SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Dienstag, 23.11.21 - online
freie Plätze

Verschwörungsmythen, Halbwahrheiten und Desinformation

Veranstaltungsnummer: 256342

ACHTUNG: diese Veranstaltung findet aufgrund der Corona-Situation online über Zoom statt

Wir leben in aufgeregten Zeiten: Gerade die Corona-Pandemie brachte und bringt fast täglich neue Halbwahrheiten, Gerüchte, gefälschte und verdrehte Informationen, Verschwörungserzählungen und Falschinformationen hervor. Sie greifen Raum, werden weitergeleitet und verbreiten sich rasend schnell - und erwecken so den Eindruck, die Realität widerzugeben. Wie soll man da noch wissen, was wirklich wahr und vertrauenswürdig ist? Wie kann man Fakten verstehen oder verständlich machen? Wie dringt man an die wirkliche Quelle einer Information vor? Die Autorin und Bloggerin Ingrid Brodnig, bekannt durch zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema Hass im Netz, ist schon lange aktiv, um das Internet als Medium der Aufklärung zu verteidigen. Auch an diesem Abend wird sie zeigen, dass es für alle Nutzer von Internet und Social Media Möglichkeiten gibt, Desinformation und Falschmeldungen etwas entgegenzusetzen und echte Fakten verständlich zu machen. So auch in ihrem neuen Buch 'Einspruch! Verschwörungsmythen und Fake News kontern - in der Familie, im Freundeskreis und online' (Brandstätter-Verlag).


  • Ingrid Brodnig, Autorin des Buches 'Einspruch! Verschwörungsmythen und Fake News kontern'


im Gespräch mit

  • Michael Kraske, Journalist und Buchautor und Dr. André Fleck, Politikwissenschaftler

Termin

Dienstag, 23.11.21
18:00-19:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

online

Ansprechpartner_in

Eter Hachmann

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de

nach oben