SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Freitag, 03.12.21 - München

World Wo*Men - Die Suche nach einer Utopie

Veranstaltungsnummer: 256401

Multimediale Theaterperformance
World Wo*Men ist eine multimediale Theaterperformance des deutsch iranischen Regieteams Pooyan Bagherzadeh und Mirella Oestreicher. World Wo*Men geht der transkulturellen Frage nach, wie Beziehungen und die Emanzipation aller Geschlechter in 100 Jahren aussehen werden. Was werden wir unter dem Konzept Familie verstehen und wie wird es gelebt werden? In einer begehbaren Installation werden die Zuschauer_innen auf eine Forschungsreise geschickt, die weit in die Zukunft blickt. Wie verändern sich unsere Privatleben durch wirtschaftliche und politische Umstände oder durch die Gesetzeslage zum "Schutz der Familie"? Wohin entwickelt sich die Durchschnittsfamilie aus Vater-Mutter-1,54 Kindern (in Deutschland) oder 2,15 Kindern (im Iran), wenn sich immer mehr Frauen und Männer in den traditionellen Konzepten nicht mehr wiederfinden? Wie könnte unsere Utopie von Familie heute und im Jahr 2121 aussehen?

Für das Projekt führte das deutsch-iranische Regieteam Interviews mit Menschen im Iran und in Deutschland zu ihrer Familie, gleichzeitig entwickelte eine Gruppe Soziologie-Studenten der Freien Universität Berlin eine Studie zu "Familie in 100 Jahren". Das Theaterprojekt fördert damit den konstruktiven Dialog zwischen den beiden Ländern, der so dringend notwendig ist.

Mit: Ines Hollinger, Niloofar Nedaei, Oury Diallo
Regie: Pooyan Bagherzadeh
Konzept/ Künstlerische Leitung: Mirella Oestreicher
Co-Regie/ Text: Kerstin Lenhart
Komposition/ Musik: Amin Manian
Kostüme: Cornelia Stephan
Regieassistenz/ Abendregie: Sue Franz
Produktion: Mirella Oestreicher, Corinna Popp, Malte Wandel

Premiere: 3.12.21, 20.00 - 22.00 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr)

Weitere Aufführungen: 4.12 und 5.12.21 (jeweils 20.00 Uhr), Publikumsgespräch nach der Vorstellung vom 4.12.

In Kooperation mit dem Kulturreferat der Stadt München und dem Fonds Darstellende Künste

Preis voll/ermäßigt: 16 / 8 Euro

Kartenreservierung unter diesem Link möglich: https://www.schwerereiter.de/files/detail_cal.php?id=505

Das Projekt bildet den Abschluss zu We are Family - eine Veranstaltungsreihe der Friedrich-Ebert-Stiftung Bayern zur Zukunft von Familienmodellen und Geschlechterfragen.

Weitere Veranstaltungen:

Wir nenne es Familie. :Barbara Vorsamer im Gespräch mit Anne Waak
23.11.21, 19.30 Uhr München, Import Export

Die Freiheit einer Frau. : Édouard Louis im Gespräch mit Johanna-Charlotte Horst
Es lesen: Édouard Louis und Thomas Hauser
26.11.21, 20 Uhr Münchner Kammerspiele



Dateien

Termin

Freitag, 03.12.21
20:00-22:00 Uhr

Teilnahmepauschale
16

Veranstaltungsort

Schwere Reiter, Dachauer Str. 114
80636 München

Ansprechpartner_in

Pamina Oestreicher

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung Bayern | Büro München
Herzog-Wilhelm-Str. 1
80331 München
Tel. 089-515552-40, Fax 089-515552-44
www.fes.de/bayern



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben