SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Donnerstag, 20.01.22 - München, Friedel-Eder-Schule und ONLINE

Klimaneutral - bezahlbar - fair: Wohnen in Freiburg-Dietenbach

Veranstaltungsnummer: 255460

Große Stadtentwicklungsprojekte führen fast immer zu intensiven Debatten über Fragen wie Wachstum, Dichte, architektonische Qualität, Urbanität und mehr. In unserer Veranstaltungsreihe "Ideen zur Stadtentwicklung" wollen wir überlegen, was man von anderen Großsiedlungsprojekten im deutschsprachigen Raum für die Stadtentwicklung in München lernen kann.

In Freiburg soll mit Dietenbach ein neuer klimaneutraler, bunter Stadtteil mit kurzen Wegen, Freiflächen, Schulen und 6900 Wohnungen für etwa 15.000 Menschen entstehen. Über 60 Prozent der Freiburger Bevölkerung hat sich bei einem Bürgerentscheid für dieses Projekt entschieden, nachdem mit einer Tochtergesellschaft der Sparkasse ein Kooperationsmodell entwickelt wurde, das sowohl den Grundstückseigentümern als auch den künftigen MieterInnen faire Preise sichern soll.

Impuls:
Prof. Dr. Rüdiger Engel, Stadt Freiburg i.Br., Projektgruppe Dietenbach

Podium:
Simone Burger, Vorstand DGB München
Dr. Angelika Pitz-Strasser, Stadträtin Bündnis 90/Die Grünen
Martin Wiesheu, Bio-Landwirt (angefragt)
Michael Hardi, Referat für Stadtplanung und Bauordnung

Moderation: Winfried Eckardt, Münchner Volkshochschule

Anmeldung über Evangelische Stadtakademie: www.evstadtakademie.de/anmeldung/
Eintritt frei

In Kooperation mit: Ev. Stadtakademie, Münchner Volkshochschule und Münchner Initiative für Soziales Bodenrecht

Format: Hybrid-Podiumsdiskussion
Ort: Friedel-Eder-Schule, Max-Pröbstl-Str. 11, 81929 München
zusätzlich ONLINE via Zoom

Weitere Veranstaltungen aus der Reihe
Ideen zur Stadtentwicklung

Termin

Donnerstag, 20.01.22
19:00- Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Max-Pröbstl-Str. 11
81929 München, Friedel-Eder-Schule und ONLINE

Ansprechpartner_in

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung Bayern | Büro München
Herzog-Wilhelm-Str. 1
80331 München
Tel. 089-515552-40, Fax 089-515552-44
www.fes.de/bayern



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben