SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Montag, 05.10.20 - Magdeburg
keine Plätze frei

Das Politische Quartett - Wissenschaft, Politik, Medien und Gesellschaft im Gespräch über politische Sachbücher

Veranstaltungsnummer: 249685

Das aktuelle Jahr 2020 hat globale Veränderungen mit sich gebracht, deren Auswirkungen wir heute alle spüren, deren langfristige Tragweite wir aber nur vermuten können. An vielen Stellen der Gesellschaften haben sich bereits bestehende Problemlagen vergrößert und Entwicklungen wurden beschleunigt, von denen wir dachten, dass wir dafür mehr Zeit hätten. Essentielle Fragen nach Freiheit, Demokratie und gesellschaftlicher Ordnung werden von immer mehr Menschen gestellt - in einem überwiegenden Maße konstruktiv und fordernd doch stellenweise auch laut und aggressiv.

In unserem letzten Politischen Quartett in diesem Jahr wollen wir uns mit Ihnen drei aktuellen Neuerscheinungen widmen, die verschiedene Aspekte aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen näher analysieren:

Die gefährdete Rationalität der Demokratie
In den Debatten um den Populismus dominiert die Sorge um die Verrohung des Tons und die Verschiebung der Grenzen des Sagbaren. Übersehen werden dabei die Gefahren durch die schleichende Aushöhlung der demokratischen Institutionen. Julian Nida-Rümelin analysiert die Lage und bietet Orientierung für eine gefestigte politische Praxis.
Die Politikwissenschaftlerin Tina Rosner-Merker wird Ihnen die Analyse von Julian Nida-Rümelin vorstellen.

Trotzdem
Ist der aktuelle Shutdown unserer Gesellschaft auch ein Shutdown unserer Grundrechte? Ferdinand von Schirach und Alexander Kluge gehen der Frage nach, was die Corona-Pandemie für unsere Gesellschaftsordnung und unsere bürgerliche Freiheit bedeutet.
Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft und Wissenschaft, wird Ihnen die Inhalte des "Gesprächs"der beiden Juristen näher bringen.

Das große Nein
Armin Nasseh erklärt, wie aus Kritik Protest wird, wie er eingebettet ist in die Kommunikationslogik unserer Zeit, wie sich seine Eigendynamik entfaltet und worin genau die Tragik des Protests besteht - ein Vademecum für all diejenigen, die gegenwärtige Protestformen ganz unterschiedlicher Couleur verstehen wollen.
Helmut Herdt, Geschäftführer der SWM Magdeburg, wird die Denkschrift des Soziologen Armin Nasseh vorstellen.

Bitte beachten Sie die Hinweise hinsichtlich COVID-19.



Dateien

Termin

Montag, 05.10.20
18:00-20:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Forum, Brandenburger Str. 10
39104 Magdeburg

Ansprechpartner_in

Wolfgang Höffken

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben