SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Samstag, 26.11.22 - Pasewalk
freie Plätze

Nie wieder sprachlos! Argumentieren und standhalten gegen: Stammtischparolen,Verschwörungserzählungen und Populismus.

Veranstaltungsnummer: 261906

Die Würde des Menschen ist unantastbar, so steht es in Art.1 des Grundgesetzes. In Politik, Wirtschaft, und in unserem Alltag erleben wir oft etwas anderes. Die moralische Hemmschwelle sinkt. Immer häufiger begegnen uns Vorurteile und aggressive, abwertende und sachlich falsche Behauptungen, am Arbeitsplatz, beim Sport, am Stammtisch.
Wie und mit welchem Ziel können wir in solchen Gesprächen klar und gelassen reagieren? Wie lernen wir, aktiv zuzuhören und ein offenes Gespräch auf Augenhöhe zu führen, ohne uns auf endlose verbissene Streit-gespräche einzulassen? Wo braucht es klare Trennung: Zwischen Mensch und Meinung? Worin stimme ich zu, wo nicht?

Wir verschaffen uns einen Überblick: Extremismus, Verschwörung, Propaganda, Akteure und Bewegungen.
Welche Haltung und welche Techniken brauchen wir um - orientiert an demokratischen, rechtlichen und sozialen Werten - zu kommunizieren?

Zwei Expert_innen schulen Sie zu aktuellen Themen und trainieren mit Ihnen, eine klare Haltung einzunehmen und geschickt zu kontern.

10.00 Uhr Begrüßung, Programmvorstellung und Lernzielermittlung

10.30 Uhr Thematischer Überblick: Extremismus, Verschwörung, Propaganda, Akteure und Bewegungen
Erste Praxisübung

11.00 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr Argumentations- und Redetech-niken

12.30 Uhr Mittagspause

13.15 Uhr Praxisübungen

15.15 Uhr Kaffeepause

15.30 Uhr Auswertung und Abschluss

Seminarleitung/ReferentInnen:

Ines Koenen, Kommunikationstrainerin, Mediatorin und Coach
ines-koenen.de

Oliver Kreuzfeld, Extremismusexperte und Journalist

Dieses Seminar wendet sich an alle, die auch in schwierigen Situationen eine offene Gesellschaft unterstützen und verteidigen wollen und sich für ein lebendiges und gesellschaftliches Miteinander in unserer Region einsetzen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.



Dateien

Termin

Samstag, 26.11.22
10:00-16:00 Uhr

Teilnahmepauschale
20,— €

Veranstaltungsort

Neuer Markt 24
17309 Pasewalk

Ansprechpartner_in

Tobias Paul

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern
Arsenalstr. 8
19053 Schwerin
Tel. 0385-512789 und 512596, Fax 0385-512595



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben