SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Dienstag, 20.04.21 - Online
keine Plätze frei

Demokratien brauchen Demokratinnen: Zur Partizipation von Frauen in Politik und Gewerkschaften in Brandenburg

Veranstaltungsnummer: 252977

Der Anteil der Frauen in der Politik und den Gewerkschaften hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich erhöht; Frauen sind dort keine Ausnahmen mehr, aber paritätisch ist ihre Beteiligung noch lange nicht. Das gilt auch für das Land Brandenburg. Derzeit sind Frauen auf allen politischen Ebenen und gewerkschaftlichen Schaltstellen unterrepräsentiert. Das Paritätsgesetz, für das der brandenburgische Landtag 2019 mehrheitlich gestimmt hatte, verpflichtet die Parteien, ihre Kandidierendenliste bei Landtagswahlen mit abwechselnd gleich vielen Frauen und Männern zu besetzen. Dieses Gesetz wurde 2020 vom Verfassungsgericht Brandenburg gekippt.

Im Rahmen der diesjährigen Brandenburgischen Frauenwochen "Superheldinnen am Limit" wollen wir - ausgehend von den Ergebnissen einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung, die Barrieren der politischen Kultur für Frauenkarrieren in Politik und Gewerkschaften und Ansätze für ihre Veränderung untersucht, debattieren: Welche Rolle spielen Organisationskulturen, Machtnetzwerke und Kommunikationsstile? Welchen Einfluss haben die Gesellschaft und dort vorherrschende Rollenbilder? Wie geht es weiter mit dem Paritätsgesetz in Brandenburg?
Sie sind herzlich eingeladen, sich zu informieren und mit zu debattieren!



Mit
Dr. Hanna Haag, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Gender- und Frauenforschungszentrum der hessischen Hochschulen gFFZ, Frankfurt a.M. und Co-Autorin der Studie
Klara Geywitz, Landtagsabgeordnete a.D., stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD
Susanne Feldkötter, stellv. Leiterin des ver.di Landesbezirks Berlin-Brandenburg, Sprecherin beim Frauenpolitischen Rat Brandenburg
Manuela Dörnenburg, Landesgleichstellungsbeauftragte Brandenburg
Moderation: Verena Letsch, Referentin für Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit beim Frauenpolitischen Rat Brandenburg



Dateien



Termin

Dienstag, 20.04.21
16:30 bis 18:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Online

Ansprechpartner_in

Anne Seyfferth

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356

nach oben