SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Dienstag, 27.04.21 - Online
freie Plätze

Reden übers jetzt: Die falschen Freunde der einfachen Leute

Veranstaltungsnummer: 252992

"Der Verwundbare schätzt nicht den Wandel, sondern Stabilität und Gemeinschaft. Für die oberen Schichten bedeutet Wandel, dass du dich weiterentwickelst oder ein Start-up gründest: Für die Arbeiterklasse bedeutet Wandel meist, dass du gefeuert wirst."
Rober Misik beschreibt in seinem Buch sehr plastisch, wie sich die Werte der arbeitenden Klasse entwickelt haben und wie sie von den falschen Freunden der ¿einfachen Leute¿ jetzt ausgenutzt werden. Man kann den Aufschwung des Populismus nicht erklären, so Misik, wenn man die verborgenen Verwundungen in einer Klassengesellschaft nicht versteht.

  • Claudia Euen, Leipziger Journalistin


im Gespräch mit

  • Robert Misik, Wien, Autor des Buches "Die falschen Freunde der einfachen Leute" und

  • Sophie Koch, Dresden, Politikwissenschaftlerin, Sächsische Juso-Landesvorsitzende


Robert Misik ist ein österreichischer Journalist und politischer Schriftsteller, der sich immer wieder an gesellschaftspolitischen Debatten in seiner Heimat wie auch in Deutschland meinungsstark beteiligt und positioniert. Gerade erst erschien sein Buch "Die neue (Ab)Normalität. Unser verrücktes Leben in der pandemischen Gesellschaft".

Sophie Koch, aufgewachsen im Vogtland, ist Politikwissenschaftlerin, arbeitet als Social Media Redakteurin in Dresden und engagiert sich politisch in der SPD und bei den Jusos für Antifaschismus, eine progressive Innenpolitik und Feminismus.


Die Veranstaltung findet online als ZOOM-Gespräch statt. Angemeldete Teilnehmer_innen erhalten die Zugangsdaten vor der Veranstaltung per E-Mail zugeschickt.



Dateien



Termin

Dienstag, 27.04.21
18:00 bis 19:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Online

Ansprechpartner_in

Matthias Eisel

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de

nach oben