SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Mittwoch, 21.09.22 - Bonn
freie Plätze

Der Preis der "Zeitenwende" - Welche Zukunft hat die internationale Rüstungskontrolle?

Veranstaltungsnummer: 260536

IM RAHMEN DER BONNER FRIEDENSTAGE AM 21.09.2022
18 – 20 UHR Altes Rathaus Bonn

Bereits vor dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine wuchsen die weltweiten Militärausgaben und die internationale Rüstungskontrolle steckte in einer tiefen Krise

Die Gespräche zwischen den USA und Russland über Abrüstung und Rüstungskontrolle stehen still. Erstmals seit Ende des Kalten Krieges scheint die Gefahr eines Atomkriegs real.

Die Hohe Repräsentantin der UN für Abrüstungsfragen Izumi Nakamitsu betont dennoch: „Rüstungskontrolle und Abrüstungsbemühungen sind Instrumente für unsere Sicherheit, kein idealitischer Traum.“

Wie schlecht steht es derzeit um die internationale Rüstungskontrolle? Wie wirkt sich der Krieg aus? Wie können Vertrauen zwischen den Staaten und Kooperation wieder aufgebaut werden? Und welche Initiativen braucht es, um Rüstungskontrollregime wiederzubeleben?

Wir laden Sie herzlich ein, an der Debatte teilzunehmen



Dateien

Termin

Mittwoch, 21.09.22
18:00-20:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Bonn

Ansprechpartner_in

Sohel Ahmed

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208

nach oben