SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Mittwoch, 30.09.20 - Oranienburg
freie Plätze

Pflegepolitik nach Corona neu denken - Wie weiter mit den "stillen Heldinnen und Helden"?

Veranstaltungsnummer: 249865

Erhebliche Personalengpässe im Pflegebereich, deren Ursachen und Konsequenzen, waren bereits lange vor dem Ausbruch von Covid-19 in den Mittelpunkt sozial- und gesundheitspolitischer Debatten gerückt.
Der Ausbruch der Pandemie hat diese bestehenden Mängel noch stärker in den Fokus der politischen und öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt. Schnell wurden Pfleger und Pflegerinnen in die Kategorie "systemrelevante Berufe" eingestuft und als Heldinnen und Helden gefeiert.
Welche Maßnahmen sind erforderlich, um den Pflegenotstand zu beheben? Welche konkreten politischen Maßnahmen werden derzeit debattiert? Wie müssen sich die Arbeitsbedingungen ändern, damit Tätigkeiten im Pflegesektor zu einem attraktiven Beruf werden? Welchen Änderungsbedarf gibt es in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen?

Das Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung in Brandenburg lädt Sie herzlich zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung ein, an der politische Sachverständige der Bundes-, Landes- und kommunalpolitischen Ebene ebenso teilnehmen werden wie Experten_innen aus dem Pflegebereich.



Dateien

Termin

Mittwoch, 30.09.20
18:00-20:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Oranienburg

Ansprechpartner_in

Anne Seyfferth

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356

nach oben