Liebe Gäste der Friedrich-Ebert-Stiftung,

derzeit können wir Ihnen nur einen reduzierten direkten Austausch anbieten. Damit wollen wir einen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten.

Ein Großteil unserer Veranstaltungen findet deshalb online statt. Präsenzveranstaltungen finden mit eingeschränkter Personenzahl statt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie sich dafür anmelden müssen.

Ihre Friedrich-Ebert-Stiftung

freie Plätze
Mittwoch, 27.01.21 - online

Die Corona-Krise und die Auswirkungen auf die soziale Ungleichheit

Veranstaltungsnummer: 251570

Die weltweit fortdauernde Corona-Pandemie ist nicht nur eine enorme medizinische Aufgabe. Vielmehr ist sie auch eine gesellschaftspolitische, ökonomische und soziale Herausforderung jetzt und für die Zukunft. Manche Entwicklungen - wie wachsende soziale Ungleichheit und Vereinsamungsprozesse in einer alternden Gesellschaft - waren bereits vor Corona bekannt. Diese werden jedoch durch die Pandemie erkennbar beschleunigt. Daneben stellen sich aber auch dynamische wirtschaftliche und technologische Entwicklungen ein (Stichwort: Digitalisierung), die die Zukunft der Wirtschaft und Gesellschaft maßgeblich beeinflussen.

Veränderungen dieses Ausmaßes werden in Gesellschaften immer als Chancen oder Risiken wahrgenommen. Die sich abzeichnenden strukturdynamischen Prozesse der digital- und coronageprägten Zukunftsgesellschaft sollen in diesem Web-Seminar analysiert, sozioökonomisch gewürdigt und perspektivisch bewertet werden. Dabei wird die wachsende soziale Ungleichheit, die sich durch die Corona-Pandemie noch einmal verstärkt hat, ins Visier genommen. Dies bestätigt auch die jüngst erschienene Studie der Hans-Böckler-Stiftung, auf die wir eingehen werden.

Referent ist FLORIAN DOHMEN, Diplom-Ökonom und Lehrbeauftragter für Wirtschaftswissenschaften an der Westfälischen Hochschule.



Termin

Mittwoch, 27.01.21
18:30 bis 20:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

online



Ansprechpartner_in

C. Werner

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben