SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Mittwoch, 28.04.21 - Online
freie Plätze

Solidarisch sein! Gegen Rassismus, Antisemitismus und Hass

Veranstaltungsnummer: 252997

Was heißt Solidarität in Zeiten wie diesen? Der Psychologe und Extremismus-Experte Ahmad Mansour traf am Tag nach dem Anschlag in Hanau bei einem Workshop Schülerinnen und Schüler, die sich vor Aufregung kaum konzentrieren konnten. Sie wollten reden und verstehen, was kaum zu verstehen ist.
Erfahrungen wie diese macht Ahmad Mansour häufig. Er ist vor Ort und erlebt unmittelbar, wie sich Lehrer und Eltern überfordert, Jugendliche hingegen im Stich gelassen fühlen. Wie können wir sprechen über Extremismus und Hass, über Ängste und Befürchtungen? Solidarität ist gefragt, sowohl beim Staat als auch bei der Gesellschaft. Ahmad Mansour zeigt in seinem Buch "Solidarisch sein! Gegen Rassismus, Antisemitismus und Hass" (erschienen im S. Fischer Verlag), was das konkret bedeuten kann, wie wir die Opfer und Betroffenen in unsere Mitte nehmen und uns langfristig um sie kümmern können. Es gilt zusammenzuhalten, Sorgen ernst zu nehmen und Empathie zu zeigen. Ein leidenschaftliches Plädoyer für eine solidarische Gesellschaft!


Wir freuen wir uns auf das Gespräch zwischen:

  • Ahmad Mansour, Psychologe und Autor, Berlin

  • und


  • Eileen Mägel, Dresden


Die Textpassagen werden von Viktor Tremmel, Schauspieler am Schauspielhaus Dresden, gelesen


Die Teilnahme ist kostenlos.


Angemeldete Teilnehmer_innen erhalten die Zugangsdaten vor der Veranstaltung per E-Mail zugeschickt.



Dateien



Termin

Mittwoch, 28.04.21
18:00 bis 19:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Online

Ansprechpartner_in

Eter Hachmann

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de

nach oben