SPRACHE
Menü

Liebe Gäste der Friedrich-Ebert-Stiftung,

derzeit können wir Ihnen nur einen reduzierten direkten Austausch anbieten. Damit wollen wir einen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten.

Ein Großteil unserer Veranstaltungen findet deshalb online statt. Präsenzveranstaltungen finden mit eingeschränkter Personenzahl statt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie sich dafür anmelden müssen.

Ihre Friedrich-Ebert-Stiftung

freie Plätze
Freitag, 29.01.21 - online

Politik am Mittag: Die Proteste gegen das neue Abtreibungsrecht in Polen

Veranstaltungsnummer: 251620

Im Oktober 2020 hat das polnische Verfassungsgericht das Abtreibungsrecht verschärft, das bereits zuvor zu den striktesten in Europa gehörte. Abtreibungen werden damit nahezu unmöglich, allerdings hat die polnische Regierung die Regelung bislang nicht in Kraft gesetzt. Denn seit Ende Oktober protestieren immer wieder tausende Menschen in Polen, zuletzt kurz vor Weihnachten in Warschau. Neben dem konkreten Protest gegen das verschärfte Abtreibungsrecht wird auch genereller Unmut über die konservative Regierung geäußert.

Die Kontroverse wird auch international stark beachtet. So hat das Europaparlament mit großer, fraktionsübergreifender Mehrheit eine Resolution beschlossen, die polnischen Frauen das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung zuspricht und vor der Einschränkung ihrer Grundrechte warnt. Zugleich ist zu beobachten, wie Beratungsstellen zum Thema Schwangerschaftsabbruch in Ostdeutschland deutlich stärker von ungewollt schwangeren Polinnen besucht werden.

Wie stark ist die Protestbewegung und wie grundsätzlich ist der Konflikt, der sich an dem Abtreibungs-Urteil entzündet hat? Was bedeutet die aktuelle Auseinandersetzung für die Beziehungen Polens zu Deutschland und der EU? Wie kann den betroffenen Frauen geholfen werden? Und wie steht es insgesamt um Fragen der Gleichberechtigung und der sexuellen Selbstbestimmung in Polen?

Diese und weitere Frage diskutieren wir in englischer Sprache ohne Übersetzung mit

Julia Maciocha von der Initiative "Fundacja Wolontariat Rówonsci", die sich für Frauenrechte in Polen engagiert.
Dr. Maria Skóra, Progressives Zentrum, Leiterin des Programmbereichs Internationaler Dialog, und Polen-Expertin
Moderation: Gianna Martini und Julia Panzer, BarCamp Frauen Hamburg

POLITIK AM MITTAG digital
am Freitag, 29. Januar 2021 um 12:30 Uhr
online auf der Plattform Zoom

Wir bitten um Anmeldung auf dieser Internetseite über die blaue Anmelde-Fläche (oben).
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Angemeldete Teilnehmer_innen erhalten am 27.01.21 per eMail die Zugangsdaten zu der online-Diskussion sowie technische und Datenschutzhinweise.

Gefördert aus Mitteln der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.



Termin

Freitag, 29.01.21
12:30 bis 14:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

online



Ansprechpartner_in

Dr. Dietmar Molthagen

Kontaktanschrift
Julius-Leber-Forum
Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg
Tel. 040-325874-0



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben