bis 2010 Vorsitzender des Künstlerklubs DIE MÖWE. Im Verlag für Berlin-Brandenburg veröffentlichte er mehrere Titel, u.a. (mit Rainer Karlsch) "Die AGFA-ORWO-Story. Geschichte der Filmfabrik Wolfen und ihrer Nachfolger" (2010).

Seit über 40 Jahren prägt der 1955 in Luth. Wittenberg geborene Sänger und Poet Hans-Eckardt Wenzel die deutsche Liedermacherszene. Mit scharfem Blick übt er an der Gegenwart Kritik, überträgt sie mit rauer Stimme in Musik. Kunst für die geistig Wachen und sozial Denkenden in der Gesellschaft. Wenzel vertont eigene Texte oder Texte anderer Lyriker, wie etwa Christoph Hein, Johannes R. Becher und Woody Guthrie. Hellwach und tiefgründig analysiert er, wie kürzlich in seiner Kamenzer Kanzelrede, gesellschaftliche Phänomene und wird dabei nicht müde, trotz alledem aus seiner Lust am Leben kein Geheimnis zu machen. 2019 erschien im Verlag Die Andere Bibliothek die mit Antje Vollmer verfasste Monografie "Konrad Wolf - Chronist im Jahrhundert der Extreme".

Bitte beachten Sie die Hinweise hinsichtlich COVID-19.



Dateien

Termin

Dienstag, 02.11.21
18:00-20:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Kulturhaus, Puschkinplatz 3
06766 Wolfen

Ansprechpartner_in

Dr. Ringo Wagner

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben