SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Mittwoch, 24.06.20 - +++ ONLINE +++
freie Plätze

Gute Zeit für Ein-Eltern-Familien?

Veranstaltungsnummer: 248161

Ca. 20 % aller Eltern sind allein erziehend. Rund 70% der Alleinerziehenden sind erwerbstätig. 42,8 Prozent der Haushalte von Alleinerziehenden war im Jahr 2017 von relativer Einkommensarmut betroffen.

Wie sieht die Situation von Alleinerziehenden derzeit aus?
Der Lockdown hat alle Familien vor große Herausforderungen gestellt. Mit der Schließung von Kitas und Schulen fiel plötzlich eine verlässliche Betreuungsinfrastruktur weg. Da besonders alleinerziehende Mütter und Väter betroffen waren, griff hier die Notfallbetreuung, eine mehr als hilfreiche Regelung.
Seit dem 8. Juni 2020 haben nun alle Kitas wieder geöffnet, aber mit verkürzten Kita-Öffnungszeiten. Eltern, die zuvor von der Notbetreuung profitiert haben (Alleinerziehende und Eltern mit systemrelevanten Berufen), müssen sich nun mit um 10 Stunden/Woche reduzierten Betreuungszeiten zufrieden geben.
Wir wollen uns u.a. die Maßnahmen des Konjunkturpaketes anschauen. Profitieren Alleinerziehende davon? Immerhin ist ein einmaliger Kinderbonus in Höhe von 300 Euro vorgesehen, der Familien mit geringen und mittleren Einkommen sowie Alleinerziehende entlastet.
Zudem wird der steuerliche Entlastungsbetrag für Alleinerziehende mehr als verdoppelt. Familien mit Kindern profitieren des Weiteren von der Absenkung der Mehrwertsteuer.
Geplant sind zusätzliche Investitionen in den Ausbau der Kitaplatzkapazitäten und der Ganztagesbetreuung in der Grundschule.

Allein erziehend, aber nicht allein gelassen?

Webtalk mit:
Anja Butschkau MdL, Frauenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion
Nicola Stroop, Verband Alleinerziehender Mütter und Väter NRW e.V.
Moderation: Andrea Blome, Journalistin

Podcast, Folge 4: Vereinbarkeit für alle – Unterstützung für Frauen mit geringem Einkommen
www.fes.de/mediathek/hoerbar

Termin

Mittwoch, 24.06.20
17:00-18:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

+++ ONLINE +++

Ansprechpartner_in

Jeanette Rußbült

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208

nach oben