SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Mittwoch, 16.03.22 - Dresden
freie Plätze

An den Rändern Europas

Veranstaltungsnummer: 258830

Ort: Studentenclub Bärenzwinger, Brühlscher Garten 1, 01067 Dresden

Warum sich das Schicksal unseres Kontinents an seinen Außengrenzen entscheidet.

Im neuen Buch von Dr. Achim Engelberg geht es um Aufbruch und Zerfall unseres Kontinents. Wie hat sich Europa in den letzten Jahrzehnten verändert, wenn wir es von seinen Rändern her betrachten? Achim Engelberg bereist seit vielen Jahren Europas Außengrenzen von Island bis Sizilien, von Spanien bis zum Balkan. Nach dem Kalten Krieg wurde es dort gefährlicher. Die 1990er Jahre waren geprägt von der Rückkehr des Krieges, von und Westeuropa unsozialer machten. Die vielen Geflüchteten aus zerfallenden Staaten des Ostens und vom Balkan verstörten; das Sterben im Mittelmeer begann. Es war 1989 nicht das Ende der Geschichte erreicht, wie viele geglaubt hatten, vielmehr brachen Ungewissheit und Unsicherheit über das stolze und saturierte Europa herein. Findet unser Kontinent erneut die Kraft, sich wie Phoenix aus der Asche zu erheben? Wo wird über das Schicksal und die Zukunft unseres Kontinents entschieden und warum?

Wir laden Sie zur Buchvorstellung mit anschließender Diskussion ein.

Im Gespräch

  • Dr. Achim Engelberg, Autor "An den Rändern Europas"

  • Antonie Rietzschel, Journalistin


Bitte beachten Sie, bei dieser Veranstaltung gilt die 3G-Regel (Geimpft, Genesen oder Getestet).



Dateien

Termin

Mittwoch, 16.03.22
18:00-19:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Brühlscher Garten 1
01067 Dresden

Ansprechpartner_in

Eter Hachmann

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben