SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Montag, 22.11.21 - Hannover
freie Plätze

Wie groß ist das soziale Potenzial Europäischer Politik?

Veranstaltungsnummer: 255748

Die Stärkung der sozialen Dimension der europäischen Integration ist nach Jahren des sozialpolitischen Stillstands und der Eurokrisenpolitik in diesem Jahr wieder auf die Agenda der EU gerückt. Die EU-Kindergarantie, die Jugendgarantie, Initiativen für Lohngerechtigkeit und die Rahmenrichtlinie für Mindestlöhne sind wichtige Bausteine für Armutsbekämpfung, Jobperspektiven und Teilhabe. Sie sind EU-weite Grundlagen für menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen. Die Führungsspitzen der EU haben sich gemeinsam mit den EU-Sozialpartner_innen und Organisationen der Zivilgesellschaft am 7. Mai 2021 in einer gemeinsamen "Erklärung von Porto zum sozialen Engagement" auf drei Kernziele für 2030 geeinigt: Mindestens 78 % der 20- bis 64-Jährigen sollen einer Beschäftigung nachgehen. Mindestens 60 % aller Erwachsenen sollen jedes Jahr an einer Weiterbildungsmaßnahme teilnehmen. Die Zahl der von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedrohten Menschen soll um mindestens 15 Millionen verringert werden, darunter mindestens 5 Millionen Kinder. Mit dem neuen Corona-Aufbaufonds ist im Sommer 2021 zudem ein überfälliger Sprung in eine gemeinsame Wirtschafts- und Fiskalpolitik vollzogen worden. Das 750 Milliarden Euro schwere, schuldenfinanzierte Programm mit dem Titel "Next Generation EU" stellt eine Abkehr von der althergebrachten Austeritätspolitik dar.

Öffnet sich aufgrund dieser Entwicklungen und mit den jüngsten Wahlerfolgen progressiver Parteien ein Fenster für eine sozialere Politik in Europa? Darüber wollen wir ins Gespräch kommen mit Martin Schulz, Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. und Präsident des Europäischen Parlaments a.D., sowie Birgit Honé, Niedersächsische Europaministerin.



Dateien

Termin

Montag, 22.11.21
18:00-20:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

IGBCE, Königsworther Platz 6
30167 Hannover

Ansprechpartner_in

Stephan Meuser

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Niedersachsen
Theaterstrasse 3
30159 Hannover
Tel. 0511-35770830 Fax. 0511-35770840



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben