SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Donnerstag, 21.10.21 - ONLINE
freie Plätze

Polen und die EU - ein schwieriges Verhältnis

Veranstaltungsnummer: 255975

Das deutsch-polnische Verhältnis scheint aktuell angespannt. Harsche Kritik an der Entwicklung der polnischen Demokratie oder Forderungen nach Reparationen mit klarem Verweis auf die Nazi-Verbrechen sind nur einige Beispiele, die für gegenseitiges Unverständnis und politische Konflikte sorgen. Jedoch bestehen nicht nur staatliche Beziehungen zwischen beiden Ländern, sondern es gibt auch viele Kontakte auf regionaler und zivilgesellschaftlicher Ebene.
Gegenseitiges Unverständnis kann da schnell zu Konflikten führen. Daher lohnt es sich, seinen Nachbarn zu verstehen, um leichter Freundschaft zu schließen.
Drei Vortrags- und Diskussionsrunden dieser Online-Reihe setzen sich mit unserem polnischen Nachbarn und den deutsch-polnischen Beziehungen auseinander. Verschiedene Blickwinkel - politisch, kulturell, gesellschaftlich - tragen dazu bei, das gegenseitige Verständnis zu verbessern.
Dazu laden das FES Landesbüro MV, die Europäische Akademie MV und die Deutsch-Polnische Gesellschaft alle Interessierten herzlich ein.

21.10., 18-20 Uhr
Polen und die EU "ein schwieriges Verhältnis"
mit Dr. Kai-Olaf Lang, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

Info/Anmeldung:
Online: www.fes-mv.de
E-Mail: e.wilk@ea-mv.com
Tel.: 03991 / 1537 11



Dateien

Termin

Donnerstag, 21.10.21
18:00-20:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

ONLINE

Ansprechpartner_in

Frederic Werner

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern
Arsenalstr. 8
19053 Schwerin
Tel. 0385-512789 und 512596, Fax 0385-512595

nach oben