SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Montag, 14.06.21 - Bonn
keine Plätze frei

Die Welt nach Ausbruch der weltweiten Pandemie - Kommt es zu einer Veränderung der Weltordnung?

Veranstaltungsnummer: 247715

Der Corona-Ausbruch hat die Welt 2020 fest im Griff, weltweite Grenzschließungen und Lockdowns haben ihre Spuren hinterlassen und die unterschiedlichen Auswirkungen werden sichtbar. Was heißt das für das weltweite Miteinander? Ist der Zugang zu Wasser, Ernährung, Wohlstand weltweit noch unterschiedlicher und schwieriger geworden? Ist eine Verschiebung der jetzigen Weltordnung eingeläutet oder gar eine Veränderung sichtbar? Was ist die Lehre aus der Pandemie? Wird soziale Ungerechtigkeit auf nationaler und transnationaler Ebene noch weiter zunehmen, oder wird es Ansätze von mehr Verteilungsgerechtigkeit geben? Heißt nationales Abschotten und Egoismus die Lösung, um zukünftig vor den Folgen einer solchen weltweiten Pandemie verschont zu bleiben und ist damit das Ende der Globalisierung und weltweiten Handels in Sicht? Oder aber ist und bleibt Solidarität und internationale wirtschaftliche Arbeitsteilung ein Garant für den wirtschaftlichen Wohlstand? Gibt es einen Mittelweg und wie könnte er aussehen? Welcher Weg ist zukunftsfähig und führt zu Frieden, Wohlstand und einem Abbau von Ungleichheit?

#Pandemie #Globalisierung #Nachhaltigkeitsstrategien



Termin

Montag, 14.06.21 bis Freitag, 18.06.21
13:00 Uhr (erster Tag) bis 13:30 Uhr (letzter Tag)

Teilnahmepauschale
120

Veranstaltungsort

Godesberger Allee 149
53175 Bonn

Ansprechpartner_in

Jochen Reeh-Schall

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Akademie für ArbeitnehmerWeiterbildung
Christiane Woggon
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel.: 0228 883 7129



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben