SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Mittwoch, 30.11.22 - Hamburg (Abaton)

Filmgespräch "In einem Land, das es nicht mehr gibt"

Veranstaltungsnummer: 263852

Suzie sitzt am Fenster einer Straßenbahn und wird dort ohne ihr Wissen fotografiert. Das Foto erscheint kurze Zeit später in der wichtigsten Modezeitschrift des Landes und sie erhält das Angebot, Model zu werden. Diese Geschichte ereignet sich im Sommer 1989 und das Modemagazin ist die "Sybille", das stilbildende Magazin der DDR. Suzie erhält durch diese Zufallsbegegnung eine unverhoffte neue Chance, nachdem sie kurz vor dem Abitur aus politischen Gründen die Schule verlassen musste und nun in der "sozialistischen Produktion" arbeitet. Suzie ergreift diese Chance und lernt die Modeszene sowohl innerhalb der der staatlichen Strukturen des "VHB Exquisit" sowie in der Ost-Berliner Subkultur kennen – mit den Freiheiten dieses besonderen Teils der DDR-Kultur und mit der Bedrohung, dass die Staatsgewalt dennoch jederzeit eingreifen könnte.

Der Film „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ zeigt mit der Modeszene eine bislang kaum gesehene Facette der DDR. Er lehnt sich an die eigene Lebensgeschichte der Regisseurin Aelrun Goette an, die selbst in den 1980ern als "Mannequin" für die Sybille entdeckt worden war. Entstanden ist ein farbenfroher Film über die Sehnsucht nach Freiheit und Selbstverwirklichung junger Menschen unter schwierigen Bedingungen – Themen, die heute so aktuell sind wie damals.

Direkt im Anschluss an den Film diskutieren wir mit
Prof. Grit Seymour, Modedesignerin an der HTW Berlin, Kostümberaterin für den Film und ehemaliges Model der "Sybille" und mit
Prof. Silke Buhr, Filmuniversität Babelsberg und Szenenbildnerin des Films
Moderation: Dietmar Molthagen, Friedrich-Ebert-Stiftung

Der Eintritt ist frei.
Angemeldete Teilnehmer_innen können sich ab 19 Uhr ihre Freikarte an der Abaton-Kinokasse abholen.
Einige wenige freie Plätze für sponate Besucher_innen sind noch an der Kinokasse zu bekommen.
Bitte beachten Sie die am Veranstaltungstag gültigen Regeln zur Eindämmung der Covid 19-Pandemie. Die Friedrich-Ebert-Stiftung empfiehlt das Tragen einer Mund-Nasen-Maske in geschlossenen Räumen.

Termin

Mittwoch, 30.11.22
19:30-22:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Allendeplatz 3
20146 Hamburg (Abaton)

Ansprechpartner_in

Dr. Dietmar Molthagen

Kontaktanschrift

Julius-Leber-Forum
Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg
Tel. 040-325874-0



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben