SPRACHE
Menü
Montag, 01.03.21 - ONLINE
freie Plätze

Wirksam im Kampf für Transparenz - gegen globalen Steuerbetrug und illegitime Finanzflüsse - Vorschläge des UN-FACTI-Panels

Veranstaltungsnummer: 252274

Die Friedrich-Ebert-Stiftung, das Global Policy Forum und das Netzwerk Steuergerechtigkeit laden gemeinsam ein zu einer Online-Diskussion anlässlich der Veröffentlichung des Abschlussberichts des UN High Level Panel on International Financial Accountability, Transparency and Integrity for Achieving the 2030 Agenda, kurz FACTI-Panel. Finanzielle Intransparenz begünstigt illegitime Finanzflüsse und Korruption weltweit. Steuervermeidung multinationaler Konzerne sorgt für hohe Steuerverluste. Besonders betroffen sind Länder des Globalen Südens, denen öffentliche Einnahmen verloren gehen, die sie für die Erreichung der Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) und die Überwindung von Armut dringend benötigen.

Die internationale Steuerpolitik wird hingegen von Institutionen wie der OECD gemacht, in denen die reichen Länder des Globalen Nordens die Richtung vorgeben. Die Interessen und Bedürfnisse der Länder des Globalen Südens, etwa bei Besteuerung multinationaler Konzerne, kommen oft zu kurz. Das UN-Panel hat seit Anfang 2020 die internationalen institutionellen und rechtlichen Strukturen auf Schwächen in der finanziellen Rechenschaftspflicht, Transparenz und Integrität überprüft. Im Februar veröffentlicht das Gremium seinen Abschlussbericht mit weitreichenden politischen Empfehlungen.

Welche Lehren soll die deutsche Politik aus dem Bericht für die nationale Gesetzgebung und das internationale Engagement Deutschlands ziehen sollte? Und wie kann Deutschland zur Stärkung der Mobilisierung heimischer Ressourcen für nachhaltige Entwicklung in Ländern des Globalen Südens, einer effektiven Korruptionsbekämpfung im Finanzsektor und der fairen Beteiligung aller Länder an der internationalen Regelsetzung beitragen? Diese Fragen diskutieren wir mit der deutschen Panel-Teilnehmerin Heidemarie Wieczorek-Zeul und Expert*innen aus Politik und Zivilgesellschaft.

Sprecher*innen:
- Heidemarie Wieczorek-Zeul, Mitglied des FACTI-Panels
- Marcus Pleyer, Financial Action Task Force on Money Laundering (FATF)
- Ingolf Dietrich, Ministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
- Heike Buss, Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)
- Tove Ryding, Eurodad

Moderation: Christoph Trautvetter, Mitarbeiter des Netzwerks Steuergerechtigkeit

Die Diskussion wird deutsch/englisch gedolmetscht.

Wir laden Sie herzlich ein, an dieser Podiumsdiskussion online teilzunehmen.

Bitte registrieren Sie sich bis zum 25. Februar.
Den Zoom-Zugangslink erhalten Sie einen Tag vor der Veranstaltung per E-Mail.



Termin

Montag, 01.03.21
17:00 bis 19:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

ONLINE

Ansprechpartner_in

Lepper, Katharina

nach oben