SPRACHE
Menü
Donnerstag, 25.02.21 - Online
keine Plätze frei

"Fake News" und Falschmeldungen erkennen

Veranstaltungsnummer: 252132

Falsche Meldungen, die teilweise landesweit selbst in etablierten Medien Bekanntheit erlangen, verbreiten sich immer häufiger. Jede_r kann im Internet Nachrichten verfassen und verbreiten. Dabei entfällt jedoch häufig ein Abgleich mit den tatsächlichen Fakten. Es können sogenannte Fake News entstehen: Nachrichten also, die schlichtweg falsch sind und gravierende Folgen für die Gesellschaft haben (können).

In sozialen Netzwerken ist die Nachrichtenlage oft unübersichtlich. Auch über Messenger-Dienste wie Whats-App bekommen wir täglich Meldungen und Links von der Familie und Bekannten zugeschickt. Wie können Nutzer_innen den Überblick behalten, welche Nachrichten seriös sind? Wie erkennt man manipulierte oder aus dem Kontext gerissene Bilder? Welche Tricks wenden die Autor_innen von Falschmeldungen an, um uns in die Irre zu führen? In diesem interaktiven Online-Workshop lernen Sie anhand von Beispielen, Fakten zu prüfen und nicht auf Falschmeldungen reinzufallen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wer möchte, kann unter Anleitung der Dozentin am eigenen Laptop in Echtzeit mitrecherchieren und zum/zur Faktenchecker_in werden.

Die Dozentin Cristina Helberg ist freie Journalistin, Faktencheckerin sowie Trainerin für Recherche und Verifikation. Wir freuen uns, wenn Sie teilnehmen wollen. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 20 begrenzt.



Dateien



Termin

Donnerstag, 25.02.21
18:30 bis 20:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Online

Ansprechpartner_in

C. Werner

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356

nach oben