SPRACHE
Menü
Dienstag, 23.02.21 - Web-Seminar
freie Plätze

Argentinien im Kaleidoskop seiner Geschichte

Veranstaltungsnummer: 252202

Beim ersten Teil der Themenreihe "Evita und Juan Domingo Perón. Die Nazi-Geschichte hinter dem Musical" erhalten Sie einen geschichtlichen Überblick des Landes seit der Gründung des Vizekönigsreichs am Rio de la Plata durch die Konquistadoren.
Hierbei wird ersichtlich, dass der Rassismus schon seit der Gründung des Landes präsent war und als xenophobischer Ursprung der späteren faschistischen Tendenzen angesehen werden kann.
Wir werden die Entwicklung eines Agrarlandes betrachten und das Aufkommen der sozialistischen Bewegung. Im Besonderen werden im Fokus unserer Betrachtungen Perón und sein Militärputsch gegen den ersten sozialistischen Präsidenten Hipólito Yrigoyen stehen.
Zudem wird eine detaillierte Charakterisierung von Juan Domingo Perón vorgenommen: Wer war er? Welche Gründe hatte seine Bewunderung für Adolf Hitler, Benito Mussolini, General Franco. Ebenso stellen wir Fragen nach dem "Vermächtnis" von Perón: In den Nürnberger Prozessen sah Perón beispielsweise nicht die gerechte Strafe für unvorstellbare Verbrechen, sondern kritisierte sie im Stil deutscher Nazis als "Siegerjustiz": "In Nürnberg geschah damals etwas, was ich persönlich als eine Schande und als eine finstere Lektion für die Zukunft der Menschheit ansah. [...] [E]s ist die größte Ungeheuerlichkeit, welche die Geschichte niemals vergessen wird".



Termin

Dienstag, 23.02.21
19:00 bis 20:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Web-Seminar

Ansprechpartner_in

Eva Nagler

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Regionalbüro Regensburg
Lilienthalstraße 8
93049 Regensburg
Tel. 0941-794759, Fax 0941-795613

nach oben