SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Freitag, 03.12.21 - Online
freie Plätze

Politik am Mittag: Die Ukraine im ganz normalen Ausnahmezustand

Veranstaltungsnummer: 257022

Die Nachrichten, die uns aus der Ukraine erreichen, handeln seit Monaten von den zwei großen Themen: Krieg und Corona. Während das Land mit einer der europaweit niedrigsten Impfquoten unter Corona ächzt, gibt es immer wieder neue Truppenbewegungen an seinen Grenzen, der Krieg in der Ostukraine dauert seit sieben Jahren an und ebenso die Besatzung der Krim.

Doch parallel passiert -im Westen oftmals unbemerkt- in der Ukraine innenpolitisch vieles: Der Geist des Euromaidan von 2013 und 2014 ist noch wach, seitdem transformiert sich das Land trotz der außenpolitisch schwierigen Situation im Inneren grundlegend. Seit der Wahl Wolodymyr Selenskyjs zum Präsidenten in 2019 ist eine Regierung in der Pflicht, die mit Erneuerungsversprechen angetreten war. Kernstück der Prozesse sind die Korruptionsbekämpfung und die Dezentralisierung des Landes, die den Menschen in der Fläche Mitbestimmungsrechte einräumt, beispielsweise über die nun regionale Steuerverwaltung. Doch es geht nicht nur bergauf: Während viele Menschen in der Ukraine weiterhin auf eine EU-Mitgliedschaft hoffen, gibt es immer wieder Rückschläge in der Korruptionsbekämpfung und beim Zurückdrängen des Einflusses der Oligarchen im Land.

Parallel zum Krieg, zu Corona und den anderen Herausforderungen der Innen- wie Außenpolitik entwickelt sich also in der Ukraine gerade ein neues System. Im Großen wie im Kleinen gibt es Aufbrüche, die beispielsweise die Wohnungsfrage und deren Ausgestaltung mitbestimmen:
Den Menschen wird nun die Möglichkeit gegeben, an ihren eigenen Lebensbedingungen mitzuwirken. Es entsteht eine "Demokratie im Hausflur" wie es Marcel Röthig, der Leiter des Kiewer Büros der Friedrich-Ebert-Stiftung beschreibt. Mit ihm wollen wir bei diesem "Politik am Mittag"-Termin über den Alltag in der Ukraine und über die Transformation mitten im Ausnahmezustand sprechen.

Mit: Marcel Röthig, Landesvertreter der Friedrich-Ebert-Stiftung in der Ukraine und der Republik Moldau mit Sitz in Kiew. Moderation: Christine Strotmann, Julius-Leber-Forum

Wir laden Sie herzlich zum nächsten "Politik am Mittag" ein! Die Teilnahme ist kostenfrei.
Bitte melden Sie sich über den Anmeldebutton oben an. Eine Anmeldung ist notwendig, damit wir Ihnen die Zugangsdaten zusenden können.

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung der Freien und Hansestadt Hamburg.

Termin

Freitag, 03.12.21
12:30-13:45 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Online

Ansprechpartner_in

Christine Strotmann

Kontaktanschrift

Julius-Leber-Forum
Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg
Tel. 040-325874-0

nach oben