SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Mittwoch, 14.04.21 - Online
keine Plätze frei

Meinungsvielfalt aushalten - respektvolle Diskussionskultur in der Schule stärken

Veranstaltungsnummer: 252986

Ein Methoden-Workshop zur Förderung des demokratischen Grundverständnisses.
Er wenden sich an Lehrer_innen, Schulsozialarbeiter_innen, freie Mitarbeitende an Oberschulen, Gymnasien oder Berufsschulen

Nicht zuletzt die durch die Pandemie geprägten Monate haben gezeigt, wie wichtig ein demokratisches Grundverständnis und eine offene, wertschätzende Streitkultur ist. Die Medien sprechen nicht zu Unrecht von einer ¿gespalteten Gesellschaft¿. Polarisierungen, Hassreden, Populismus ¿ und mittendrin Heranwachsende, die in dieser Meinungs- und Informationsflut eigene Standpunkte suchen. So spricht auch der aktuelle 16. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung von der großen Bedeutung demokratischer Bildung. Gefordert wird dabei, diese an Schulen auszubauen, Kinder und Jugendliche zu stärken und sie in ihrer Entwicklung zu selbstbestimmten, verantwortungsbewussten und demokratisch handelnden Bürgerinnen und Bürgern zu unterstützen.


Im angebotenen Workshop setzen wir uns daher mit folgenden Fragen auseinander:

Welche Methoden und Möglichkeiten gibt es, mit Jugendlichen zu gesellschaftlich relevanten Themen ins Gespräch zu kommen?
Wie kann eine konstruktive, offene Streitkultur gefördert werden?
Wie können unsichere Jugendliche gestärkt werden, ihre Positionen zu vertreten?
Wie werden Aushandlungsprozesse gestaltet, damit unterschiedliche Meinungen Bestand haben können und zugelassen werden?
Wie gehen wir mit konträren Meinungen um?
Wie kommen Jugendliche zu ¿sicheren¿ Fakten? Wie erkenne ich Fake-News, wie gehe ich damit um?


Nach einem inhaltlichen Einstieg mit kurzen theoretischen Input sind Sie eingeladen, vorgestellte Methoden auszuprobieren und sich auszutauschen. Zum Abschluss werden Möglichkeiten der Umsetzung in der Praxis besprochen.


Referent_innen:
Susann Pruchnik und Tommy Reichel
Kinder- und Jugendbüro, Deutscher Kinderschutzbund Leipzig e.V.


Wir bitten Sie vor dem Workshop einen kurzen Fragebogen zur Selbsteinschätzung auszufüllen und bis spätestens zum 12.April an die Referent_innen zu senden reichel@dksb-leipzig.de


Die Veranstaltung findet online als ZOOM-Workshop statt. Angemeldete Teilnehmer_innen erhalten die Zugangsdaten vor der Veranstaltung per E-Mail.



Dateien



Termin

Mittwoch, 14.04.21
18:00 bis 20:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Online

Ansprechpartner_in

Matthias Eisel

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de

nach oben