SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
23-01-20 - Ahrensburg (Peter-Rantzau-Haus)
freie Plätze

Demokratie braucht Engagement - Den Generationswechsel im Ehrenamt organisieren

Veranstaltungsnummer: 245304

Das Ehrenamt ist aus unserer Gesellschaft nicht wegzudenken. Die Menge und Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements ist eine große Stärke vieler Städte und Gemeinden. Ahrensburg ist eine reiche Stadt und zu diesem Reichtum gehört das Engagement der Vereine und ihrer Ehrenamtlichen. Das zeigen auch die Aktivitäten, die von den Ahrensburger Vereinen für das neue Jahr 2020 vorbereitet werden. Doch viele Vereine machen sich Gedanken über ihre Zukunft. Wie kann man neue Engagierte gewinnen, wie Menschen aus allen Generationen für die ehrenamtliche Tätigkeit in unseren Vereinen begeistern?

Die Engagierte Stadt Ahrensburg will dieses Thema 2020 in den Mittelpunkt ihrer Arbeit rücken und mit den Vereinen und Verbänden in Ahrensburg erfolgversprechende Konzepte entwickeln und umsetzen. Das Netzwerk ¿Engagierte Stadt Ahrensburg¿ und das Julius-Leber-Forum der Friedrich-Ebert-Stiftung laden herzlich ein zur Diskussion darüber ein, wie Vereine und Organisationen Menschen jeden Alters und vor allem jüngere für ihre Arbeit motivieren können. Es sprechen mit Ihnen:

Daniel Goetz (Kinder- und Jugendbeirat)
Samantha Jeske (Stadtjugendring)
Tim Moormann (Freiwillige Feuerwehr)
Marian van der Maten (Hospiz Ahrensburg)
Jürgen Westphal (ATSV)
Moderation: Dr. Dietmar Molthagen (Friedrich-Ebert-Stiftung)

Im Anschluss an das Podiumsgespräch ist ab ca. 20 Uhr Gelegenheit zum informellen Gespräch bei einem Imbiss.

Um Anmeldung an info@engagierte-stadt-ahrensburg.de wird gebeten.
Bei Fragen zur Barrierefreiheit der Veranstaltung wenden Sie sich gern an uns.



Dateien


keine

Manfred-Samusch-Straße 9
22926 Ahrensburg (Peter-Rantzau-Haus)

Dr. Dietmar Molthagen


Julius-Leber-Forum
Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg
Tel. 040-325874-0



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben